Papst geißelt Prostitution und Sextourismus

21.11.2019 22:01
#1 Papst geißelt Prostitution und Sextourismus
avatar
Rey/Reina del Foro

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

Bei einer Messe in der Hauptstadt Bangkok mit rund 60,000 Menschen sprach das Katholiken-Oberhaupt am Donnerstag von "Jungen, Mädchen und Frauen, die der Prostitution und dem Menschenhandel ausgesetzt sind und in ihrer ureigentlichen Würde gedemütigt werden".

Ganzer Artikel: hier

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen...

 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2019 13:58
avatar  Alf
#2 RE: Papst geißelt Prostitution und Sextourismus
avatar
Alf
Top - Forenliebhaber/in

Da haben aber eigene Interessen eine Erheblichen Anteil an dieser Behauptung. Ansonsten hätte er sich nicht auf die par Touris bezogen sondern auf die Einheimischen. Da gibt es tatsächlich Probleme mit Zwangsprostitution von Frauen aus den armen Nachbarländern, welche mitunter auch minderjährig sind.

Oder über die Burmesen die teilweise unter Zwang Jahrelang auf irgendwelchen Fischkuttern schuften müssen.

Vielleicht sollte er sich aber auch mal um die Probleme in seinem eigenen Verein kümmern.


 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2019 14:38
avatar  jan
#3 RE: Papst geißelt Prostitution und Sextourismus
avatar
jan
Rey/Reina del Foro

Zum 6. Dez, Nikolaustag. Warum füllen wir die Stiefel für die Kinder?

Das Brauchtum rund um die Person des heiligen Nikolaus ist heute sehr ausgeprägt. Am Vorabend des 6. Dezember besucht der Bischof mit dem weißen Bart traditionell die artigen Kinder und beschenkt sie. Vor die Tür gestellte Stiefel sind am nächsten Morgen mit Süßigkeiten gefüllt. Dieser wohl bekannteste Brauch geht auf eine der zahlreichen Legenden um den Bischof von Myra zurück:
Der kam eines Nachts am Haus einer Familie vorbei, die so mittellos war, dass die drei Töchter als Prostituierte ihr Geld verdienen mussten. Damit die jungen Frauen dieses Tun beenden und heiraten konnten, warf Nikolaus drei Beutel mit Gold durch das Fenster des Hauses.

https://www.katholisch.de/artikel/74-kein-weihnachtsmann

06.12.2019 18:40
avatar  andyy
#4 RE: Papst geißelt Prostitution und Sextourismus
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von jan im Beitrag #3
Zum 6. Dez, Nikolaustag. Warum füllen wir die Stiefel für die Kinder?

Das Brauchtum rund um die Person des heiligen Nikolaus ist heute sehr ausgeprägt. Am Vorabend des 6. Dezember besucht der Bischof mit dem weißen Bart traditionell die artigen Kinder und beschenkt sie. Vor die Tür gestellte Stiefel sind am nächsten Morgen mit Süßigkeiten gefüllt. Dieser wohl bekannteste Brauch geht auf eine der zahlreichen Legenden um den Bischof von Myra zurück:
Der kam eines Nachts am Haus einer Familie vorbei, die so mittellos war, dass die drei Töchter als Prostituierte ihr Geld verdienen mussten. Damit die jungen Frauen dieses Tun beenden und heiraten konnten, warf Nikolaus drei Beutel mit Gold durch das Fenster des Hauses.

https://www.katholisch.de/artikel/74-kein-weihnachtsmann




nette Story, an die wohl nicht alle "Gläubigen" erinnert werden wollen


 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2019 21:43 (zuletzt bearbeitet: 06.12.2019 21:43)
#5 RE: Papst geißelt Prostitution und Sextourismus
avatar
Rey/Reina del Foro

Auf Cuba wird auch gerne eine der drei Töchter geheiratet und dann immer noch Gold/Geld ins Fass ohne Boden geworfen.

-----
Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, mach' Pläne!


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!