angeblich "fehlende Rückkehrwilligkeit" von Thaifrauen

06.11.2007 11:27 (zuletzt bearbeitet: 06.11.2007 11:48)
avatar  Ullli
#1 angeblich "fehlende Rückkehrwilligkeit" von Thaifrauen
avatar
Forenliebhaber/in

"Und folgendes Schreiben wurde von der Deutschen Botschaft in Thailand ausgestellt. 3 Seiten Papier kosteten insgesamt 105 Euro und wir mussten 5 Male zur Deutschen Botschaft hingehen.

Ablehnung meiner 39 jährigen Schwester

Sehr geehrte Frau ...
Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Bangkok bedauert Ihnen mitteilen zu müssen, dass Ihrem Antrag auf Erteilung eines Visums auch nach Abschluss der nochmaligen ausländerrechtlichen Prüfung nicht entsprochen werden kann.
Aus folgenden Gründen wurde der Antrag abgelehnt: Der Botschaft ist bekannt geworden, dass sie im Internet auf der Seite THAIFRAU.DE einen deutschen Partner suchen, Ich werte dies als Indiz, dass Sie den Daueraufenthalt in Deutschland anstreben.Sie beantragten aber kein Visum für einen langfristigen Aufenthalt, sondern ein Visum zum Zweck des Aufenthalts bei Ihrer Schwester Frau....in Deutschland. Es ist davon auszugehen, dass Sie zwar auch Frau.... besuchen wollen, sollten die Bemühungen um Partnervermittlung aber erfolgreich sein steht zu befürchten, dass Sie dann z.B. in Dänemark die Ehe schliessen und nicht mehr nach Thailand zurückkehren.
Somit liegt bei Ihnen ein Regelversagungsgrund nach § 7 Abs 2 AuslG vor, weshalb die Erteilung eines Visums aus geschlossen ist.
Sie machen unzutreffende Angaben über den eigentlichen Zweck des Aufenthalts in der Absicht, die Botschaft zu täuschen. Aus diesen Gründen wurde der Antrag abgelehnt.Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Klage bei dem Verwaltungsgericht Berlin, Kirchstrasse 7, 10557 Berlin, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle erhoben werden.
Mit freundlichen Grüssen, Im Auftrag
Dieser Bescheid wurde maschinell erstellt und ist auch
ohne Unterschrift gültig."

http://www.baanthai.com/board/index.asp?...1&sort=antwortd

Kommentar: Der Frauenmangel in Ostdeutschland dürfte noch zunehmen. Aber das interessiert die Deutsche Botschaft in Bangkok, das Auswärtige Amt und das Verwaltungsgericht nicht ! Männliche Berufspolitiker, Ministerialbeamte und Botschaftsangehörige verdienen so viel Geld, dass ihnen die Frauen die Bude einrennen. LOL!
Die älteren thailändischen VISA - Sachbearbeiterinnen in der Deutschen Botschaft in Bangkok (einige bereits bei deutschen Farangs als "Thaihexen" berühmt- berüchtigt) haben einen offensichtlichen Groll gegen gut aussehende Thaifrauen, die möglicherweise in Deutschland einen Farang heiraten könnten.

 Antworten

 Beitrag melden
06.11.2007 12:21
avatar  TJB
#2 RE: angeblich "fehlende Rückkehrwilligkeit" von Thaifrauen
avatar
TJB
Top - Forenliebhaber/in

In Antwort auf:
Der Botschaft ist bekannt geworden, dass sie im Internet auf der Seite THAIFRAU.DE einen deutschen Partner suchen,
... na, das sind ja weitreichende Ermittlungen, die da angestellt werden !

Big brother is watching you - Eigentlich beschämend

.


 Antworten

 Beitrag melden
06.11.2007 18:12
avatar  Moskito
#3 RE: angeblich "fehlende Rückkehrwilligkeit" von Thaifrauen
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
Der Botschaft ist bekannt geworden, dass sie im Internet auf der Seite THAIFRAU.DE einen deutschen Partner suchen, Ich werte dies als Indiz, dass Sie den Daueraufenthalt in Deutschland anstreben.Sie beantragten aber kein Visum für einen langfristigen Aufenthalt, sondern ein Visum zum Zweck des Aufenthalts bei Ihrer Schwester Frau....in Deutschland.

Na ja Ullli, wer lügt und es dazu noch so dämlich tut, dass die deutsche Botschaft Wind davon bekommt, muss halt mit den Folgen leben.

S


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2007 01:45 (zuletzt bearbeitet: 07.11.2007 01:49)
avatar  Ullli
#4 RE: angeblich "fehlende Rückkehrwilligkeit" von Thaifrauen
avatar
Forenliebhaber/in

"...sollten die Bemühungen um Partnervermittlung aber erfolgreich sein steht zu befürchten, dass Sie dann z.B. in Dänemark die Ehe schliessen und nicht mehr nach Thailand zurückkehren. Somit liegt bei Ihnen ein Regelversagungsgrund nach § 7 Abs 2 AuslG vor, weshalb die Erteilung eines Visums aus geschlossen ist.
Sie machen unzutreffende Angaben über den eigentlichen Zweck des Aufenthalts in der Absicht, die Botschaft zu täuschen. Aus diesen Gründen wurde der Antrag abgelehnt."

Das ist doch eine unglaubliche Frechheit der Deutschen Botschaft in Bangkok ! Der Regelfall ist, dass die Thaifrau nach Kennenlernen eines deutschen Mannes zunächst nach Thailand zurückkehrt. Der deutsche Junggeselle auf Brautschau wird dann später nach Thailand reisen, um das Umfeld seiner Braut kennenzulernen. Wenn danach eine Eheschließung geplant ist, wird entweder in Bangkok im zentralen Standesamt Bang Rak geheiratet oder ein Heiratsvisum beantragt für eine Heirat in einem deutschen Standesamt.
Ich werte das Verhalten der Deutschen Botschaft als ganz klaren Verstoß gegen die Menschenwürde.
Desweiteren geht daraus hervor: "Wir, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Deutschen Botschaft, wollen nicht, dass der gravierende Frauenmangel in Ostdeutschland durch Eheschließungen mit Asiatinnen behoben wird."

 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2007 09:02
#5 RE: angeblich "fehlende Rückkehrwilligkeit" von Thaifrauen
avatar
Rey/Reina del Foro

ullli was sollen wir hier in ostdeutschland mit einer 39jährigen Frau? von denen haben wir hier genug! wir beötigen Frauen im Alter zwischen 18 und sagen wir max. 33 Jahren - im gebärfahigen Alter - ich hab alle Botschaften angewiesen nur noch junge fitte Frauen reinzulassen.

MfG A.M.

aber hey das die schon die Partnersuchseiten durchforsten ist ja ein starkes stück - ob das überhaupt rechtmäßig ist? bezahlen wir unsere Botschaftsangestellten fürs surfen?

_________
"Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute" - Henry L. Stimson US-Außenminister 1929


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2007 17:34 (zuletzt bearbeitet: 07.11.2007 17:35)
avatar  Moskito
#6 RE: angeblich "fehlende Rückkehrwilligkeit" von Thaifrauen
avatar
Rey/Reina del Foro
In Antwort auf:
Wir, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Deutschen Botschaft, wollen nicht, dass der gravierende Frauenmangel in Ostdeutschland durch Eheschließungen mit Asiatinnen behoben wird."

Wie kommst du bloß auf die Idee, es wäre die Aufgabe der dt. Botschaft unter Mißachtung deutscher Gesetze (Sie machen unzutreffende Angaben über den eigentlichen Zweck des Aufenthalts), den nicht mehr heiratsmarktfähigen Ostdeutschen Männern Asiatinnen zuzuführen?
Auch Asiatinnen haben Menschenrechte...

S


 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2007 12:45
avatar  ( gelöscht )
#7 RE: angeblich "fehlende Rückkehrwilligkeit" von Thaifrauen
avatar
( gelöscht )

@Ullli
Ich werte das Verhalten der Deutschen Botschaft als ganz klaren Verstoß gegen die Menschenwürde.
Desweiteren geht daraus hervor: "Wir, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Deutschen Botschaft, wollen nicht, dass der gravierende Frauenmangel in Ostdeutschland durch Eheschließungen mit Asiatinnen behoben wird."


Ostdeutschland, ist das nicht die Ecke, wo es für Ausländer so gefährlich ist?
Siehste mal, wie die sich von der Botschaft sorgen. Können Sie natürlich in keine Ablehnung schreiben.

Gruß
El James


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!