schlechtere Wechselkurse und Preissteigerungen in Thailand

28.07.2007 06:16 (zuletzt bearbeitet: 28.07.2007 06:39)
avatar  Ullli
#1 schlechtere Wechselkurse und Preissteigerungen in Thailand
avatar
Forenliebhaber/in

Auswirkungen der schlechteren Wechselkurse und der Preissteigerungen in Thailand:
Das Leben in Touristengebieten Thailands wird für Europäer und US-Amerikaner immer teurer. Am 1. Mai 2007 - also vor knapp drei Monaten - bekam ein Bewohner vom Euroland oder ein US-Amerikaner rd. 9 % mehr thailändische Baht für seine Euros bzw. seine US-Dollar. (Wie soll das noch werden, wenn der Euro seine momentane Stärke verliert ?)
Vor genau zwei Jahren bekam der Farang (Ausländer) für seine Euros 22 % (und für seine US-Dollar sogar 38 %) mehr thailändische Baht als heute. Wenn man das z.B. auf verfügbare 1.200 Euro im Monat bezieht, dann sind das immerhin 264 Euro (monatlich), die nur auf dem ungünstigeren Wechselkursverhältnis beruhen. Weiterhin gab es noch zusätzlich eine erhebliche Teuerung in den Touristengebieten, allen voran Phuket und Koh Samui - gefolgt von Pattaya - in der gleichen Grössenordnung wie die Verschlechterung durch die Wechselkurse.
Demnach konnte ein Europäer als Individualtourist in den Touristengebieten Thailands vor genau zwei Jahren rd. 50 % mehr für seine Euros erhalten als heute.. (Ausserhalb der Touristengebiete wirken sich lediglich die schlechteren Wechselkurse zum Euro aus. Die Preissteigerungen halten sich dort in Grenzen.)
Die Preise in den Touristengebieten Thailands werden auch nicht nach und nach moderat in kleinen Schritten angehoben, sondern gleich drastisch um 20 bis 50 %, wenn mal wieder eine - unter den Konkurrenten abgesprochene - Preiserhöhung erfolgt.
Diese Preiserhöhungen resultieren offenbar daraus, dass z.B. in Pattaya vermehrt Touristen aus Russland und den ehemaligen Sowjetrepubliken (wie z.B. Usbekistan) sowie insbesondere - meist jüngere - Sextouristen aus Nah - und Mittelost auftauchen, bei denen der sexuelle Notstand offenbar noch grösser ist als in Europa oder den U.S.A. und die nicht selten so tun, als ob sie eine eigene Ölquelle im Garten haben.
Wer Thailand bereisen will, der sollte es bald tun bevor die Preise richtig anziehen. Noch ist Thailand erschwinglich. Es fragt sich nur: wie lange noch ?

 Antworten

 Beitrag melden
28.07.2007 17:08
#2 RE: schlechtere Wechselkurse und Preissteigerungen in Thailand
avatar
Rey/Reina del Foro

Womit sich für diese weltwirtschaftlich eher unbedeutenden Länder eine Währungsaufwertung gegenüber den Weltwährungen begründet, würde ich gern mal wissen.


 Antworten

 Beitrag melden
28.07.2007 19:49
avatar  Alf
#3 RE: schlechtere Wechselkurse und Preissteigerungen in Thailand
avatar
Alf
Top - Forenliebhaber/in

In Antwort auf:
Demnach konnte ein Europäer als Individualtourist in den Touristengebieten Thailands vor genau zwei Jahren rd. 50 % mehr für seine Euros erhalten als heute..


Zumindest Pattaya ist noch verhältnismäßig preiswert. So viele Länder die preiswerter sind fallen mir da nicht ein, vor allem wenn man die vorhandene Infrastruktur bedenkt. Auch sollte man bedenken, daß Thailand mittlerweile kein 3. Welt Land mehr sein dürfte. Steigende Löhne und damit Preise sind eine Folge der Entwicklung, so unpraktisch dies für Touristen auch sein mag.


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2007 00:38
avatar  b12
#4 RE: schlechtere Wechselkurse und Preissteigerungen in Thailand
avatar
b12
Rey/Reina del Foro



achtung, der schein trügt.

das einem thailand, aber auch andere länder wie cuba, brasilien usw. immer teurer vorkommen, liegt daran, das die

"durchschnittsdeutschen" verarmen. 10 jahre ohne bedeutende lohnerhöhung wirken sich dann genau so aus.



mit gewerkschaftlichem gruß


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2007 01:58 (zuletzt bearbeitet: 29.07.2007 02:00)
#5 RE: schlechtere Wechselkurse und Preissteigerungen in Thailand
avatar
Forenliebhaber/in
In Antwort auf:

"durchschnittsdeutschen" verarmen. 10 jahre ohne bedeutende lohnerhöhung wirken sich dann genau so aus.


jep, das ändern wir nun zumindest was meinen Berufszweig angeht.

Hoffe eine ergiebige Disku loszutreten!

Auf in den Streik, die Schwiegermutter kommt....ach nee is meine Holde!
Salu2, Maqui

 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2007 03:51 (zuletzt bearbeitet: 29.07.2007 03:52)
avatar  Ullli
#6 RE: schlechtere Wechselkurse und Preissteigerungen in Thailand
avatar
Forenliebhaber/in
In Antwort auf:
e-l-a: Womit sich für diese weltwirtschaftlich eher unbedeutenden Länder eine Währungsaufwertung gegenüber den Weltwährungen begründet, würde ich gern mal wissen.


Ich kann mir das nur durch das höhere Wirtschaftswachstum erklären:
"Der industrielle Sektor innerhalb der Flächenstaaten der ASEAN – Association of South East Asian Nations – ist von einem starken Wachstum geprägt. So liegt beispielsweise das Wirtschaftswachstum in Thailand seit 2002 bei durchschnittlich 6%."

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!