#1 ITB 2017 - das wars von andyy 12.03.2017 22:34

avatar

"in der Halle 3.2 konnte man problemlos Fußballspielen....."

Zitat

Buchungen für Türkeiurlaube um 58 Prozent gesunken

"Für den Sommerurlaub 2017 ist die Türkei derzeit kaum gefragt", heißt es beim Deutschen Reise-Verband (DRV). Aktuell verzeichne man einen Rückgang der Buchungen bis Ende Januar gegenüber dem Vorjahr von 58 Prozent.



Zitat
Reiselust ungebremst, Touristen suchen sich andere Ziele, sogar Tunesien und Ägypten gehen wieder



Mopo

#2 RE: ITB 2017 - das wars von Espanol 13.03.2017 08:29

Wird ein sehr harter Sommer werden, vor allen Dingen fuer die vielen kleinen bis mittleren Familienunternehmen, Hotels, Fewos, Restaurants,
Cafes, Transportunternehmer, Taxis etc. Es wird ganz sicher Kurzfristbuchungen zum Schnaeppchenpreis geben, da werden viele Hoteliers preislich
bis an die Schmerzgrenze und darueberhinaus gehen, aber da Reiseveranstalter und Airlines bei einer solchen Buchungslage schon recht frueh
ihre Flugkapazitaeten reduzieren werden , wird es auch knapp mit verfuegbaren Flugplaetzen.

#3 RE: ITB 2017 - das wars von nico_030 13.03.2017 09:00

avatar

Hi@all!

Zitat von Espanol im Beitrag #2
Wird ein sehr harter Sommer werden, vor allen Dingen fuer die vielen kleinen bis mittleren Familienunternehmen, Hotels, Fewos, Restaurants,
Cafes, Transportunternehmer, Taxis etc. Es wird ganz sicher Kurzfristbuchungen zum Schnaeppchenpreis geben, da werden viele Hoteliers preislich
bis an die Schmerzgrenze und darueberhinaus gehen, aber da Reiseveranstalter und Airlines bei einer solchen Buchungslage schon recht frueh
ihre Flugkapazitaeten reduzieren werden , wird es auch knapp mit verfuegbaren Flugplaetzen.


Die Türken haben ja "die Wahl"!

joerg

#4 RE: ITB 2017 - das wars von carlos primeros 13.03.2017 09:42

avatar

Zitat von Espanol im Beitrag #2
Wird ein sehr harter Sommer werden, vor allen Dingen fuer die vielen kleinen bis mittleren Familienunternehmen, Hotels, Fewos, Restaurants,
Cafes, Transportunternehmer, Taxis etc. Es wird ganz sicher Kurzfristbuchungen zum Schnaeppchenpreis geben, da werden viele Hoteliers preislich
bis an die Schmerzgrenze und darueberhinaus gehen, aber da Reiseveranstalter und Airlines bei einer solchen Buchungslage schon recht frueh
ihre Flugkapazitaeten reduzieren werden , wird es auch knapp mit verfuegbaren Flugplaetzen.



ich denke, nichts neues in der Branche. "Hart" war es für die kleinen bis mittleren eh schon immer, im Kampf mit den Markt-Titanen.

Wenn jemand im Januar bei einem der Branchengrößen für Juli gebucht hat, dann warten die oft bis zwei Wochen vor Abflug, bevor sie die Buchung beim entsprechenden Hotel finalisieren und nutzen die abgebuchten Beträge die ganze Zeit als "Spielgeld"!

#5 RE: ITB 2017 - das wars von Espanol 13.03.2017 10:07

Zitat von carlos primeros im Beitrag #4
Zitat von Espanol im Beitrag #2
Wird ein sehr harter Sommer werden, vor allen Dingen fuer die vielen kleinen bis mittleren Familienunternehmen, Hotels, Fewos, Restaurants,
Cafes, Transportunternehmer, Taxis etc. Es wird ganz sicher Kurzfristbuchungen zum Schnaeppchenpreis geben, da werden viele Hoteliers preislich
bis an die Schmerzgrenze und darueberhinaus gehen, aber da Reiseveranstalter und Airlines bei einer solchen Buchungslage schon recht frueh
ihre Flugkapazitaeten reduzieren werden , wird es auch knapp mit verfuegbaren Flugplaetzen.



ich denke, nichts neues in der Branche. "Hart" war es für die kleinen bis mittleren eh schon immer, im Kampf mit den Markt-Titanen.

Wenn jemand im Januar bei einem der Branchengrößen für Juli gebucht hat, dann warten die oft bis zwei Wochen vor Abflug, bevor sie die Buchung beim entsprechenden Hotel finalisieren und nutzen die abgebuchten Beträge die ganze Zeit als "Spielgeld"!


Cafes, Restaurants, Taxis, Geschaefte, stehen in gar keinem direkten Geschaeftsverhaeltnis mit den Markt-Titanen
kleine Hotels und Fewo Anbieter oft auch nicht, da diese es vorziehen ihr Produkt selbst zu vermarkten.

Reservierungen erst 2 Wochen vor Abflug realisieren, das war vor 30 Jahren mal so, heute geht ein Veranstalter in einem gut laufenden Zielgebiet
das Risiko ein, dass ihm das Hotel das Kontingent reduziert bzw, einen Stop-Sale reindrueckt. Die allermeisten Hotels schliessen heute Vertraege
mit Fruebucherrabatten ab, diese gewaehren sie nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit, sondern weil der Veranstalter im Gegenzug eine Vorauszahlung
leistet, diese kann bei einem groesseren Hotel oder einer Kette schon mal im 6 stelligen Bereich liegen. Also so dolle ist das nicht mehr mit dem
"Spielgeld".
Ganz generell hat die Abhaengigkeit der Hotels von den Veranstaltern in den letzten 15 jahren abgenommen, Direktbuchungen, Internetplatformen etc.

#6 RE: ITB 2017 - das wars von Claudia.A 13.03.2017 12:54

Zitat von nico_030 im Beitrag #3
Hi@all!

Zitat von Espanol im Beitrag #2
Wird ein sehr harter Sommer werden, vor allen Dingen fuer die vielen kleinen bis mittleren Familienunternehmen, Hotels, Fewos, Restaurants,
Cafes, Transportunternehmer, Taxis etc. Es wird ganz sicher Kurzfristbuchungen zum Schnaeppchenpreis geben, da werden viele Hoteliers preislich
bis an die Schmerzgrenze und darueberhinaus gehen, aber da Reiseveranstalter und Airlines bei einer solchen Buchungslage schon recht frueh
ihre Flugkapazitaeten reduzieren werden , wird es auch knapp mit verfuegbaren Flugplaetzen.


Die Türken haben ja "die Wahl"!

joerg



Schön, dass Du Dich freust, wenn es Menschen schlecht geht. Kommt übrigens oft auf einen selbst zurück

Obwohl ich selbst nicht mehr in die Türkei fahren würde, genauso wenig wie in andere Länder, die häufig von Terroranschlägen betroffen sind. Selbst meine jährliche Fahrt nach Paris führe ich nicht mehr durch. Aber mich darüber zu freuen und es cool zu finden, wenn dann Menschen, die ihren - oft bescheidenen - Lebensunterhalt mit Tourismus verdienen müssen (und es gibt bei Gott bessere und komplexere Arbeiten), finde ich ziemlich daneben.