#1 Noch mehr Reformen: Bauern dürfen Landwirtschaftsbedarf einkaufen von HayCojones 17.03.2008 18:29

avatar
Raúls Reförmchen gehen weiter: Jetzt sind die privaten Bauern an der Reihe. Sie dürfen demnächst Dinge wie Saatgut, Dünger, Geräte, Pflanzenschutzmittel, Stiefel usw. einkaufen, was ihnen seit den Agrarreformen der 1960er verboten war. In Zukunft wird es nicht mehr allein die zentralisierte Zuteilung durch den Staat geben, sondern Landwirtschaftsgüter werden in staatlichen Läden (gegen CUC) frei verkauft werden.

Weitere Informationen hier beim Guardian (Englisch)
der sich auf diese Exklusivmeldung von REUTERS stützt (Spanisch)
#2 RE: Noch mehr Reformen: Bauern dürfen Landwirtschaftsbedarf einkaufen von HayCojones 17.03.2008 19:46

avatar
...und hier ist gleich noch ein ausführlicher Artikel zum Thema Wirtschaftsreformen in Kuba. Der Vizedirektor des Kubanischen Zentrums für Wirtschaftsforschung (CEEC), Omar Everleny, beschreibt in einem Interview mit der mexikanischen Zeitung La Jornada, welche Maßnahmen zur Entfaltung des bisher noch gebundenen wirtschaftlichen Potenzials aus seiner Sicht vorrangig sind. Der Ökonom verweist vor allem auf die Erfahrungen Vietnams mit der Umwandlung der ehemaligen Planwirtschaft.

Cuba requiere “soltar todas las fuerzas productivas”


In Ergänzung der ersten Meldung: Inzwischen ist von einem solchen Laden Konkretes bekannt, nämlich von "La Fortuna" in Velasco (Provinz Holguín): Macheten kosten 4,75 CUC, Feilen 3,75 CUC und Gummistiefel zwischen 6,85 und 7,45 CUC. Einen weiteren Laden gibt es irgendwo in der Provinz Camagüey.

Cuba: venden instrumentos de labranza a campesinos en pesos convertibles
#3 RE: Noch mehr Reformen: Bauern dürfen Landwirtschaftsbedarf einkaufen von user 17.03.2008 20:52

dann wird ja wieder eine form des schwarzmarkt beruhigt! ich habe vor jahren 25 feilen der marke sandvik ( muster ) gegen ein schwein getauscht!

#4 RE: Noch mehr Reformen: Bauern dürfen Landwirtschaftsbedarf einkaufen von flicflac 17.03.2008 23:22

Zitat von Tiendacubana
dann wird ja wieder eine form des schwarzmarkt beruhigt! ich habe vor jahren 25 feilen der marke sandvik ( muster ) gegen ein schwein getauscht!

Was dazu führt, das die staatlichen Betriebe plötzlich keine Treckerfahrer mehr haben. Denn der einzige Grund, dort zu arbeiten, entfällt plötzlich.

#5 RE: Noch mehr Reformen: Bauern dürfen Landwirtschaftsbedarf einkaufen von Cubamann 17.03.2008 23:35

avatar

Zitat von HayCojones
In Ergänzung der ersten Meldung: Inzwischen ist von einem solchen Laden Konkretes bekannt, nämlich von "La Fortuna" in Velasco (Provinz Holguín): Macheten kosten 4,75 CUC, Feilen 3,75 CUC und Gummistiefel zwischen 6,85 und 7,45 CUC. Einen weiteren Laden gibt es irgendwo in der Provinz Camagüey.

Cuba: venden instrumentos de labranza a campesinos en pesos convertibles


Wieder mal ein Schwachsinn, die armen Bauern sollen auch noch Los Machetes y las
Limas mit CUC kaufen, ñoooo que barbaridad, so kann nicht werden, están apretando.

Sld.

Cubamann