Kuba nicht das beste Ziel !?

  • Seite 1 von 2
10.06.2022 08:33
avatar  Amber
#1 Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
normales Mitglied

Hallo....
Ich habe nun mehrfach gelesen das Kuba gerade nicht das beste Ziel sei...warum ist das so ?


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 08:58
#2 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
erfahrenes Mitglied

Lies einfach mal die verschiedenen Chats hier, dann wirst du es verstehen. Für Touristen mit genügend Euro in bar ist es nicht so schlecht und ihr werdet nicht verhungern. Unbedingt genug Medikamente mitnehmen, eine erweiterte Reise Apotheke mit Antibiotikum.
Es gibt wohl überall immer wieder Stromabschaltungen für einige Stunden und wenn du Trinkwasser in Flaschen findest , unbedingt einen Vorrat kaufen, ist wohl im Moment schwer zu bekommen.


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 09:41 (zuletzt bearbeitet: 10.06.2022 09:47)
avatar  clara
#3 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Forenliebhaber/in

Dem schließe ich mich an. Wobei du hier im Forum eher von Problemen lesen wirst, die Einheimische betreffen oder längere Aufenthalte, viele hier haben Familie / Freund in Kuba. Ganz allgemein gesprochen: Das Land ist extrem mangelversorgt, eine Folge politischer Besonderheiten (sozialistische Diktatur und gescheiterte Planwirtschaft), dazu die Pandemie mit dem eingebrochenen Tourismus (wichtigste Geldquelle neben den Devisen, die Exilkubaner ins Land bringen), Tornados und Unwetter richten ebenso regelmäßig Schäden an, die kaum oder gar nicht behoben werden können.

Das Gute: Die Kubaner sind extrem hilfsbereit, besonders, wenn ihr Spanisch sprecht und wissen natürlich auch selbst, dass sie auf Tourismus angewiesen sind. Lasst euch vor jeder geplanten Aktivität in der casa particular beraten. Wenn ihr die Hilfsbereitschaft mit kleinen Geschenken beantwortet, die dringend benötigt werden, umso besser. (Eigentlich alles des täglichen Bedarfs eignet sich dafür und lässt sich auch in Mini-Reiseformaten mitnehmen, besonders beliebt: Hygieneartikel, Kosmetik, Medikamente, Süßigkeiten, Streichhölzer, Kaugummis..).
Außerdem ist Kuba ein sehr sicheres Reiseland, es gibt umfangreiche Video-Überwachung und die Regierung bestraft Übergriffe auf Touristen hart.

Die Stromabschaltungen betreffen halt nicht nur das Licht (Taschenlampe mitnehmen!) und Elektrogeräte, sondern auch die Wasserversorgung, wenn die Pumpen dann nicht mehr funktionieren. Aber ich denke, das ist alles aushaltbar, wenn man nicht zu zimperlich ist. Und eine besondere Erfahrung ist es mit Sicherheit auch.

Ich wünsche euch auf jeden Fall eine gute Reise. Leider hat hier länger niemand mehr aus "Touri-Sicht" einen Reisebericht geschrieben (oder?). Da könnte man es dann vielleicht noch besser einschätzen.


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 10:00
avatar  Amber
#4 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
normales Mitglied

Ich bin dankbar für alle Informationen., also nur her damit ;) In den normalen Foren bekommt man ja fast nur positive Storys.
Wir haben bereits in den Casa angefragt ob irgend etwas benötigt oder gewünscht wird und auch schon Antworten erhalten. Es sind alles einfache Dinge wie Schmerztabletten etc die für uns sehr einfach zu besorgen sind. Daraus lässt sich auch einiges schließen


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 10:19 (zuletzt bearbeitet: 10.06.2022 10:20)
avatar  Luz
#5 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Luz
Forums-Senator/in

Mit einem Mietauto (Tur) kannst du fast alle Versorgungsprobleme umgehen. Irgendwo, d.h. in irgendeinem Geschäft einer Region gibt es fast immer was zu holen. Um bei der Hitze aber von einem zum anderen Geschäft zu kommen bräuchte man schon übermenschliche Energien wenn man an einem Tag mehr als 5 oder 6 Geschäfte abklappern wollen würde, es sei dann, man verfügt über eine fahrbare Klimaanlage.


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 14:34
avatar  tom2134
#6 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Cuba ist keine Marktwirtschaft; entsprechend gibt es keinen Markt, auf dem du was kaufen kannst. Die Kubaner wissen oft wo es irgendwas gibt, aber das hat auch schnell Grenzen. Durch das Import- und Exportmonopol des Staates kommt auch derzeit nix auf die Insel, die haben nämlich keine Devisen mehr, noch nie, aber seit Corona noch mehr weniger. Hinzu kommt die hohe Inflation, seit Anfang 2021 ca. 500 %. Eine Dose Bucanero Bier kostet derzeit nach offiziellem Umtauschkurs 8-9 Dollar. Prost.


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 16:36
avatar  clara
#7 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Forenliebhaber/in

Zitat von Luz im Beitrag #5
Mit einem Mietauto (Tur) kannst du fast alle Versorgungsprobleme umgehen.


Sofern Benzin nicht schon das erste Problem ist.


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 16:54
#8 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
super Mitglied

Meist bilden sich lange Autoschlangen , wenn es Treibstoff gibt. Wenn nur Pylone aufgestellt sind, duerfte der Stoff bereits weg sein.


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 17:04
avatar  Amber
#9 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
normales Mitglied

Ist Benzin wirklich so schwer zu bekommen ? Damit hatte ich nicht gerechnet.


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 17:05
avatar  Amber
#10 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
normales Mitglied

Gibt es diesbezüglich Tipps ? Immer tanken wenn Benzin irgendwo verfügbar zb ? Städte wie Havanna oder Trinidad sind besser versorgt ?


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 17:51
#11 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Amber im Beitrag #10
Gibt es diesbezüglich Tipps ?

Klar:
- an Tankstellen tanken, wo keine langen Schlangen davor sind
- an Tankstellen tanken, wo es auch Wasser in allen Gebinden zu kaufen gibt
- an Tankstellen tanken, man im Auto (mit Klimaanlage) warten kann, und das Service-Personal einem belegte Brötchen, Espressi und Speiseeis für die Kinder serviert.

Wenn Du das beherzigst, ist Tanken in Kuba gar nicht so schlimm.

_______________________________________________________

Als er grade grade war, knickt er ab, was schade war.

 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 19:27
#12 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Forenliebhaber/in

Der Touri steht nicht in der Schlange an der Tanke, weil T-Nummernschild.
Ob er sich dann wohlfühlt, wenn er bevorzugt behandelt wird?


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 20:53
#13 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Rey/Reina del Foro

Wie, jetzt im Ernst, das T Nummernschild fährt an der Schlange vorbei bis an die Zapfsäule?
Das gab's ja auch früher in den Dollarshops...
Aber, wie peinlich!


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 21:02
#14 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von cardenas im Beitrag #13
Wie, jetzt im Ernst, das T Nummernschild fährt an der Schlange vorbei bis an die Zapfsäule?
Das gab's ja auch früher in den Dollarshops...
Aber, wie peinlich!


Find ich auch. Das erste was ich dort beim Besuch in CU gelernt habe, ist " el ultimo?" Auch wenn meine Familie das bis heute nicht versteht....

Fuck you Putin

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 22:08
avatar  Luz
#15 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Luz
Forums-Senator/in

Du fährst an der Schlange vorbei, weil die anderen dort Wartenden einen ganz anderen Kraftstoff tanken wollen, bzw. den für dich vorgesehenen 'Especial' nicht bezahlen wollen bzw. können. Die Meisten tanken auf Karte ihrer Empresa, also vom Staat subventionierten Diesel.
Bei den meisten 'Especial' führenden Tankstellen gibt es auch gar keine Schlangen


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2022 22:55 (zuletzt bearbeitet: 10.06.2022 22:58)
#16 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Rey/Reina del Foro

Eine Frage habe ich aber . Tankst du in Deutschland stets, wenn du das Symbol "Tanken" siehst ? Oder hast du einen 100 Liter Tank unter deinem PKW ?

-- Amber --


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2022 02:05
avatar  auda
#17 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
super Mitglied

#11 flipper: der war gut!


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2022 05:06 (zuletzt bearbeitet: 11.06.2022 05:13)
#18 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Forenliebhaber/in

App für Tank-Profis

Hat mir ein Habanero gezeigt
Die App zeigt Verfügbarkeit und Wartezeit

https://www.apklis.cu/application/cu.tec...centros_payment


https://www.granma.cu/cuba/2022-01-24/cr...1-2022-16-01-32


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2022 09:47
#19 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
super Mitglied

Zitat von Luz im Beitrag #5
Mit einem Mietauto (Tur) kannst du fast alle Versorgungsprobleme umgehen. Irgendwo, d.h. in irgendeinem Geschäft einer Region gibt es fast immer was zu holen. Um bei der Hitze aber von einem zum anderen Geschäft zu kommen bräuchte man schon übermenschliche Energien wenn man an einem Tag mehr als 5 oder 6 Geschäfte abklappern wollen würde, es sei dann, man verfügt über eine fahrbare Klimaanlage.

Das hört sich ja nach einem Traumurlaub an


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2022 11:23 (zuletzt bearbeitet: 11.06.2022 11:25)
#20 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
super Mitglied

Zitat von Trieli im Beitrag Rekordzahl kubanischer Migranten an der Grenze: 16.550 kamen im Februar in den USA an.
@nico_030: Millionen von Touris haben jährlich ihr Geld in Kuba gesteckt. Nur ist am Ende selten was dabei raus gekommen für die Kubis.
Warum sollte die EU was für Kuba tun, wenn die Bewohner in so einer Art “Dornröschenschlaf” alles mit sich machen lassen?

Und die Ukrainer haben Hilfe definitv nötiger als Kubaner. Aber ich kann verstehen das so viele abhauen. Wegen mir sollen die ganzen Brain-Comunity abhauen. Dann hat Kuba bald niemanden mehr zum Verschachern und die Regierung wacht endlich mal auf.

Zitat von Clandestino im Beitrag #19
Zitat von Luz im Beitrag #5
Mit einem Mietauto (Tur) kannst du fast alle Versorgungsprobleme umgehen. Irgendwo, d.h. in irgendeinem Geschäft einer Region gibt es fast immer was zu holen. Um bei der Hitze aber von einem zum anderen Geschäft zu kommen bräuchte man schon übermenschliche Energien wenn man an einem Tag mehr als 5 oder 6 Geschäfte abklappern wollen würde, es sei dann, man verfügt über eine fahrbare Klimaanlage.

Das hört sich ja nach einem Traumurlaub an


Traumurlaub mit Mitwagen sieht in der Regel so aus, dass man beim Abholen 3-5 H warten muss und diese Wartezeit nur unwesentlich mit Trinkgeld verkürzen kann. Es gibt hier auch Berichte, dass am Ende gar kein Mietwagen da war und man am nächsten Tag wieder kommen musst. Die Kaution wird mittlerweile auf eine Kreditkarte gebucht. Wenn die Internetverbindung beim Abgeben nicht funktioniert, dann wartet man auch gerne mal wieder 4 H, damit die Kaution auf die Karte zurückgebucht werden kann.

Ich miete schon seit Jahren keinen Wagen mir. Die Autos sind unter aller Sau schlecht und vollkommen überteuert. Ganz besonders ist mir ein Neuwagen mit ca 600 KM auf dem Tacho aufgefallen. Die Scheibenwischer waren schon uralt. Klar, ausgetauscht. Aber der ganze Wagen fuhr sich wie eine uralte Möhre an. Erst zwei Jahre später habe ich mitbekommen, dass die neuen Mietwagen als erstes ausgeschlachtet werden und pratisch alles durch alte gebrauchte Teile ersetzt werden. Die Stossdämpfer müssen schon mindestens 500.000 Km hinter sich gehabt haben, bei diesem Neuwagen.

Wir sind eine Woche zurück. Mein Mann wollte unbedingt einen Wagen mieten. Ich konnte ihm nicht davon abbringen. Er war drei Wochen in Kuba und ich eine Woche später für zwei Wochen. Er holte mich am Flughafen ab um ca. 17.00. Hatte ich nicht erwartet, da Übergabezeit um 10.00 Uhr vormittags war. Aber das Abholen hatte nur 3 H gedauert. Die Vorderachse klapperte schon auf dem Rückweg vom Flughafen ganz merkwürdig. Auf mein Anraten ist mein Mann mit mir zur Mietwagenstation. Die Reifen wurden am Vortag gewechselt. Bei der Mietwagenstation haben wir Problem beschrieben. Die haben sich den Wagen noch nicht mal angeschaut. 10 Minuten später beim Bremsen vor eine Ampel fiel der linke Vorderreifen ab. Alle Schrauben waren weg. Die Schrauben von den Hinterreifen konnte ich mit der Hand auf- und zudrehen. Die waren einfach nicht alle festgezogen worden nach dem Reifenwechsel.

Nach Stunden kam ein ein Reparaturwagen. Der hat vorgeschlagen aus dem verbleibenden Rädern je eine Schraube rauszunehmen, sodass dann jedes Rad zumindest drei Schrauben hätte. Damit könnte man auch fahren statt vier Schrauben.

Ein ganzer Tag ging drauf, den Wagen zu wechseln. Dann haben wir einen bekommen mit allen Schrauben an den Rädern. Dafür war die Rücksitzbank in Bier getränkt und wenn die Klimaanlage eingeschaltet war, spritzte es Kondensationswasser in den Fußraum des Beifahrers. Zumindest war diese Dreckskarre kein Leichenwagen.

Hat sich irgendjemand dafür entschuldigt? Hat irgendjemand trotz Beschwerde beim obersten Chef der Transtour Mietwagenfirma reagiert? Hat die Beschwerde beim Tourismusministerium irgendetwas bewirkt? Natürlich nichts.

Ich hatte schon vor Jahren entschieden, nie wieder diese Preise für diesen Mietwagenbetrug in Cuba zu zahlen. Ich hoffe, mein Mann hat dazu gelernt. Er sitzt gerade hinter mir und liest es.... und sagt: "Nein, ich habe nicht dazu gelernt. Ich werde wieder mieten!" Soll er sich umbringen. Ich steige in keine dieser Wagen wieder ein.

Wenn man einen guten Mietwagen möchte, dann muss man aktuell einen Cubaner über Facebook für 100,- Euro engagieren, der Kontakte zu Mietwagenfirmen hat und Dir vorher einen Wagen reserviert.

@Amber ... lass den Kubaurlaub bleiben. Ich habe nur von dem Mietwagen erzählt. Den Rest erspare ich Dir. Seit 12 Jahren fahre ich regelmäßig, habe Familie, die viel für mich erledigen und spreche fließend spanisch. Kenne mich gut aus. Aber Urlaub war das nicht.

Axo, Corona hatten wir auch. Omikron geht aktuell rasant rum. Heisst dort "catarro". Selbst der befreundet Chefarzt einer Policlinico sagte, man sei angewiesen worden, nicht so viele Schnelltests zu machen. Würde zu zu vielen Arbeitsausfällen führen.

Ich könnte noch soviel mehr schreiben. Unsere Familie hat keine Not, weil wir Geld da lassen und der Schwarzumstauschkurs sehr attraktiv ist. Aber wenn es nichts gibt zu kaufen? Noch nicht mal Wasser !!! Klar kann ich abgekochtes Wasser trinken. Es ist aber auch Urlaub für mich.

Doch... eine Anekdote noch.... zum Abflug haben wir uns in Havanna den VIP Service gegönnt. Als wir im Februar zurückgeflogen sind, gab es im Wartebereich noch nicht mal Sitzplätze. Alles war total überfüllt mit total runtergekommenen Cubanern, viele in Plastikbadelatschen, die sich wie Könige aufführten. Alle auf dem Weg nach Nicaragua oder woandershin, wo es keine Visum braucht. Auf dem Weg in die USA. Besoffene Ausreiseverrückte.

Das wollten wir uns nicht mehr antun und haben für je 20,- Euro einen VIP Service gebucht. Da war es ruhiger, sollte es alle Getränke geben auch was zu essen und wir sollten direkt nach Business-Class in den Flieger dürfen. Natürlich gab es fast nix zu essen und kaum was zu trinken. Als dann das Boarding begann, war keiner dafür zuständig, uns vorne in die Schlange zu bringen. Die anderen aus dem VIP Raum haben sich dann ganz hinten bei dem Air-France Flug in die Schlange angestellt.

In dem Moment war meine Geduld am Ende: Ich habe der Frau am Eingang erklärt, dass sie zwar meint, dass es nur ihr Job sei, die Voucher für den VIP Raum entgegen zu nehmen. Aber ich würde ihr jetzt den Job geben, dass sie die Person ausfindig machen müsse, die für unser Boarding zuständig ist. Und sie solle gefälligst Gas geben, denn ich hätte dafür bezahlt. Und wir bestehen auf diesem Service. Und das sei ihr Job, diesen Service zur Zufriedenheit der Kundschaft anzubieten. Sie wartete dann noch etwas, weil die meisten in dieser Situation wohl Angst hatten, den Flieger zu verpassen. Als wir dann einfach stehen blieben und sie weiter intensiv anschauten, ging sie los und fand dann wirklich jemanden. Und wir kamen dann sogar mit der Business-Class in den Flieger. Da hat dann mal Aufstand machen funktioniert. Sonst bleibt es einfach dabei und es ändert sich nichts in diesem Land.

Diesmal hatte ich mir (mal wieder) vorgenommen, dass ich nie wieder nach Cuba fliege. Zumindest definitiv in diesem Jahr nicht mehr. Ich liebe meine Schwiegereltern und die lieben mich. Und ich kann den Rest nicht im Stich lassen. Wir vermissen die Aufbruchstimmung in Kuba, als Obama Präsident war. Die Stimmung ist wieder so hoffnungslos. Aber Urlaub ist das nicht. Und zur Rente nach Cuba? Im Leben nicht. Das eignet sich nur für Leute, die selber fischen gehen oder auf dem Land Bauern seien wollen.

Was war positiv? Die Schnelltests .... :-) und wir haben Omicron hinter uns.

Als Selbständiger bin ich froh, in Cuba infiziert gewesen zu sein. Hier hätte Isolation eine Menge Umstände bereitet. So habe ich die Isolationszeit nach cubanischen Bedingungen am Strand verbracht. Auf dem Rückflug hatten alle diesen merkwürdigen trockenen Husten. Und ... natürlich keine Masken...wir schon... den ganzen Flug nach Paris.

So jetzt gehen wir Fahrradfahren, machen irgendwo Pause, essen was Leckeres und ich trinke mein Bier und mein Mann seine Apfelschorle. Deutschland ist auch schön. Und heute Abend Party bei einer Kollegin, die 60 wird. Zu Hause ist auch schön.


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2022 12:19
avatar  Schning
#21 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

Sehr guter Bericht! Ich sehe es auch so, dass die Aufenthalte auf Kuba kein klassischer Urlaub sind. Wer flexibel ist, d.h. nicht aus familiären Gründen nach Kuba MUSS, dem würde ich eine Reise durch die Dominikanische Republik oder die kleinen Antillen nahelegen. Die geballte Unfähigkeit des kubanischen Regimes bleibt einem so erspart. Und es ist ja nicht nur die Unfähigkeit. Man unterstützt durch jegliches Geldausgeben auf Kuba ein ultrarepressives und illiberales Regime. Also wer nicht hinmuss, dem würde ich zu anderen Zielen in der Karibik raten.


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2022 12:26
avatar  Luz
#22 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Luz
Forums-Senator/in

Vor vier Wochen in Holguin verlief die Anmietung des Mietwagens in ruhigeren Bahnen. Nach nicht einmal 10 Minuten stand mein niegelnagelneuer Hyundai vor der Cubacar Filliale am Flughafen. Koffer und Familie rein und los. Drei Wochen mit knapp 4.000 Kilometern kein Problem, nicht einmal bei der Benzinversorgung. Bei Abgabe vor einer Woche fehlte dann der Heckscheibenwischer, der mir 2 Tage zuvor in Havanna Vedado vor der Tür der Casa geklaut worden war, weil, wegen der Wettersituation, das Auto über Nacht nicht in die Parkgarage gebracht werden konnte. In Holguin hatte ich das Auto des Nachts zwei Wochen lang vor der Tür mitten im tiefsten Barrio, einer Favela gleich, abgestellt, ohne dass sich irgendein Schuft gewagt hätte, irgendetwas damit anzustellen. Na ja. 13 Dollar musste ich am Ende für den fehlenden Scheibenwischer bezahlen; ich hatte mit 30 gerechnet. Trotz des fehlenden Wischers dauerte die Abgabe des Wagens kaum mehr als 5 Minuten, inklusive dem Angebot mit ihm noch einmal in die Stadt fahren zu können, da eine Verspätung des Fliegers von zwei Stunden angekündigt war. Ich hab abgelehnt und einen Teil der zwei Stunden genutzt in der Bar vor dem Flughafen ein paar gezapfte Bier für 80 Pesos pro Becher zu trinken, wobei 250 Pesos irgendwie nicht durch drei zu Teilen sind.
Traumurlaub in Cuba? Weiß nicht, ob das geht. Will ich das überhaupt? Ich bin doch keine 20 mehr. Mit der Familie, zumal ich dort in der Wohnung wohne, geht das jedenfalls nicht. In Cuba komme ich mir eher vor wie ein Junkie, der auch immer nur im Hier und Jetzt lebt und den ganzen Tag damit verbringt, eben diesen einigermaßen gut versorgt rum zu kriegen, ohne an das Morgen denken zu müssen. Ab und zu bleibt dann Zeit einen Mojito zu trinken und dann scheint zumindest für einen Moment, die Sonne auch etwas heller zu scheinen. Von drei Wochen gerade mal 4 Tage für ein paar Stündchen am Strand. Einmal Antilla, einmal Cayo Saetia, zweimal Gurdalavaca. Wenn niemand sonst am Strand ist, ist es ein Traumstrand, aber nach dem zweistündigen Bad im Meer schnell langweilig. Wenn, wie fast jedes Wochenende, viele Kubaner mit ihren Familien da sind, 'laut und schmutzig'. Die abendlichen Besäufnisse und Disco am Strand sind wegen Corona und der Mücken nicht mehr möglich. Weiß nicht, ob ich darüber so traurig bin. Aber ich ahne, dass es das, wegen der Seuchen und dem Krieg, für uns und, wegen meinem Alter, für mich so schnell nicht mehr geben wird.
In Varadero kann ich mir vorstellen, dass es so etwas was sich viele unter einem Traumurlaub vorstellen, noch geben könnte. Mit sich Verlieben am Strand, Vögeln in der Brandung, unbeschwerten Tagen unter Palmen. Irgendwie habe ich das aber schon hinter mir. Und zwei Wochen faul in der Liege am abgesperrten Strandabschnitt zu liegen und mich dort von einem Eingeborenen bedienen zu lassen...allein bei der Vorstellung kommt mir das Grausen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2022 12:37
avatar  Luz
#23 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Luz
Forums-Senator/in

Ach ja und mit den ständig schimpfenden und sich bewchwerenden Leuten, die sich einen VIP Service buchen und so hoffen, nicht mit den 'Pöbel' in der gleichen Reihe anstehen zu müssen, hatte ich bei der Rückreise in Holguin auch Kontakt. Allesamt arrogante Schnösel, mit Samsonite Koffern, teurem Urlaubsoutfit und dem gestressten 'ich bin was Besseres' Lächeln im Gesicht, wenn sie dann schließlich nach 20 Minuten Gezeter an der Schlange vorbei zu ihrem Extra Schalter geführt werden. Am Ende sitzt man doch wieder im gleichen Flieger und ich, ich hatte den freien Sitzplatz neben mir und sie, sie nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2022 13:38
avatar  tom2134
#24 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Ich sehe das auch so, Mietwagen in Kuba bringt garnichts, nur Streß, wenn man sich gut auskennt, OK. Aber trotzdem viel zu teuer.

Ich nutze eigentlich nur Taxi Privado, immer verfügbar, Taxi Collectivo, dito. Oder: für lange Strecken Viazul, entspanntes klimatisiertes Reisen durch eine sehr schöne Insel mit vielen Problemen. Aber nicht für mich.


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2022 15:05
avatar  Jorge2
#25 RE: Kuba nicht das beste Ziel !?
avatar
Rey/Reina del Foro

Ich gehe schon lange nur noch ins Hotel - in der Gegend von Guardalavaca. Komplette Verpflegung und Getränke rund um die Uhr, ruhiges Zimmer oder Bungalow, da kann man auch tagsüber mal re-setten. Wenn ein Familientag sein muss, dann zahlt man eine Tagesgebühr für den Hotelbesuch, die Meute ist zufrieden und man selbst auch, weil man nach 18:00 Uhr wieder seine Ruhe hat. Zur Familie meiner Ex oder zu Kumpes geht es mit dem Taxi, kostet etwa 40,- EUR nach Rafael Freyre hin und retour und wenn es dann Holguin sein muss, sind es halt 100,- EUR, aber das kostet ein vernünftiger Mietwagen auch am Tag.
Die Kiste steht doch sowieso die meiste Zeit nur rum, außer man wohnt bei der Familie, weil man wenigstens 5 Stunden am Tag damit beschäftigt ist Lebenmittel und Getränke zu beschaffen. Ich will mich im Urlaub erholen und mich nicht dauernd mit den Tagesproblemen von Familie und Kumpels beschäftigen müssen.
Sie bekommen während meines Urlaubes finanzielle Unterstützung und können sich selber beschaffen, was nötig ist - das gilt auch für ein puerco asado.

Flug und Hotel bei 14 Tagen gibts für ca. 2.500,- EUR (je nach Jahreszeit und Hotel) und dann brauche ich vielleicht noch 1.000,- EUR für sonstige Sperenzchen - und gut ist´s!


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!