In Venezuela verhungern die Kinder

  • Seite 1 von 2
20.12.2017 05:47 (zuletzt bearbeitet: 20.12.2017 05:55)
avatar  Timo
#1 In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Erschütternder Bericht der New York Times über verhungernde Kinder, verzweifelte Eltern und ein Regierung die das alles unter den Teppich kehrt.

Der Bericht ist wirklich lesenswert, und die Fotos sind vielsagend - exzellente journalistische Arbeit.

Es ist einfach entsetzlich was in Venezuela passiert.



Zitat


For five months, The New York Times tracked 21 public hospitals in Venezuela. Doctors are seeing record numbers of children with severe malnutrition. Hundreds have died.

Venezuela has the largest proven oil reserves in the world. But in the last three years its economy has collapsed.

Hunger has gripped the nation for years. Now, it’s killing children.

The Venezuelan government knows, but won’t admit it.


https://www.nytimes.com/interactive/2017...n-starving.html




Es gibt den gleichen Bericht auch in Spanisch:

Zitat


Durante cinco meses, The New York Times dio seguimiento a veintiún hospitales públicos donde los doctores dijeron ver cifras récord de niños con desnutrición severa, cientos de los cuales han muerto.

Venezuela tiene las mayores reservas comprobadas de crudo en el mundo, pero su economía ha colapsado en los últimos años.

El hambre ha azotado a la nación y, ahora, está matando a niños.

El gobierno venezolano lo sabe, pero no lo reconoce.


https://www.nytimes.com/es/interactive/v...n-ninos-maduro/


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 06:55
#2 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Carnicero


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 07:51
#3 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
spitzen Mitglied

Und wie....
Die Fasade bröckelt schon längere Zeit und der wahre Charakter kommt zum Vorschein.
Ich habe noch nie in so einer schnellen Zeit so einen Wandel unterder Bevölkerung erlebt,
wie in den letzten 5.Jahren.
Eine Bevölkerung die sich selber ins 18.Jahrhundert zurück getrieben hat wo nur noch das streben
nach blanken Mammon gilt und die angeblichen Tugenden aus der Bibel (sind js sooo Christlich)
als Fack you offenbar wird. Tendenzen zu der übrigen Bevölkerung in Europa sind gewollt!


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 08:23
avatar  santana
#4 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Top - Forenliebhaber/in

traurig was in diesem land passiert.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 08:28
avatar  jojo1
#5 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Es gibt bei den Fehlentwicklungen in Venezuela nur keinen Zusammehang zu Europa oder zu den durchaus existenten Problemen des Kapitalismus...

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 08:53
avatar  Timo
#6 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von carnicero im Beitrag #2
Sind doch Lebenslustige Latinos



Tja als reicher Europäer kann man das natürlich so ignorant und zynisch sehen.

Wenn einem das eigene Baby verreckt, weil die Babynahrung mehr als ein Monatslohn kostet, die man aber eh nirgendwo kaufen kann, hat man es sicher nicht so mit der Lebenslust.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 10:22
#7 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
spitzen Mitglied

Zitat von Timo im Beitrag #6
Zitat von carnicero im Beitrag #2
Sind doch Lebenslustige Latinos



Tja als reicher Europäer kann man das natürlich so ignorant und zynisch sehen.

Wenn einem das eigene Baby verreckt, weil die Babynahrung mehr als ein Monatslohn kostet, die man aber eh nirgendwo kaufen kann, hat man es sicher nicht so mit der Lebenslust.

Es geht hier nicht nur um Babynahrung sondern um die Umsetzung der einfachsten Regeln des Zusammenlebens der Menschen.
Von ganz oben bis in die kleinse Zelle des sozialistichen Imperiums nur korupptes Gesindelwelches durch die Kubaner
bis zur Vollendung perfektioniert wurde. Egal Militär,Gesundheit,Handel,Polizei alle ab über den Jordan.......


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 10:38
avatar  jojo1
#8 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von carnicero im Beitrag #2
Sind doch Lebenslustige Latinos


Der dort zitierte Pressartikel ist sicherlich auch nicht falsch.
Er beschreibt aber nur einen Teil der Realität in Venezuela.

Der Hauptfehler der jetzigen Regierung war, dass man die gesunde Wirtschaft in der Erdölindustrie zerstört hat. Vor der Regierungsübernahme durch Chavez wurde dieser Wirtschaftsbereich weltweit als vorbildlich geführt angesehen. Dann hat Chavez fachlich inkompetente Manager aus seinem Parteiapparat usw. eingesetzt und damit die Lebensgrundlage seines Landes schrittweise ruiniert.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 10:56
#9 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
spitzen Mitglied

Kann ich zustimmen wenn man bedenkt wieviel Milliarden von $ verschwunden sind die plötzlich
in Andorra oder USA wieder auftauchen.
Es könnte heute ein blühendes Land sein mit Industrie,Tourismus,Handel aber leider sind die jetzigen
Chaoten nicht in der Lage die einfachsten Bedürfnisse auf die Reihe zu bekommen.
Ein Land wurde Opfer einer überholten Idiologie!


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 11:08
avatar  jojo1
#10 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Bereits Chavez wusste nicht was er anrichtet, Maduro ist aber nochmals eine Steigerung an Inkompetenz. D.h. seine Sozialprogramme im Wohnungsbau waren teils ganz gut - seine Eingriffe in die Wirtschaft ein Deseaster für das Land.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:22 (zuletzt bearbeitet: 20.12.2017 18:23)
avatar  Ralfw
#11 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Los Delfines im Beitrag #9
Kann ich zustimmen wenn man bedenkt wieviel Milliarden von $ verschwunden sind die plötzlich
in Andorra oder USA wieder auftauchen.
Es könnte heute ein blühendes Land sein mit Industrie,Tourismus,Handel aber leider sind die jetzigen
Chaoten nicht in der Lage die einfachsten Bedürfnisse auf die Reihe zu bekommen.
Ein Land wurde Opfer einer überholten Idiologie!

es wird hier indirekt argumentiert, dass Venezuela vor Chavez ein Vorbild an Ehrlichkeit und Integrität war. Dem war aber sicher nicht so, die Vorgängerregierungen und Staatsbedienstete waren ebenso Korrupt wie es dem "guten Durchschnitt" in Lateinamerika entspricht; d.h. für unsere Begriffe sehr korrupt. Diese Korruption war mit ein Grund wieso Chavez an die Macht kam. Am Ursprung von Chavez stand also die Korruption der vorherigen Machtelite, welche eines wirklich gut konnte, sich die eigenen Taschen zu füllen (PDVSA als Futtertopf der Kleptokratie).

Chavez und speziell Maduro bewegen sich betreffend Korruption wohl einfach auf ähnlichem Niveau wie die Vorgänger. Was sich aber desaströs auswirkt ist die absolute Inkompetenz in Wirtschaftsfragen gepaart mit einer bornierten ideologischen Verblendung. Wären aber die Vorgängerregierungen integrer gewesen, dann wäre Chavez (und damit auch Maduro) wohl gar nicht möglich gewesen, und dem Land wäre vieles erspart geblieben.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:31 (zuletzt bearbeitet: 20.12.2017 18:31)
avatar  Timo
#12 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Ralfw hat absolut Recht.

Chavez kam an die Macht weil die Leute mit den etablierten Parteien extrem unzufrieden waren. Der Ölpreis war in den Neunzigern auch extrem niedrig, genau wie heute verarmten also breite Bevölkerungsschichten. Dies wurde druch eine neoliberale Politik noch verstärkt.

Also wählten die Leute den Außenseiter Chavez, der war charismatisch, volksnah und hatte braune Haut wie die meisten Venezolaner. Die Politiker der etablierten Parteiern waren alle abgehoben und weiß.

Venezuelas Regierungen konnten nie gut mit dem Ölgeld umgehen - das Land ist seit den ersten Ölfunden gefangen in einem Zyklus zwischen Boom und Elend.

Die Zerstörung der Demokratie und der jetzige Mangel sind jedoch einzigartig in der Geschichte Venezuelas. Eins muss man den Regierungen vor Chavez nämlich lassen: Demokratische Prozesse haben sie respektiert.

Und vor Chavez in den Neunzigern sind breite Bevölkerungsschichten verarmt, aber so einen Mangel an Lebensmitteln und Gütern das täglichen Bedarfs gab es damals nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:33
#13 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Ralfw im Beitrag #11
Chavez und speziell Maduro bewegen sich betreffend Korruption wohl einfach auf ähnlichem Niveau wie die Vorgänger.

Nein, Chávez hat Venezuela in Sachen Korruption vom "guten lateinamerikanischen Durchschnitt", wie du richtig schreibst, zur Weltspitze geführt und sich persönlich und seine Familie zu mutmaßlich unglaublichen Reichtum geführt. Maduro setzt dieses Werk nur ohne Sinn und Verstand fort. Chávez ist rechtzeitig gestorben, dass man alles was heute passiert, seinem Nachfolger angelastet werden kann.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:34
#14 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Sicherlich waren die Vorgängerregierungen der guten lateinamerikanischen Tradition folgend korrupt und schlecht.

Ich kann auch noch nachvollziehen, dass jemand versucht, seine Ideologie, seinen Glauben zu realisieren. Aber dass Maduro jetzt keine Hilfslieferungen ins Land lässt ist indiskutabel. Dass lieber die Kinder verhungern sollen als dass er eingesteht, die Lage nicht im Griff zu haben und Hilfe zu brauchen, das ist ein Verbrechen! Dafür gehört er vor einen internationalen Gerichtshof.

Wenn man sich dann aber die Solidaritätserklärungen von den Linken und CubaSí ansieht, dann kann man nur mit dem Kopf schütteln. Es gibt Ideologen, denen ist jede Menschlichkeit und jede Moral vollkommen verloren gegangen. Die sitzen sowohl links wie auch rechts gleichermaßen.

----
Aus aktuellem Anlass: "Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Jeder ist überzeugt, er habe genug davon."

La mulata es la mejor creación de los españoles!

 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:37
avatar  Timo
#15 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Sisyphos im Beitrag #14
Sicherlich waren die Vorgängerregierungen der guten lateinamerikanischen Tradition folgend korrupt und schlecht.

Ich kann auch noch nachvollziehen, dass jemand versucht, seine Ideologie, seinen Glauben zu realisieren. Aber dass Maduro jetzt keine Hilfslieferungen ins Land lässt ist indiskutabel. Dass lieber die Kinder verhungern sollen als dass er eingesteht, die Lage nicht im Griff zu haben und Hilfe zu brauchen, das ist ein Verbrechen! Dafür gehört er vor einen internationalen Gerichtshof.

Wenn man sich dann aber die Solidaritätserklärungen von den Linken und CubaSí ansieht, dann kann man nur mit dem Kopf schütteln. Es gibt Ideologen, denen ist jede Menschlichkeit und jede Moral vollkommen verloren gegangen. Die sitzen sowohl links wie auch rechts gleichermaßen.


Volle Zustimmung!


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:40
avatar  Timo
#16 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #13
Zitat von Ralfw im Beitrag #11
Chavez und speziell Maduro bewegen sich betreffend Korruption wohl einfach auf ähnlichem Niveau wie die Vorgänger.

Nein, Chávez hat Venezuela in Sachen Korruption vom "guten lateinamerikanischen Durchschnitt", wie du richtig schreibst, zur Weltspitze geführt und sich persönlich und seine Familie zu mutmaßlich unglaublichen Reichtum geführt. Maduro setzt dieses Werk nur ohne Sinn und Verstand fort. Chávez ist rechtzeitig gestorben, dass man alles was heute passiert, seinem Nachfolger angelastet werden kann.


Ja die Korruption und persönliche Bereicherung unter Chavez und Maduro ist wirklich maßlos. Es gibt sogar ein Wort für die neureichen Sozialisten: Los Boliburgueses bzw La Boliburguesia.

Neu ist auch die Verstrickung von hohen Politikern und Militärs in den internationalen Drogenhandel in einem Ausamß was es vorher so nicht gab.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:45
#17 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von Ralfw im Beitrag #11
Wären aber die Vorgängerregierungen integrer gewesen, dann wäre Chavez (und damit auch Maduro) wohl gar nicht möglich gewesen, und dem Land wäre vieles erspart geblieben.


Zitat von Timo im Beitrag #12
Ralfw hat absolut Recht.


Wie schön das wir das alle ähnlich sehen

Zitat von Timo im Beitrag #12
Chavez kam an die Macht weil die Leute mit den etablierten Parteien extrem unzufrieden waren. Der Ölpreis war in den Neunzigern auch extrem niedrig, genau wie heute verarmten also breite Bevölkerungsschichten. Dies wurde druch eine neoliberale Politik noch verstärkt.



Du darfst nicht vergessen, dass die Krise der Eliten in den 90ern durch eine desaströse Wirtschaftspolitik - die vom IWF diktiert - verursacht war. Die Massen verarmten - ähnlich wie jetzt. Diese gescheiterte Wirtschaftspolitik der Neoliberalen hat erst einem Extremisten wie Chavez den Weg geebnet.

Man sieht, dass sowohl der IWF als auch der Sozialismus scheitern.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:48
#18 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von Timo im Beitrag #16
Neu ist auch die Verstrickung von hohen Politikern und Militärs in den internationalen Drogenhandel


Bist Du dir sicher? Ich behaupte irgendwo gelesen zu haben, dass es in Kolumbien noch schlimmer war.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:53
avatar  Timo
#19 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Documentos im Beitrag #18
Zitat von Timo im Beitrag #16
Neu ist auch die Verstrickung von hohen Politikern und Militärs in den internationalen Drogenhandel


Bist Du dir sicher? Ich behaupte irgendwo gelesen zu haben, dass es in Kolumbien noch schlimmer war.


Meine Aussage war zwar auf die Geschichte Venezuela bezogen, aber in Kolumbien war es anders.

Politiker wurden von den Narcos bestochen und deren Wahlkampagnen finanziert, im Austauch für eine harmlose Politike gegenüber den Drogenkartellen.

In Venezuela ist der Staat selber das Kartell. Dorgen werden in Miltäflugzeugen transportiert, es werden diplomatische Pässe missbruacht. Der Vizepräsident ist wohl in den Drogenhandel vertrsickt, die Neffen der Frau von Maduro wurden in den USA rechtskräftig verurteilt.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:55
#20 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Documentos im Beitrag #17
Du darfst nicht vergessen, dass die Krise der Eliten in den 90ern durch eine desaströse Wirtschaftspolitik - die vom IWF diktiert - verursacht war. Die Massen verarmten - ähnlich wie jetzt.

Heute verarmen die Massen auf einem vollkommen neuen Niveau. Das ist mit damals nicht im geringsten tun. Außerdem war nicht so sehr der IWF damals schuld, hilfreich allerdings auch nicht, sondern die für rohstoffreiche Staaten typische "holländische Krankheit": Man hatte eine rentistische Verteilungspolitik und wenig Diversität an Quellen für Staatseinnahmen. Bis in die 70er ging das gut. Danach ging es mit dem Ölpreis rapide nach unten und Venezuela bekam ein Problem mit den bekannten Folgen.

Danach kam Chávez als neuer Heilsbringer mit dem Versprechen alles besser zu machen. Stattdessen machte er die gleichen Fehler wie seine neoliberalen Vorgänger nur noch viel extremer. Dazu kam noch der Pseodosozialismus, der dem ganzen die Krone aufsetzte. Der Ölpreis heute ist übrigens 6x so hoch wie Ende 1998.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:55
avatar  Ralfw
#21 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #13
Nein, Chávez hat Venezuela in Sachen Korruption vom "guten lateinamerikanischen Durchschnitt", wie du richtig schreibst, zur Weltspitze geführt und sich persönlich und seine Familie zu mutmaßlich unglaublichen Reichtum geführt. Maduro setzt dieses Werk nur ohne Sinn und Verstand fort. Chávez ist rechtzeitig gestorben, dass man alles was heute passiert, seinem Nachfolger angelastet werden kann.

es mag so aussehen, da Chavez ja mit wenig/nichts anfing und "superreich" endete. Die vorherigen Machthaber kamen halt schon aus reicher Familie und haben dann "super-superreich" aufgehört. Prozentmässig ist sicher Chavez der "Gewinner", in absoluten Zahlen stehen die sich aber nichts nach. Dazu gilt es sich aber auch in Erinnerung zu rufen, dass die Familien der früheren Regierungsmitglieder vielfach schon in früheren Generationen an den Futtertöpfen war.

An das was aber Carlos Slim in Mexico dank Korruption anhäufen konnte, da kommt keiner in Venezuela auch nur annähernd ran, das ist Weltspitze.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 18:58 (zuletzt bearbeitet: 20.12.2017 18:58)
avatar  Timo
#22 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Ralfw im Beitrag #21
Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #13
Nein, Chávez hat Venezuela in Sachen Korruption vom "guten lateinamerikanischen Durchschnitt", wie du richtig schreibst, zur Weltspitze geführt und sich persönlich und seine Familie zu mutmaßlich unglaublichen Reichtum geführt. Maduro setzt dieses Werk nur ohne Sinn und Verstand fort. Chávez ist rechtzeitig gestorben, dass man alles was heute passiert, seinem Nachfolger angelastet werden kann.

es mag so aussehen, da Chavez ja mit wenig/nichts anfing und "superreich" endete. Die vorherigen Machthaber kamen halt schon aus reicher Familie und haben dann "super-superreich" aufgehört. Prozentmässig ist sicher Chavez der "Gewinner", in absoluten Zahlen stehen die sich aber nichts nach. Dazu gilt es sich aber auch in Erinnerung zu rufen, dass die Familien der früheren Regierungsmitglieder vielfach schon in früheren Generationen an den Futtertöpfen war.

An das was aber Carlos Slim in Mexico dank Korruption anhäufen konnte, da kommt keiner in Venezuela auch nur annähernd ran, das ist Weltspitze.


In Venezuela geht nicht so sehr um Bestechung, sondern um das plündern von staatlichen Öleinnahmen.

Da sind wirklich viele zu Millionären geworden, weil sie PDVSA als Selbstbedienungsladen angesehen haben.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 19:00
#23 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Ralfw im Beitrag #21
es mag so aussehen, da Chavez ja mit wenig/nichts anfing und "superreich" endete. Die vorherigen Machthaber kamen halt schon aus reicher Familie und haben dann "super-superreich" aufgehört.

Das entschuldigt gar nix. Wel der Nachbar seine Frau schlägt, rechtfertigt das mein Tun nicht.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 19:03
#24 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #20
Der Ölpreis heute ist übrigens 6x so hoch wie Ende 1998.


Danke für Deinen Beitrag. Der Ölpreis hat sich von Anfang 1990 bis heute verdreifacht. Guckst Du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpre...e_1988-2015.svg


Zitat von Timo im Beitrag #19
Meine Aussage war zwar auf die Geschichte Venezuela bezogen, aber in Kolumbien war es anders.


OK, verstanden.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 19:05 (zuletzt bearbeitet: 20.12.2017 19:05)
avatar  Timo
#25 RE: In Venezuela verhungern die Kinder
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Documentos im Beitrag #24
Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #20
Der Ölpreis heute ist übrigens 6x so hoch wie Ende 1998.


Danke für Deinen Beitrag. Der Ölpreis hat sich von Anfang 1990 bis heute verdreifacht. Guckst Du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpre...e_1988-2015.svg


Zitat von Timo im Beitrag #19
Meine Aussage war zwar auf die Geschichte Venezuela bezogen, aber in Kolumbien war es anders.


OK, verstanden.





Doc. Dein Ölpreis ist von 2015. Heute sind wir statt bei 40 ,bei knapp 60 USD pro Barrel.


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!