Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.146 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Riella72
Offline PM schicken
neues Mitglied

Beiträge: 20
Mitglied seit: 25.12.2010

Wieder zurück in die Heimat...
21.12.2014 15:11

Hallo,
ich habe folgende Frage:
früher oder später möchte mein Mann wieder ganz nach Kuba zurück.
Momentaner Status: kein PRE. In Deutschland: keine permanente Aufenthaltserlaubnis.
Er ist durch Ehe it seiner ex vor 10 Jahren nach Deutschland gekommen, hat mit ihr eine Tochter (jetzt 10), wurde geschieden, wir kamen irgendwann zusammen und haben ebenfalls eine Tochter (5).
Welche Möglichkeiten hätte er wenn er zb beschließt, ab kommendem Jahr drüben bleiben zu wollen? geht das überhaupt und unter welchen Bedingungen?
Es ist so mühselig darüber irgendetwas im Internet zu finden, daher hoffe ich hier Infos zu bekommen!
vielen Dank!

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.253
Mitglied seit: 02.07.2013

#2 RE: Wieder zurück in die Heimat...
21.12.2014 15:45

dazu muesstest du weiter ausholen, bzw. mehr info geben. wie ist er ausgereist ( visum ), haben sie ihn registriert in der botschaft, hat er aktuellen Reisepaas usw.! geht doch mal ins kubanische Konsulat und fragt und macht vorher einen termin. wird alles gehen, aber informiert euch. wird wahrscheinlich ne menge kohle kosten.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Riella72
Offline PM schicken
neues Mitglied

Beiträge: 20
Mitglied seit: 25.12.2010

#3 RE: Wieder zurück in die Heimat...
21.12.2014 16:01

ja er hat sowohl einen kubanischen gültigen reisepass, ist in der botschaft registriert, ist per PVE eingereist, hat brav seine euronen die 11 onate lang bezahlt, jedoch PRE abgelehnt bekommen.
alles was ich bisher im internet gefunden habe deuted darauf hin, daß er eben nur als tourist nach kuba darf aber nicht wieder dort leben- außer aus humanitären gründen, wie sterbenskrank, rentenalter erreicht, keine verwandten mehr (wobei ich da jetzt nicht ganz verstehe wie das gemeint ist mit den verwandten)...
aber es muß doch noch eine andere legale möglichkeit geben in sein heimatland zurück zu kehren- oder?

juan72
Offline PM schicken
Forenliebhaber/in


Beiträge: 1.338
Mitglied seit: 04.07.2006

#4 RE: Wieder zurück in die Heimat...
21.12.2014 20:33

Er müsste wohl einen Antrag auf Repatriación stellen: http://www.cubadiplomatica.cu/alemania/E...lares.aspx#PE-4

Zitat
Solicitud de repatriación (PE-4)

Se conforma el expediente de solicitud con los documentos siguientes:

1. Formulario de solicitud de permiso de entrada original y copia
2. Resultados de los exámenes radiológicos del tórax y serológicos del sida
3. Antecedentes penales
4. Fotocopia del pasaporte

Además:

5. Los clínicamente desahuciados o gravemente enfermos:
Resumen de historia clínica legalizado y traducido por el consulado

6. Los desamparados económicos o filial:
Presentación de pruebas que demuestren que no tiene familiares en el país o que carecen de ingresos económicos que le permitan su manutención y alojamiento de forma normal.

7. Los mayores de 60 años:
Pruebas documentales acreditando que han cumplido con los recursos económicos que sean exigidos de acuerdo a disposiciones de la seguridad social y que cuentan con lo establecido al efecto.

8. Los PVE que hayan sobrepasado el término de los 11 meses de estancia en el exterior, aportando pruebas documentales que acrediten los motivos por los que no regresó a Cuba.

Valoración consular.

9. En el caso de los menores que deseen repatriarse sin uno o ambos padres deberá presentar un poder (documento notarial) a favor de la persona que asumirá la custodia del menor, otorgado por el padre o de los padres que no se acojan al permiso de repatriación.



Erfahrungen dazu habe ich aber keine.

Aymimadre
Offline PM schicken
spitzen Mitglied


Beiträge: 645
Mitglied seit: 08.12.2014

#5 RE: Wieder zurück in die Heimat...
22.12.2014 22:30

vor 10 Jahren war die PVE nur 6 Monate, wenn die PRE abgelehnt wurde gilt er sehr wahrscheinlich in Cuba als Emigrant.
kommt nun drauf an, aus welchem Grund er diesen Status bekommen hat. Naja und dann bleibt wirklich nur der obige WEg von Juan72 übrig.
Er hat auf jeden Fall noch die AE für Deutschland für die nächsten 13 Jahre, bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres eurer gemeinsamen Tochter.

Flipper20
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 9.570
Mitglied seit: 05.11.2010

#6 RE: Wieder zurück in die Heimat...
23.12.2014 00:33

Was´n Uffstand!

Schmeißen die Kubaner ihre eigenen Leute aus dem Land, wenn sie nicht freiwillig gehen?
Wer kauft ihm ein Ticket?

Wieso kann er denn nicht einfach hinfahren und dort bleiben?

Und wieso hat Dein Mann hier nach 10 Jahren und zwei Ehen und Kinder noch keine permanente Aufenthaltserlaubnis?
Wieso hat er kein PRE?

--
Weltweit sind 140 Millionen Mädchen und Frauen an ihren Genitalien verstümmelt.
Jährlich kommen drei Millionen Mädchen im Alter zwischen 4 und 12 Jahren hinzu. Das sind 8.000 täglich !!!! 8.000 täglich !!!
Warum? Sie haben alle eines gemeinsam......

Aymimadre
Offline PM schicken
spitzen Mitglied


Beiträge: 645
Mitglied seit: 08.12.2014

#7 RE: Wieder zurück in die Heimat...
23.12.2014 06:25

@Flipper20 vor 10 Jahren nach D.... 1. Tochter 10 Jahre.... kann sein, dass er wegen Vater einer Deutschen die AE bekommen hat. Und die gilt nur 18 Jahre!
Wenn er, wie viele der irrigen Annahme verfallen ist, dass er die für immer ist und nichts mehr tun muss.
Wenn man die AE wegen Kinder hat, muss man trotzdem bestimmte Voraussetzungen erfüllen.
Warum er keine PRE hat kann daran liegen, dass er sie nicht oder zu spät beantragt hat, und dadurch die 6 Monate überschritten hatte und dann als Emigrante galt und als Emigrant bekommst du keine PRE

Quimbombó
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.070
Mitglied seit: 12.03.2004

#8 RE: Wieder zurück in die Heimat...
12.01.2015 09:33

Zitat von Aymimadre im Beitrag #7
Warum er keine PRE hat kann daran liegen, dass er sie nicht oder zu spät beantragt hat
Hat Riella72 doch geschrieben:
Zitat von Riella72 im Beitrag #3
PRE abgelehnt bekommen.
Zitat von Aymimadre im Beitrag #5
vor 10 Jahren war die PVE nur 6 Monate,
Interessant, hatte ich noch nicht gehört. Vor 8 Jahren galten aber schon die 11 Monate?!

San_German
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.988
Mitglied seit: 28.07.2006

#9 RE: Wieder zurück in die Heimat...
12.01.2015 09:44

ja

_________
"Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute" - Henry L. Stimson US-Außenminister 1929

Elisabeth
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 3.081
Mitglied seit: 01.01.2001

#10 RE: Wieder zurück in die Heimat...
12.01.2015 13:12

Nein, das stimmt nicht mit den 6 Monaten. Im allgemeinen war die PVE 30 Tage gültig, manchmal auch 90, wenn Cubaner 2 Verlängerungsmonate schon in Cuba bezahlt hatte. Mehr ging nicht. Er konnte mit einer PVE aber bis zu 11 Monaten im Ausland bleiben, vorausgesetzt, er bezahlte vor der Rückreise nach Cuba alle Verlängerungsmonate auf der Botschaft.

Blieb er hier illegal in Europa, konnte er nach einer gewissen Wartezeit einen Antrag auf den Status "Emigrante" stellen. Der Mann von Riella wird wohl diesen Status besitzen denn dieser wurde in den allermeisten Fällen gewährt. Mit diesem Status konnte/kann(?) er aber nur 2 Monate am Stück in Cuba bleiben.

Ich vermute deswegen auch, dass wohl nur der Antrag auf Repatriación wie schon durch Juan erwähnt, Erfolg bringen könnte.

Wir sind vor 14 Jahre auch durch diese Hölle gegangen. Die PRE wurde Esposo 2 x verweigert. Beim dritten Mal hat es dann doch noch geklappt mit der PRE. Da waren wir fast 3 Jahre weiter und um ca. 2'000 CHF ärmer. Die hat die Botschaft für die vielen Verlängerungsmonate gekriegt. Und dann rechne ich noch nicht einmal die 2 neue Einladungen wozu ich jeweils selbst allein nach Cuba reiste oder zusammen mit dem Esposo. Na ja, wir haben es überlebt, die Zähne auch, obwohl die in den Jahren kräftig knirschten...

Elisabeth

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
An der Cocktail-Quelle - Ein Drink braucht eine Heimat:
Erstellt im Forum Kubanische Küche: von Moskito
0 31.07.2005 10:04
von Moskito • Zugriffe: 380
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de