Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 352 mal aufgerufen
 Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen)
carlos primeros
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.659
Mitglied seit: 17.06.2014

Die Lage in El Salvador verschlechtert sich ebenfalls zusehens
14.11.2014 17:23

Kam heute von einem Jesuitenpadre, mit dem ich seit langem befreundet bin, klingt ebenfalls nicht gut und erinnert sehr an Mexiko:

Here's a very sad update on El Salvador today as presented in Michael Kennedy's remembrance of the Jesuit martyrs I posted earlier:

Fr. Michael Kennedy, SJ, is the director of the Jesuit Restorative Justice Initiative.

25th Anniversary: The Current Coyuntura Invites Solutions

In 1988 I remember visiting the University of Central America (UCA) in El Salvador with Father Paul Locatelli, SJ, and Father Steve Privett, SJ, and we spoke with Father Ignacio Ellacuría, SJ, the president of the university. Fr. Ellacuría used the word coyuntura countless times during our lengthy visit with him.

Coyuntura is the collecting of all the pieces of data concerning the reality of an actual historic moment in a country. During the years of civil war in El Salvador (1980-1992), when our office Centro Pastoral Rutilio Grande in Los Angeles would bring delegations of U.S. congressmen and religious to visit the Jesuits of the UCA, the word coyuntura was constantly and repeatedly used to describe the marginal existence of the majority of the population, the crucified.

The present coyuntura, the actual moment in El Salvador in 2014, is a country controlled by two gangs, and there is still a great gap between the rich and the poor.

During the civil war, some of the martyred Jesuits would celebrate Mass in Guarjila, Chalatenango, a village in the mountains of repatriated people who had lived in refugee camps in Honduras during the war. A church worker who has lived in El Salvador for 30 years spoke to me last week from Guarjila. He said, “Mike, I never thought the gangs would make it up to where we are. But they are everywhere and now they are trying to intimidate me. They threw the dead body of a mutilated woman in front of my house last night. They are trying to get the youngsters to join the clique of their gang and begin to collect taxes. This is 10 times worse than when we lived here during the civil war.”

If we were able to speak with Fr. Ellacuría in Guarjila, now 25 years later, most certainly he would again use the word “coyuntura” in a way totally distinct from 1988. The current reality of the country is not a civil war between the Farabundo Martí National Liberation Front (FMLN) and the military, but rather of widespread gang violence. El Salvador is the second most dangerous country in the world.

Today all six Jesuits and the two women would plead with those coming to honor their sacrifice 25 years later to take seriously the present day “coyuntura” of El Salvador and find possible solutions to it.

I can hear Ignacio Ellacuría saying, “I am glad you are here on this soil in 2014. El Salvador still is very poor with a great gap between the rich and the poor. But now we deal with the daily violence suffered from the hands of two gangs with an estimated 80,000 members.”

I can hear Elba and Celina saying, “Do not forget the sexual violence done to women here in our country, which is even much worse than during the civil war.” The official statistics state that 239 women have been tortured and murdered so far this year. But even these statistics do not begin to tell the widespread atrocities inflicted on women in the El Salvador of 2014.

To those who gather to celebrate our martyrdom, we say, “We beg you to ask yourself what can be done in the present ‘coyuntura’ of El Salvador. More blood and violence fill our streets in 2014 than in 1988. Daily, the United States deports gang members who have no families here, leaving them with no hope. In 2014 we live with a new kind of terror. What can you concretely do to help us?"

How is it possible to build up the infrastructure of the country if there is no hope for the young and they see gangs as the only solution to their misery? Jobs, education and health care are still grossly lacking for the majority.

This coyuntura on a global scale is what Pope Francis has recently been speaking about in terms of economic inequality for the poor. The two gangs, the Mara Salvatrucha and the Mara Dieciocho, are the people’s response to finding themselves in despair without any hope to survive, driven by a lifestyle of death.

May the memory of these six Jesuits and two women be a powerful moment on November 16 for all of those traveling from around the world to honor these great martyrs. They have a mandate not to forget this poor nation and not just to visit for a special event, but to look at the horrible poverty, the deep gang violence. Their mandate is to question what our commitment is to carry on the brilliant prophetic analysis and courageous denunciations of prophets of a torn country with a coyuntura that screams out for change on many levels, just as it did in a different reality 25 years ago.

May the memory of the martyrs give us the courage to help rebuild an impoverished country affected by the chilling violence of gangs and the coyuntura of its crucified people. It is fitting that Archbishop Óscar Arnulfo Romero will be consecrated as “blessed” in the Church, one step before canonization, almost to the exact day of the 25th anniversary of the martyrs. His own prophetic voice and martyrdom was so important in accompanying the poor of El Salvador.

On this, the 25th anniversary of the martyrs of El Salvador, the Jesuit Provincials from Oregon and California challenge us: “We invite each of you in your various works to find some way to commemorate this event and to pray for ongoing peace in that country, as well as in Guatemala and Honduras. We especially pray that the young people of these three countries would not have to flee the gang and cartel violence to find peace and prosperity.

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.278
Mitglied seit: 19.03.2005

#2 RE: Die Lage in El Salvador verschlechtert sich ebenfalls zusehens
14.11.2014 17:33

Zitat von carlos primeros im Beitrag #1
klingt ebenfalls nicht gut und erinnert sehr an Mexiko:

Die Situation in El Salvador war schon immer schlimm, zusammen mit Honduras und Guatemala. Mexiko entwickelt sich erst in letzter Zeit in die Richtung, nicht umgekehrt.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.211
Mitglied seit: 02.07.2013

#3 RE: Die Lage in El Salvador verschlechtert sich ebenfalls zusehens
14.11.2014 21:31

Weisser Mann- Nicaragua haste vergessen.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

carlos primeros
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.659
Mitglied seit: 17.06.2014

#4 RE: Die Lage in El Salvador verschlechtert sich ebenfalls zusehens
14.11.2014 23:29

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #2
Zitat von carlos primeros im Beitrag #1
klingt ebenfalls nicht gut und erinnert sehr an Mexiko:

Die Situation in El Salvador war schon immer schlimm, zusammen mit Honduras und Guatemala. Mexiko entwickelt sich erst in letzter Zeit in die Richtung, nicht umgekehrt.


Mal wieder der klassische Schuss aus der Hüfte - und wie so oft knapp daneben, aber eben knapp

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.278
Mitglied seit: 19.03.2005

#5 RE: Die Lage in El Salvador verschlechtert sich ebenfalls zusehens
15.11.2014 10:17

Zitat von carlos primeros im Beitrag #4
Mal wieder der klassische Schuss aus der Hüfte

In wiefern widerlegt deine Grafik meine Aussage? Richtig: gar nicht. El Salvador hat die zweitschlechteste Sicherheitssititation in Zentral- und die drittschlechteste in ganz Lateinamerika. Sie sind da aber schon sehr viel länger als Mexiko, die sich erst in den letzten Jahren entsprechend da hin "gearbeitet" haben. Genauso wie das tolle sozialistische Venezuela, welches erst dank Bolivarianismus zu einem der unsichersten Staaten der Welt geworden sind.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

pedacito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.870
Mitglied seit: 01.07.2002

#6 RE: Die Lage in El Salvador verschlechtert sich ebenfalls zusehens
15.11.2014 15:28

Und Kuba? Ist auch sozialistisch oder nennt sich zumindest so, taucht aber in der Liste nicht auf. Dabei würde es bezüglich Sicherheit wohl an der Spitze in Lateinamerika stehen, "foreign business executives" werden da eher nicht entführt oder "homicided".

62 = 3.500.000.000 (2016)

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.278
Mitglied seit: 19.03.2005

#7 RE: Die Lage in El Salvador verschlechtert sich ebenfalls zusehens
15.11.2014 16:06

Ich wollte nicht sagen, dass "sozialistisches Land" gleichbedeutend mit "hochkriminell" ist.

Rein von der Mordrate kommt wohl Chile vor Kuba, danach Argentinien:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_co...l_homicide_rate

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

carlos primeros
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.659
Mitglied seit: 17.06.2014

#8 RE: Die Lage in El Salvador verschlechtert sich ebenfalls zusehens
15.11.2014 18:07

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #5

In wiefern widerlegt deine Grafik meine Aussage?



Was ich wieder alles geesagt haben sollen wollte. Also, wenn ich mal den roten Faden verloren habe, dann ruf ich dich an, du weisst bestimmt, was ich sagen haben wollte *rofl*

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #5

Richtig: gar nicht. El Salvador hat die zweitschlechteste Sicherheitssititation in Zentral- und die drittschlechteste in ganz Lateinamerika. Sie sind da aber schon sehr viel länger als Mexiko, die sich erst in den letzten Jahren entsprechend da hin "gearbeitet" haben.


Dazu gibt es nirgends eine Quelle, das ist alleine deine Meinung, die du ruhig haben kannst, aber das solltest du auch so kenntlich machen und es nicht als allgemeine Binsenweisheit darstellen

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.278
Mitglied seit: 19.03.2005

#9 RE: Die Lage in El Salvador verschlechtert sich ebenfalls zusehens
15.11.2014 18:32

Mein liebster Karl I., ich muss nicht für jedes Allgemeinwissen zu Lateinamerika ne Quelle angeben. Geben tut es sie natürlich zu hauf. Wenn du in der jüngeren Geschichte und zur allgemeinen sozio-politischen Situation in Zentralamerika unbeleckt bist und nur ein paar marxistische Floskeln beherrschst, solltest du mit mir nicht diskutieren.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Kommentar Wahlen in El Salvador: Venezuela als Bürde
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 10.03.2014 15:29
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 174
El Salvador: Tausende fliehen vor Vulkanausbruch
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Manzana Prohibida
0 30.12.2013 14:00
von Manzana Prohibida • Zugriffe: 150
El Salvador descarta relaciones diplomáticas con Cuba
Erstellt im Forum Forum in spanisch-Foro en espanol. für alle die es können oder noch le... von dirk_71
0 13.04.2007 08:18
von dirk_71 • Zugriffe: 214
El Salvador
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Diacepan
4 08.03.2005 06:38
von Diacepan • Zugriffe: 627
Frauenrechte in El Salvador
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von carapapa
1 21.09.2005 15:30
von mick • Zugriffe: 614
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de