Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 2.706 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3
jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.738
Mitglied seit: 06.10.2011

Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
18.09.2012 21:00

Der ( oder die ) IGFM ist schon primär auf Kuba fokussiert ( China, Vietnam , einige islamische Länder werden auch noch behandelt ), siehe http://www.igfm.de/

Offensichtlich hat man gute Kontakte nach Kuba, innerhalb von Kuba wird der IGFM sicherlich als eine CIA-gesteuerte Tarnorganisation angesehen ( was m.E. nicht so ganz richtig sein kann ).

Dennoch ist die politische Ausrichtung vom IGFM eindeutig so, dass z.B. die USA und andere westliche Länder gerade nicht behandelt werden ( obwohl dort natürlich auch gewisse Menschenrechtsverletzungen vorkommen, wie in praktisch jeder Region weltweit ).

Nun mag sich dies auch aus der Historie der Organisation ergeben, aber Fakt ist, dass sich der IGFM dadurch mehr oder weniger angreifbar macht.

Tatsache ist auch, dass es schwierig ist, die Berichte vom IGFM über Kuba im Detail zu überprüfen. Es gibt einfach keine weiteren Nicht-Regierungs-Organisationen, welche so intensiv und ausdauernd über Kuba berichten. Wie glaubwürdig sind aber Einzelberichte vom IGFM aus Kuba ?

Fakt ist dabei aber schon, dass mir unterschiedliche Kubaner seit vielen Jahren von massiven Menschenrechtsverletzungen in Kuba ungefragt berichten, weshalb die rosa-roten Situationsberichte von Cuba-Si usw. wohl nicht die ganze Wahrheit wiedergeben.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

Garnele
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.159
Mitglied seit: 27.02.2005

#2 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
18.09.2012 22:03

Der Fall (I)GFM
Von Agenten und angeblichen Menschenrechten

http://www.fgbrdkuba-berlin.de/infos/info/igfm.html

dirk_71
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 14.222
Mitglied seit: 23.03.2000

#3 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
18.09.2012 22:05

Zitat von jojo1 im Beitrag #1
Fakt ist dabei aber schon, dass mir unterschiedliche Kubaner seit vielen Jahren von massiven Menschenrechtsverletzungen in Kuba ungefragt berichten, weshalb die rosa-roten Situationsberichte von Cuba-Si usw. wohl nicht die ganze Wahrheit wiedergeben.



Stöckchen wurde wie Du siehst bereits aufgenommen...

Eine objektivere Darstellung findest Du eher unter

Zitat

Einzelne Diskreditierungen seien auf Kampagnen des Ministeriums für Staatssicherheit zurückzuführen. Aspekte der Diskreditierungs- und Fälschungsvorwürfe wurden unter anderem durch den Beauftragten der Bundesregierung für die Stasiunterlagen Joachim Gauck, den Sprecher für Menschenrechtsfragen der Bundesregierung Günter Nooke[45] und Siegmar Faust bei zentralen IGFM Veranstaltungen vorgetragen, eine Überblicksdarstellung oder historische Gegenüberstellung liegt bisher nicht vor.
http://de.wikipedia.org/wiki/Internation..._Menschenrechte



Also nicht dieser erneute

Nos vemos


Dirk

panfilo
Offline PM schicken
spitzen Mitglied

Beiträge: 513
Mitglied seit: 12.06.2012

#4 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
18.09.2012 23:01

Ähnliche Fragen stelle ich mir schon das ganze Leben.
Ist Marlboro nun der Geschmack von Freiheit und Abenteuer (was für ein Schmarrn) oder eine Droge
die unweigerlich zu Lungenkrebs führt? Ebensolcher Schmarrn.
Beide Befürworter jener Thesen sind immer im Recht und immer im Unrecht.
Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte, und im Auge des Betrachters.
Für die einen (meist unbetroffenen) ist z.B. auf "Mission" gehen ein solidarischer Akt, dem grenzenlose Anerkennung
gebührt.
Für die anderen (meist betroffenen) eine Art moderene Sklaverei unter dem Deckmantel der Solidarität aber mit dem Verständniss
das sich alle an Ihm bereichern... nur er nicht.
Von daher ist solch eine Diskussion, noch dazu hier, eher Sinnlos.
Sie dient bestenfalls dazu, das einer die Nerven verliert und gesperrt wird...
und auch da... sind es immer die Falschen.

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.738
Mitglied seit: 06.10.2011

#5 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
18.09.2012 23:11

@ #4:: Die:Wahrheit liegt keineswegs immer in der Mitte. Schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen sind niemals zu relativieren. Meine Frage geht in die Richtung, ob deren Berichte alle so komplett richtig sind.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

HayCojones
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.113
Mitglied seit: 20.09.2007

#6 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 10:54

Zitat von jojo1 im Beitrag #5
Meine Frage geht in die Richtung, ob deren Berichte alle so komplett richtig sind.
Naja, was ist schon komplett richtig... Die IGFM ist so ungefähr die "latina-press" der Menschenrechtsorganisationen.

Zumindest handelt es sich bei den IGFM-Meldungen niemals um bewusste und professionelle Desinformationen, wie das beim Propaganda-Apparat des Castro-Regimes einschließlich seiner Ableger in Deutschland und anderswo regelmäßig der Fall ist. Die IGFM ist, von beklagenswerter politischer Einäugigkeit einmal ganz abgesehen, nach meinem Eindruck ziemlich unprofessionell und arbeitet oft stümperhaft. Ist ja auch nur ein recht kleiner Verein. Von kubanischen Oppositionellen übernommene Meldungen werden von der IGFM einfach übersetzt, eigenes Know-How zur Einordnung fehlt völlig, hin und wieder passieren auch Übersetzungsfehler oder Ungenauigkeiten. Wenig seriös ist auch die häufige Praxis, an Geschichten nicht dranzubleiben und später keine Entwarnung zu geben, wenn sich irgendwann eine als Notlage vermeldete Situation wieder entspannt hat, von der Korrektur von gelegentlichen Fehlern mal ganz zu schweigen.

Mit einer ernsthaften Menschenrechtsorganisation wie Amnesty International ist die IGFM trotz des schönen Namens in keiner Weise zu vergleichen. Da sich Amnesty aber nicht intensiv und permanent, sondern nur in Ausnahmefällen oder periodisch zu Kuba äußert (und selbst dann auch nicht regelmäßig auf Deutsch), bleibt einem nur, regelmäßig die verschiedenen auslandskubanischen Medien zu verfolgen, wenn man einen halbwegs realistischen Eindruck von der jeweils aktuellen Entwicklung der Menschenrechtssituation im Kontext der ziemlich vielschichtigen politischen Landschaft behalten will.

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.738
Mitglied seit: 06.10.2011

#7 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 15:51

Ich glaube ja, dass HayCojones mit der Bewertung der IGFM Recht hat.

Was man aber hinzufügen muss, dass ich in Kuba immer wieder von Todesfällen bei Demonstranten höre, mit der Aussage, dass dies kein Zufall ist, sondern in Richtung vorsätzlicher Mord geht. Insbesondere aus dem Raum STGO wurden mir derartige Fälle berichtet.

Dazu kommt, dass einige Regimekritiker in letzter Zeit mehr oder weniger plötzlich verstorben sind, teilweise auch bei sehr seltsamen Unfällen. Grundsaätzlich kann dies alles Zufall sein, aber die Wahrscheinlichkeit sinkt hierfür immer weiter.

Man kann leider der Verdacht nicht loswerden, dass in den Staatssicherheitsdiensten in Kuba auch mit verdeckten Aktionen in Richtung von Mord gegen Regimekritiker vorgegangen wird.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.738
Mitglied seit: 06.10.2011

#8 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 16:38

Eindeutig MUSS in einem Kubaforum über die Menschenrechtslage in Kuba usw. berichtet und diskuttiert werden.
Dabei darf man auch Vergleiche anstellen, diese fallen dann aber recht eindeutig zu Gunsten von D. und Mitteleuropa aus.
Es hilft wenig, mit der -Brille Kuba zu sehen...

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

HayCojones
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.113
Mitglied seit: 20.09.2007

#9 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 17:24

Zitat von jojo1 im Beitrag #7
Was man aber hinzufügen muss, dass ich in Kuba immer wieder von Todesfällen bei Demonstranten höre, mit der Aussage, dass dies kein Zufall ist, sondern in Richtung vorsätzlicher Mord geht. Insbesondere aus dem Raum STGO wurden mir derartige Fälle berichtet.

Wenn man mir sagt, da ist ein Demonstrant umgekommen, aber auf Nachfrage keine halbwegs überprüfbaren Einzelheiten genannt werden können, wäre ich sehr vorsichtig. Normaler Weise ist ein Demonstrant ja nicht alleine, sondern hat wenigstens ein paar Mitstreiter. Und wenn einer von ihnen zu Tode kommt, werden die übrigen (oder ein Familienangehöriger) der Welt berichten, mit konkreten Angaben zu Name, Ort und Umständen.

In Santiago ist Anfang des Jahres ein von Amnesty International anerkannter politischer Gefangener ums Leben gekommen. So viel ist bekannt. Dabei ging es weniger um Mord, als höchst wahrscheinlich um Misshandlung und Vernachlässigung der Fürsorgepflicht (medizinische Versorgung!) seitens der Gefängnisleitung -- was auch nicht schön ist, aber etwas anderes als vorsätzlicher Mord. Und es handelte sich um einen unter äußerst dubiosen Umständen verurteilten und nicht gerade prominenten Dissidenten, der zwar mal demonstriert hatte, aber eben zum Todeszeitpunkt ein Häftling war, kein Demonstrant.

Wo und wann genau soll es zu diesen Todesfällen bei Demonstranten gekommen sein, von denen man dir erzählt hat?

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.738
Mitglied seit: 06.10.2011

#10 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 17:46

Vor wenigen Jahren hat es eine Demonstration gegen das Regime in STGO mit ca. 10 Demonstranten gegeben.
Diese wären alle getötet worden. Mehr sagte man mir nicht, dies aber in vertraulicher privater Umgebung und in deutscher Sprache.
Die Information stammt von einem Regimekritiker in STGO, der selbst schon wegen entsprechenden regimekritischen Positionen in Haft war.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

Siggi
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 103
Mitglied seit: 11.09.2011

#11 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 18:25

Bei amnesty gibt es schon einige urgent actions zu Kuba (auch 2012):

http://www.amnesty.de/laenderbericht/kuba

letzte Meldung:

Kuba
UA-229/2012-1Index: AMR 25/020/201202. August 2012Herr JOSÉ DANIEL FERRER GARCÍA

Der politische Aktivist José Daniel Ferrer García hat am frühen Nachmittag des 1. August ohne Anklage seine Freiheit zurückerhalten. Die Polizei hatte ihn festgenommen, um seine Bewegungsfreiheit einzuschränken.

...

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.738
Mitglied seit: 06.10.2011

#12 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 19:02

Amnesty hat ein offizielles Einreiseverbot nach Kuba, deren Informationsquellen sind also auch nur inoffiziell. Dennoch
ist es sinnvoll gerade auch deren aktuellen Berichte immer einzustellen,

Amnesty ist für eine recht solide Arbeitsweise bekannt.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

Lothar
Offline PM schicken
spitzen Mitglied


Beiträge: 666
Mitglied seit: 20.05.2012

#13 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 19:19

Zitat von Garnele im Beitrag #2
Der Fall (I)GFM
Von Agenten und angeblichen Menschenrechten

http://www.fgbrdkuba-berlin.de/infos/info/igfm.html


Die STASI hatte eigens ein groesseres Team aufgeboten um die IFGM zu diskreditieren.

Die Nachfolgeorganisation ist offensichtlich die FGBRDKUBA...

Allerdings stimme ich dem zu, dass jeder Bericht grundsaetzlich mit Vorsicht zu geniessen ist.

HayCojones
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.113
Mitglied seit: 20.09.2007

#14 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 21:12

Zitat von Lothar im Beitrag #13
Die STASI hatte eigens ein groesseres Team aufgeboten um die IFGM zu diskreditieren.
Die Nachfolgeorganisation ist offensichtlich die FGBRDKUBA...
Wie diese Diskreditierung im Einzelnen läuft, ist für die deutsche Stasi ja ausführlich dokumentiert. (Zum Einstieg: MfS-Richtlinie zur "Anwendung von Maßnahmen der Zersetzung".) Das sollte mal jemand bezogen auf die Arbeit der kubanischen Genossen detailliert darlegen. Die kubanische Stasi widmet sich heute mit allen modernen technischen Mitteln der internationalen Verbreitung von Desinformation über die kubanische Opposition. Für ihre Repressions- und Propagandaapparate hat die kubanische Regierung immer ausreichend Geld, dort müssen die Mitarbeiter keine Einschnitte oder Entlassungen befürchten. Zum Apparat gehören ja auch Garnele und Luz, die die entsprechenden Texte zum Beispiel in diesem Forum immer wieder verlinken.

Aber es liegt nicht allein an behördlichen "Zersetzungsmaßnahmen", sondern auch an eigenen Fehlern, dass es die kubanische Opposition nicht auf die Reihe bekommt, analog zu CubaSí eine international vernetzte Organisationsform aufzubauen, die regelmäßig über die Situation in Kuba berichtet. So dass man in Deutschland erst gar nicht auf den Gedanken kommt, sich bei der IGFM über Kuba zu informieren.

Flipper20
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 9.554
Mitglied seit: 05.11.2010

#15 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 21:46

Zitat von HayCojones im Beitrag #14
Zum Apparat gehören ja auch Garnele und Luz, die die entsprechenden Texte zum Beispiel in diesem Forum immer wieder verlinken.

Kriegen die Geld dafür?

Oder gibt´s nur Freiflüge?

------------------------------------

--
Weltweit sind 140 Millionen Mädchen und Frauen an ihren Genitalien verstümmelt.
Jährlich kommen drei Millionen Mädchen im Alter zwischen 4 und 12 Jahren hinzu. Das sind 8.000 täglich !!!! 8.000 täglich !!!
Warum? Sie haben alle eines gemeinsam......

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.738
Mitglied seit: 06.10.2011

#16 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
19.09.2012 21:51

Zitat von Flipper20 im Beitrag #15
Zitat von HayCojones im Beitrag #14
Zum Apparat gehören ja auch Garnele und Luz, die die entsprechenden Texte zum Beispiel in diesem Forum immer wieder verlinken.

Kriegen die Geld dafür?

Oder gibt´s nur Freiflüge?

------------------------------------


Die Systemanhänger sind sicherlich überzeugt, dass es richtig ist, was Sie denken, schreiben und zitieren.
Da meine ich jetzt ganz neutral und wertfrei.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#17 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
20.09.2012 01:04

Zitat von jojo1 im Beitrag #10
Vor wenigen Jahren hat es eine Demonstration gegen das Regime in STGO mit ca. 10 Demonstranten gegeben.
Diese wären alle getötet worden. Mehr sagte man mir nicht, dies aber in vertraulicher privater Umgebung und in deutscher Sprache.
Die Information stammt von einem Regimekritiker in STGO, der selbst schon wegen entsprechenden regimekritischen Positionen in Haft war.


Kein Wunder, wenn er solche Dinger vom Stapel läßt.

HayCojones
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.113
Mitglied seit: 20.09.2007

#18 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
20.09.2012 01:42

Zitat von jojo1 im Beitrag #16
Die Systemanhänger sind sicherlich überzeugt, dass es richtig ist, was Sie denken, schreiben und zitieren.
"Richtig" aber höchstens im Sinne von "legitim, weil der Zweck jedes Mittel heiligt" -- schließlich befindet sich Kuba nach ihrer Auffassung im Krieg. Ganz bestimmt nicht "richtig" im Sinne von "sachlich richtig" -- so naiv kann kein Mensch sein. Aktuelles Beispiel: Der halboffizielle Einpeitscher-Blog der kubanischen Stasi ("El Blog de Yohandry"), in dem die Opposition regelmäßig als korrupt und söldnerisch beschimpft wird, nutzt selbst das glückliche Ende des Hungerstreiks der Oppositionellen in Havanna noch für eine Verleumdung: Dabei erklärt er den KAMILLENTEE, mit dem die Aktivisten feierlich ihren Streik beenden und auf ihren Erfolg anstoßen, wider besseres Wissen kurzerhand zu von den USA gesponsortem, GEKÜHLTEN BIER, das beweise, dass der gesamte Hungerstreik ein Schwindel gewesen sei! In diesem Stil erscheinen dort jeden Tag mehrere Beiträge (über Twitter noch viele mehr), die von Dutzenden von Systemanhängern verbreitet werden. Neben den anonymen Yohandry-Autoren gibt es noch ein paar ganz ähnliche vom Regime finanzierte und mit Privilegien ausgestattete "Journalisten", die zwar mit eigenem Namen unterschreiben, aber kaum besser sind, und die teilweise sogar von Cuba Sí zu Vortragsreisen nach Deutschland eingeladen werden.
Zitat von christian1008 im Beitrag #17
Zitat von HayCojones im Beitrag #14
Zum (Ex-Stasi-) Apparat gehören ja auch Garnele und Luz

Naja, korrekt zitiert ist anders, christian1008! Wenn, dann so:
Zitat von HayCojones im Beitrag #14
Zum [Desinformations- und Propaganda-]Apparat gehören ja auch Garnele und Luz

b12
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.341
Mitglied seit: 31.07.2006

#19 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
20.09.2012 10:46

Zitat von jojo1 im Beitrag #16


Die Systemanhänger sind sicherlich überzeugt, dass es richtig ist, was Sie denken, schreiben und zitieren.
Da meine ich jetzt ganz neutral und wertfrei.




sonst wären es vielleicht keine systemanhänger???????? (jojologik)

b12
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.341
Mitglied seit: 31.07.2006

#20 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
20.09.2012 10:52

Zitat von HayCojones im Beitrag #19
Naja, korrekt zitiert ist anders, christian1008! Wenn, dann so:
Zitat von HayCojones im Beitrag #14
Zum [Desinformations- und Propaganda-]Apparat gehören ja auch Garnele und Luz




und wer gehört auf der "anderen seite" zum desinformations-und propagandablog??????

schön, wenn es einen ausgleich gibt. denn beide seiten haben nicht die wahrheit, sonder nur halbwahrheiten gepachtet.

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.738
Mitglied seit: 06.10.2011

#21 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
20.09.2012 13:33

Ganz grundsätzlich gehören Berichte zu relevanten und massiven Menschenrechtsverletzungen nicht zur¨Desinformation¨ über ein Regime. Das der oder die IGFM nur aus bestimmte Ländern berichtet mag sein, es fehlen der Organisation aber auch mancherlei Informationen. D. h. ich vermute , dass es auch Verhaftungen usw.. gibt , welche nicht bekannt werden.

Und das Regime in Kuba lässt keine unabhängigen Organisationen offiziell ins Land.
Also kommen die Berichte von Familienangehörigen per Email , SMS usw.. aus dem Land.

Und als Tourist darf man auch nicht auffallen, wenn man zuviel Kontakte in Kuba hat,
sonst ist das Visa schnell erloschen, was auch immer mal wieder geschieht..

Interessant ist auch, dass die kubanische Staatssicherheit gerne hinter auffälligen Touristen
hinterherläuft und umfassende Bewegungs- und Kontaktprofile erstellt ( wobei das Bewegungsprofil im kubanischen Rechnernetz abgespeichert wurde und an jedem Kontrollpunkt der Polizei eingelesen werden konnte ). Dies kenne ich alles aus eigener Erfahrung, und dies stärkt nicht gerade mein Vertrauen in die Einhaltung der Menschenrechte vor Ort in Kuba.

Von der IGFM kommen als einzige Organisation alle Berichte an die Öffentlichkeit. Dies natürlich und leider weitgehend ungeprüft. Dies ist aber durch das Regime verschuldet.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

HayCojones
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.113
Mitglied seit: 20.09.2007

#22 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
20.09.2012 17:13

Zitat von b12 im Beitrag #20
und wer gehört auf der "anderen seite" zum desinformations-und propagandablog?
Wer glaubt, dass sich Kubas Politik auf zwei Seiten reduzieren lässt, der hat nicht viel verstanden, fürchte ich. Schwarz und Weiß, die Guten und die Bösen, die Indianer und die Cowboys -- das funktioniert als Erklärung der komplizierten Wirklichkeit genau so wenig wie die Vorstellung, dass die Wahrheit immer automatisch in der Mitte zwischen den zwei bekanntesten Interpretationen liegen muss.

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.738
Mitglied seit: 06.10.2011

#23 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
20.09.2012 17:17

@ HayCojones : Genau richtig

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

b12
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.341
Mitglied seit: 31.07.2006

#24 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
20.09.2012 17:18

das hab ich dir doch schon unten erklärt!!

halbwahrheiten gegen halbwahrheiten.

b12
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.341
Mitglied seit: 31.07.2006

#25 RE: Wie objektiv ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
20.09.2012 17:23

Zitat von jojo1 im Beitrag #21


Interessant ist auch, dass die kubanische Staatssicherheit gerne hinter auffälligen Touristen
hinterherläuft und umfassende Bewegungs- und Kontaktprofile erstellt


du meinst die mit dem kurzen rock war von der staatssicherheit???

sie wollte mich auch gleich fest-nageln.

Seiten 1 | 2 | 3
«« LM-Situation
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de