Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 3.005 mal aufgerufen
 Visa: Fragen und Probleme zum Thema Visa
Seiten 1 | 2
cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.987
Mitglied seit: 03.07.2004

Anspruchseinbürgerung
31.03.2012 21:16

Kennt jemand Cubaner, die auf Grund eines Deutschen Elternteils,
in Cuba die Deutsche Staatsbürgerschaft beantragt haben?

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#2 RE: Anspruchseinbürgerung
01.04.2012 17:40

Zitat von cardenas
Kennt jemand Cubaner, die auf Grund eines Deutschen Elternteils,
in Cuba die Deutsche Staatsbürgerschaft beantragt haben?



Geburtsurkunde. Zur deutschen Botschaft. Und gut.

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.987
Mitglied seit: 03.07.2004

#3 RE: Anspruchseinbürgerung
01.04.2012 18:00

Zitat von Luz


Geburtsurkunde. Zur deutschen Botschaft. Und gut.


---------------------------------------------------------------
Das und noch etliche andere Papiere,hat unser Bekannter ja auch schon alles gemacht.
Mittlerweile wartet er seit 14 Monaten....

Trieli
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.492
Mitglied seit: 09.09.2008

#4 RE: Anspruchseinbürgerung
01.04.2012 18:16

Die Frage ist ja, ob eine deutsche Geburtsurkunde existiert. Wenn nicht, dann muß man ja erstmal schauen das man diese erhält. Diese kann aber nur das deutsche Elternteil beantragen. Und das auch nur wenn das Kind vor dem 01.01.2000 geboren wurde. War die Geburt danach, dann wird es kompliziert.

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.987
Mitglied seit: 03.07.2004

#5 RE: Anspruchseinbürgerung
01.04.2012 18:22

Wie gesagt,alles schon passiert...
Wir fragen uns nur langsam wie lange das noch dauern kann.

Trieli
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.492
Mitglied seit: 09.09.2008

#6 RE: Anspruchseinbürgerung
01.04.2012 21:14

Also noch hast du gar nichts gesagt. Du hast nur gefragt ob man einen Kubaner kennt, der das schon gemacht hat.

Ja. Kenne ich. Der hatte aber eine deutsche Geburtsurkunde aus der damaligen DDR. Der wollte allerdings gar nicht die Einbürgerung sondern nur das dauerhafte Aufenthaltsrecht und das war kein Problem. Er lebt jetzt seit 9 Jahren hier und hatte sofort Aufenthalt- und Arbeitsgenehmigung.

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.987
Mitglied seit: 03.07.2004

#7 RE: Anspruchseinbürgerung
01.04.2012 21:40

Habe ich doch schon gesagt Trieli:Zitat:Das und noch etliche andere Papiere,hat unser Bekannter ja auch schon alles gemacht.
Mittlerweile wartet er seit 14 Monaten....

"Unser" Cubaner ist in Cuba geboren und aufgewachsen als Sohn eines Deutschen der
sich allerdings nach 3 jahre hat scheiden lassen.(Und dann das weite gesucht hat).
Man merke:Manchmal geht es auch andersherum!
Also hat er keine Deutsche Geburtsurkunde ist aber in Cuba als Sohn eines
Deutschen eingetragen.
Die Deutsche Botschaft war zufrieden mit den eingereichten Papieren und hat
das ganze nach Bonn weitergeleitet,vor 14 Monaten!
Er fragt jetzt zwar immerwieder bei der Botschaft nach (spricht auch leidlich
Deutsch)aber die sagen das liegt an Bonn.
Ich will eigentlich nur wissen wie lange so ein verfahren dauern kann.

San_German
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.988
Mitglied seit: 28.07.2006

#8 RE: Anspruchseinbürgerung
01.04.2012 23:10

bis jemand der was zu sagen hat, denen ein wenig Feuer unter dem Arsch macht...

_________
"Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute" - Henry L. Stimson US-Außenminister 1929

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#9 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 07:43

Was sagt denn eigentlich der Vater dazu? Könnte ja durchaus sein, dass er seine Vaterschaft in Zweifel gezogen hat und damit die Sache gar nicht mehr so klar ist, wie sie hier erscheint.

Trieli
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.492
Mitglied seit: 09.09.2008

#10 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 08:43

Dann müßte der Vater aber eine Klage zur Vaterschaftsfeststellung einreichen. Und darüber müßte der Sohn wohl informiert werden. Immerhin braucht es dazu seine DNA.

Auf der Botschaft braucht man aber nicht zwingend Deutsch. Die sprechen auch Spanisch da!

Wenn die deutschen Behörden nicht wollen, dann kann so ein Verfahren auch locker x Jahre dauern. Ich würde da mal echt Terror machen. Es ist das gute Recht des Jungen Deutscher zu werden wenn er mag.

Iraida
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 410
Mitglied seit: 25.06.2003

#11 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 09:37

Dumme Frage: Wenn in der kubanischen Geburtsurkunde der deutsche Vater eingetragen ist (das entnehme ich aus dem Beitrag von cardenas jedenfalls so), dann müsste das doch ausreichen, um die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen und auch zu bekommen, oder nicht? Das ist doch ein offizielles Dokument, dessen Richtigkeit ja auch bei sonstigen Vorgängen, z.B. Heirat mit einem Deutschen o.ä., nicht angezweifelt wird. Muss der (deutsche) Vater da überhaupt was dazu sagen/sein Einverständnis zu geben?

Manfred
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in


Beiträge: 838
Mitglied seit: 07.02.2002

#12 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 09:50

Vielleicht solte man mal beim AA anrufen und nachfragen und für den Notfall mit einer Untätigkeitsklage "drohen".

-----
"Mir ist egal wer dein Vater ist, aber solange ich hier angele läufst du nicht übers Wasser."

"Seien wir ehrlich, das Leben ist immer lebensgefährlich."

TRABUQUERO
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 5.621
Mitglied seit: 20.05.2008

#13 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 10:33

Super Geniale
Beim zuständigen AA gleich mal 'ne Klage anzudrohen! Da hat man danach garantiert alle Trümpfe in der Hand;
gerade in einer etwas unklaren Angelegenheit!
Auf was für Ideen manche Leute doch kommen

jan
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 20.609
Mitglied seit: 25.04.2004

#14 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 12:45

Zitat

Die Deutsche Botschaft war zufrieden mit den eingereichten Papieren und hat
das ganze nach Bonn weitergeleitet,


Wieso eigentlich nach Bonn?

Ist die Regierung und das AA wieder umgezogen?

Für Geburten von Deutschen im Ausland ist u.a. das Standesamt I in Berlin Mitte zuständig.
Ich würde mich mal dahin wenden.
Und wenn es nur für sachdienliche Auskünfte ist.

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#15 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 14:00

Zitat von Iraida
Dumme Frage: Wenn in der kubanischen Geburtsurkunde der deutsche Vater eingetragen ist (das entnehme ich aus dem Beitrag von cardenas jedenfalls so), dann müsste das doch ausreichen, um die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen und auch zu bekommen, oder nicht? Das ist doch ein offizielles Dokument, dessen Richtigkeit ja auch bei sonstigen Vorgängen, z.B. Heirat mit einem Deutschen o.ä., nicht angezweifelt wird. Muss der (deutsche) Vater da überhaupt was dazu sagen/sein Einverständnis zu geben?



Na klar. Nur mal angenommen, deutscher Vater und kubanische Mutter sind beide europäischer Typ, also haben eine helle Hautfarbe. Ergebnis in der Wiege ist aber ein nicht so hellhäutiges Kind. Von Seiten des Vaters könnte da schon mal die Vaterschaft in Zweifel gezogen werden, wenn er das Kind zum ersten Mal zu Gesicht bekommt, oder? Die Hautfarbe ist nun mal ein sehr offensichtliches Unterscheidungsmerkmal, deshalb eignet sie sich ja auch so vortrefflich für rassistisch motivierte Abgrenzung. Wobei in diesem Fall ich nicht von Rassismus sprechen würde.

Gestern war im Weltspiegel übrigens ein zum Thema passender Beitrag, allerdings mit philippinischen Vorzeichen.

Pilonero
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 222
Mitglied seit: 23.02.2008

#16 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 14:10

Zitat von cardenas
Habe ich doch schon gesagt Trieli:Zitat:Das und noch etliche andere Papiere,hat unser Bekannter ja auch schon alles gemacht.
Mittlerweile wartet er seit 14 Monaten....

"Unser" Cubaner ist in Cuba geboren und aufgewachsen als Sohn eines Deutschen der
sich allerdings nach 3 jahre hat scheiden lassen.(Und dann das weite gesucht hat).
Man merke:Manchmal geht es auch andersherum!
Also hat er keine Deutsche Geburtsurkunde ist aber in Cuba als Sohn eines
Deutschen eingetragen.
Die Deutsche Botschaft war zufrieden mit den eingereichten Papieren und hat
das ganze nach Bonn weitergeleitet,vor 14 Monaten!
Er fragt jetzt zwar immerwieder bei der Botschaft nach (spricht auch leidlich
Deutsch)aber die sagen das liegt an Bonn.
Ich will eigentlich nur wissen wie lange so ein verfahren dauern kann.



Hallo Cardenas,

wichtig für die Frage, ob Dein Kubaner auch Deutscher ist, ist das Geburtsdatum und das zu diesem Zeitpunkt geltende Staatsangehörigkeitsrecht. Danach bestimmt sich letztlich die Staatsangehörigkeit. Je nachdem wann er geboren ist, kann entscheidend sein, ob er möglicherweise unehelich geboren wurde. Zweifelsfragen im Zusammenhang mit dem Staatsangehörigkeitsrecht beantwortet das Bundesverwaltungsamt. Wahrscheinlich hat die Deutsche Botschaft in Havanna dies auch dorthin adressiert. Wenn Du ein wenig herumgoogelst findest Du auch die älteren Versionen des Staatsangehörigkeitsgesetzes.

Saludos

Pilonero

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.987
Mitglied seit: 03.07.2004

#17 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 19:56

Der Junge Mann ist 25 Jahre alt und wurde ehelich geboren.
Letztes jahr im Februar haben wir ihn kennengelernt,sieht
Deutscher aus als die meisten Deutschenund seinem
Vater wie aus dem Gesicht geschnitten,ich habe Fotos gesehen.
Und typisch Deutsch,zielstrebig und arbeitet selbständig.
Zum Vater besteht kein Kontakt,aufenthalt unbekannt.
Das BVA sitzt übrigens in Köln und nicht in Bonn wie ich dachte.
Er schickt uns regelmäßig emails da wir sein einziger Deutscher Kontakt sind.
Ich habe heute beim BVA angerufen und bekam dort bestätigt das das
Verfahren registriert ist.
Aber keine weiteren Auskünfte ohne eine Vollmacht,die habe ich heruntergeladen,
und werde sie ihm faxen,er unterschreibt und dann bekomme ich Auskunft.
Mal sehen ob sich was machen läßt.

el-che
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 3.400
Mitglied seit: 09.02.2006

#18 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 20:22

soll die erteilte vollmacht nicht von deutschem konsulat in habana beglaubigt werden? jedenfalls kann das d.konsulat ohne zusatzkosten an die zuständige stelle in köln weiterleiten

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.987
Mitglied seit: 03.07.2004

#19 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 20:28

Beglaubigt werden muss laut BVA nicht.Das geht wohl auch,
aber er müßte dafür natürlich extra wieder nach Havanna.

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#20 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 20:28

Zitat von cardenas
Der Junge Mann ist 25 Jahre alt



25?. Warum stellt er den Antrag denn erst jetzt? Spätzünder, oder was?
Und ich dachte wir sprechen hier über ein drei oder fünfjähriges Gör.

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.987
Mitglied seit: 03.07.2004

#21 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 20:46

Zitat von Luz

Zitat von cardenas
Der Junge Mann ist 25 Jahre alt



25?. Warum stellt er den Antrag denn erst jetzt? Spätzünder, oder was?
Und ich dachte wir sprechen hier über ein drei oder fünfjähriges Gör.



---------------------------------------------------------------------------
Na dann zeig mir mal die drei oder fünfjährige Gör die
ein Verfahren betreibt zur Anspruchseinbürgerung.
Und warum nicht erst jetzt?
Ich meine,wie reif warst Du denn mit zb.12?

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#22 RE: Anspruchseinbürgerung
02.04.2012 23:43

Zitat von cardenas

Zitat von Luz

Zitat von cardenas
Der Junge Mann ist 25 Jahre alt



25?. Warum stellt er den Antrag denn erst jetzt? Spätzünder, oder was?
Und ich dachte wir sprechen hier über ein drei oder fünfjähriges Gör.



---------------------------------------------------------------------------
Na dann zeig mir mal die drei oder fünfjährige Gör die
ein Verfahren betreibt zur Anspruchseinbürgerung.
Und warum nicht erst jetzt?
Ich meine,wie reif warst Du denn mit zb.12?




Na ja. Mit 16 hab ich schon so ähnlich gedacht wie jetzt. Zumindest in den Grundzügen. Und bei drei oder fünfjährigen steht natürlich meistens eine alleingelassene Mutter dahinter, die entweder Unterhalt oder die bestmöglichste Zukunft für ihr Gör möchte.
Wenn dein Freund nun aber schon Erwachsener ist dann könntest du ihn doch einfach einladen und er könnte sich hier in Deutschland selbst um seine Angelegenheiten kümmern. Was steht dem denn im Wege? Oder haben wir es hier mit einem Mitarbeiter des Gesundheitssektors zu tun?

Sharky
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.571
Mitglied seit: 01.01.2002

#23 RE: Anspruchseinbürgerung
03.04.2012 15:53

[quote="jan]Für Geburten von Deutschen im Ausland ist u.a. das Standesamt I in Berlin Mitte zuständig.
Ich würde mich mal dahin wenden.
Und wenn es nur für sachdienliche Auskünfte ist.[/quote]

das war einmal, seit 1. Januar 2010 ist das Heimatstandesamt des deutschen Elternteils zuständig.

Um die deutsche Staatsbürgerschaft für das cubanische Kind eines deutschen Elternteils zu erlangen,
wird die cubanische Geburtsurkunde, mit Eintragung des deutschen Elternteils und mit dem Vermerk
"por los padres" benötigt, ansonsten sieht es schlecht aus.

Salu2 Sharky

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.987
Mitglied seit: 03.07.2004

#24 RE: Anspruchseinbürgerung
03.04.2012 21:16

Zitat von Luz

Wenn dein Freund nun aber schon Erwachsener ist dann könntest du ihn doch einfach einladen und er könnte sich hier in Deutschland selbst um seine Angelegenheiten kümmern. Was steht dem denn im Wege? Oder haben wir es hier mit einem Mitarbeiter des Gesundheitssektors zu tun?


------------------------------------------------------------------------------
Dann hätte ich natürlich auch erst mal die Kosten an der
Backe.
Und eine Einladung machen für eine Person die gerade die Einbürgerung
betreibt halte ich für ein wenig riskant.
Ich denke fürs erste reicht es wenn ich die Vollmacht von ihm habe,damit
kann ich seine Interessen ja gleichberechtigt vertreten.
Und in meinem Büro (laut Pauli)hab ich ja alle Zeit der Welt
mir schöne Geschichten fürs BVA und das Forum auszudenken.

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.987
Mitglied seit: 03.07.2004

#25 RE: Anspruchseinbürgerung
03.04.2012 21:20

Zitat von Sharky


Um die deutsche Staatsbürgerschaft für das cubanische Kind eines deutschen Elternteils zu erlangen,
wird die cubanische Geburtsurkunde, mit Eintragung des deutschen Elternteils und mit dem Vermerk
"por los padres" benötigt, ansonsten sieht es schlecht aus.


----------------------------------------------------------------------------
Diese hat er!Wie gesagt,er konnte alle notwendigen Papiere vorlegen,außer
der heutigen Adresse seines Vater.
Eventuell könnte das ein Grund sein wieso das verfahren so lange dauert.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de