Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 2.633 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.751
Mitglied seit: 06.10.2011

Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 07:49

Eines der wichtigsten wirtschaftlichen Probleme der kubanischen Wirtschaft ist sicherlich die mangelhafte Produktivität der Landwirtschaft.

Aktuelle Situation:

* ca. 80 % der Lebensmittel müssen importiert werden, wodurch die insbesondere im Tourismus erwirtschafteten Devisen wieder verloren gehen.
* Auch die Produktion von Zuckerrohr hat wohl einen Tiefpunkt erreicht.
* Die neuen Privatbauern sind überwiegend nicht ausreichend erfolgreich und unproduktiv, dies auch wegen fehlender Qualifikation und fehlender finanzieller Mittel.

Welche realistischen Möglichkeiten gibt es dies zeitnah zu ändern ?

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.985
Mitglied seit: 03.07.2004

#2 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 10:13

Zitat von jojo1
Eines der wichtigsten wirtschaftlichen Probleme der kubanischen Wirtschaft ist sicherlich die mangelhafte Produktivität der Landwirtschaft.

Aktuelle Situation:

* ca. 80 % der Lebensmittel müssen importiert werden, wodurch die insbesondere im Tourismus erwirtschafteten Devisen wieder verloren gehen.
* Auch die Produktion von Zuckerrohr hat wohl einen Tiefpunkt erreicht.
* Die neuen Privatbauern sind überwiegend nicht ausreichend erfolgreich und unproduktiv, dies auch wegen fehlender Qualifikation und fehlender finanzieller Mittel.

Welche realistischen Möglichkeiten gibt es dies zeitnah zu ändern ?



------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wie Du selbst schon erkannt hast,ausreichende finanziellen Mittel und Qualifiezierung fehlen.
Realistisches Mittel dagegenDu meinst was man im Moment unter dem herschenden System
machen könnte?
Mir fällt nur unrealistisches ein:Abschaffung des 2 Währungen Systems,eine Gesetzgebung die Selbständigkeit
richtigfördert,Infrastrukturmaßnahmen zb.Straßen.
Bürokratieabbau (Hast Du in Cuba schon mal Papierkrieg zu erledigen gehabt?)
Ausländer als Lehrer zulassen (Ich zb.könnte denen die Apfelsinen-Erträge locker um 1/3 steigern.)
Ja,und den typischen Cuba-Macho müßte man auch abschaffen,von wegen ich bin Mann,ich weiß alles von
Geburt an

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#3 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 15:19

Als erstes fehlt eine zuverlässige Vertrags- und Rechtssicherheit. Und die ist selbst wenn der Wille seitens der Regierung ernsthaft vorhanden wäre in Kuba nicht realisierbar. Denn das Damoklesschwert möglicher Enteignung und Totalverlust durch Restitutionsansprüche schwebt ständig über jedem der sich da mit Arbeitskraft und Geld engagieren würde.

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#4 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 16:37

Zitat von el loco alemán
Als erstes fehlt eine zuverlässige Vertrags- und Rechtssicherheit. Und die ist selbst wenn der Wille seitens der Regierung ernsthaft vorhanden wäre in Kuba nicht realisierbar. Denn das Damoklesschwert möglicher Enteignung und Totalverlust durch Restitutionsansprüche schwebt ständig über jedem der sich da mit Arbeitskraft und Geld engagieren würde.



Da irrst du. Die internationalistischen Brigaden stehen schon bereit, Kuba bis zum letzten Blutstropfen gegen mögliche Invasoren aus dem Norden zu verteidigen!! Und mit so einer Einstellung läufst du auch keine Gefahr sonstwelch gearteter Enteignungen.

Das Privatbauern tatsächlich wenig effektiv sind würde mich wundern. Zumindest vor der Einführung der Massnahmen der Landverteilung waren die wenigen Privatbauern mit Abstand die am produktivsten produzierenden Einheiten. Klar, dass es einige geben wird, die sich das Landleben anders vorgestellt haben und wieder aufgeben werden.

ElHombreBlanco
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.287
Mitglied seit: 19.03.2005

#5 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 16:44

Zitat von Luz
Die internationalistischen Brigaden stehen schon bereit, Kuba bis zum letzten Blutstropfen gegen mögliche Invasoren aus dem Norden zu verteidigen!!


Du meinst Ausländer, wie Luz, die Kuba vor den im Ausland lebenden Kubanern "beschützen" wollen? Das nennen die Linken bei anderen immer "Einmischung in innere Angelegenheiten". Außer dümmliches Hugo-Geschwätz, dass seine Armee die kubanische Revolution verteidigen werde, habe ich von solchen "internationalen Brigaden" noch nichts gehört.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

ElHombreBlanco
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.287
Mitglied seit: 19.03.2005

#6 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 16:50

Zitat von Luz
Das Privatbauern tatsächlich wenig effektiv sind würde mich wundern.


Die Privatbauern sind deshalb unproduktiv, oder weit weniger produktiv als sie eigentlich könnten, weil sie von der Regierung an der kurzen Leine gehalten werden: unwirtschaftliche Zwangsabgabepreise, wenig Möglichkeiten (u.a. fehlende Märkte) zum Einkauf benötigter Produktionsmittel, schlechtes Transportwesen, Bürokratie, ...

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Mocoso
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.496
Mitglied seit: 27.12.2009

#7 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 18:49

Ich wäre da jetzt mal skeptisch. Bei vielen dieser Zahlen.
In Kuba läuft doch vieles im Graubereich, es ist nicht so (ausser vielleicht Kühe), daß dort jedes Weizenkorn, jeder Malanga gezählt wird. Das baut jemand an und dann wird es am Schwarzmarkt verhökert. In Statistiken kommt hier kaum etwas.
Ein Ansatz ist da natürlich dann eine evtl. einzutreibende Steuer, aber auch da werden die Privatbauern Mittel und Wege finden (zumindest anfangs) diese zu umgehen.

Dass keine Kohle (Stichwort Mikrokredite) in ausreichendem Masse vorhanden ist und viele der aufgezählten Probleme real existieren, kommt auf der anderen Seite natürlich auch dazu.

G.B.Shaw: Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.985
Mitglied seit: 03.07.2004

#8 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 19:46

Das kann ich so auch bestätigen.Die Campesinos,zumindest die in Dorf oder
Stadtnähe,sind nicht arm.
Da geht einiges unter der Hand.Für den Staat die Reste.

ElHombreBlanco
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.287
Mitglied seit: 19.03.2005

#9 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 19:50

Es geht ja auch weniger darum, dass die Bauern für den Eigenbedarf ausreichend produzieren und nebenbei noch etwas den Schwarzmarkt bedienen, sondern vielmehr dass ausreichend angebaut wird, sodass Kuba seinen Lebensmittelimport merklich herunterfahren kann.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.985
Mitglied seit: 03.07.2004

#10 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 19:54

Darum geht es schon irgendwie,das Stichwort ist:Freie Entscheidung.

ElHombreBlanco
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.287
Mitglied seit: 19.03.2005

#11 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 19:58

Die will ich doch den Bauern gar nicht nehmen, sondern dass staatlicherseits vernünftige Rahmenbedingungen für deutlich mehr als Eigenbedarfsproduktion und Schwarzmarkt gesetzt werden.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Siggi
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 103
Mitglied seit: 11.09.2011

#12 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 20:02

Ich muss immer Düsen für die IFA-Wassepumpen, die zum Reisanbau im Dorf meiner Frau verwendet werden, mitbringen. Ist schon abenteuerlich, der Reis wird auf der Straße getrocknet, man muss aufpassen, dass man mit dem Auto nicht durch den Reis fährt. Das Problem scheint wirklich das Beschaffen von Geräten und Ersatzteilen zu sein.
Ich denke ansonsten sind die Kubaner schon kreativ, weil sie auch mit Landwirtschaft Geld verdienen können. Vor zwei oder drei Jahren haben wir auch eine Familie aus Ciego de Avila kennengelernt die eine größere Finca haben und auch Angestellte. Zumindest können sie sich jedes Jahr zwei Wochen für CUC ein günstiges Hotel in Varadero leisten. Wir treffen sie jedes Jahr in Varadero und sie haben uns auf ihre Finca eingeladen, da wir dieses Jahr nach Santiago wollen fahren wir dort wahrscheinlich vorbei.

Félix
Offline PM schicken
Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.336
Mitglied seit: 14.12.2011

#13 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 20:09

Zitat von cardenas
Wie Du selbst schon erkannt hast,ausreichende finanziellen Mittel und Qualifiezierung fehlen.
Realistisches Mittel dagegenDu meinst was man im Moment unter dem herschenden System
machen könnte?
Mir fällt nur unrealistisches ein:Abschaffung des 2 Währungen Systems,eine Gesetzgebung die Selbständigkeit
richtigfördert,Infrastrukturmaßnahmen zb.Straßen.
Bürokratieabbau (Hast Du in Cuba schon mal Papierkrieg zu erledigen gehabt?)
Ausländer als Lehrer zulassen (Ich zb.könnte denen die Apfelsinen-Erträge locker um 1/3 steigern.)
Ja,und den typischen Cuba-Macho müßte man auch abschaffen,von wegen ich bin Mann,ich weiß alles von
Geburt an



Deshalb lohnt keine Debatte mit Cubaner, ich halte mich in entsprechender Situation immer zurück und nicke gen Himmel schauend.
und sage nur:"el señor del cielo sabe todo, pero los Cubanos saben siempre todo mejor"

Leider verstehen nur die wenigsten diese Anspielung.

Zitat von Luz
Da irrst du. Die internationalistischen Brigaden stehen schon bereit, Kuba bis zum letzten Blutstropfen gegen mögliche Invasoren aus dem Norden zu verteidigen!! Und mit so einer Einstellung läufst du auch keine Gefahr sonstwelch gearteter Enteignungen.

Das Privatbauern tatsächlich wenig effektiv sind würde mich wundern. Zumindest vor der Einführung der Massnahmen der Landverteilung waren die wenigen Privatbauern mit Abstand die am produktivsten produzierenden Einheiten. Klar, dass es einige geben wird, die sich das Landleben anders vorgestellt haben und wieder aufgeben werden.



Wie bist du heute drauf? Nimmst du Drogen oder ist das das Überbleibsel aus der Bildzeitung vom Balaton.
Oder doch nur Satire

LG
Félix

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.985
Mitglied seit: 03.07.2004

#14 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 20:12

Zitat von ElHombreBlanco
Die will ich doch den Bauern gar nicht nehmen, sondern dass staatlicherseits vernünftige Rahmenbedingungen für deutlich mehr als Eigenbedarfsproduktion und Schwarzmarkt gesetzt werden.


-------------------------------------------------------------------------
Natürlich.
Aber JOJO sprach von realistischen Möglichkeiten sofort etwas zu ändern.
Und da fällt mir nichts ein.Dir?

Félix
Offline PM schicken
Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.336
Mitglied seit: 14.12.2011

#15 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 20:19

Zitat von cardenas

Zitat von ElHombreBlanco
Die will ich doch den Bauern gar nicht nehmen, sondern dass staatlicherseits vernünftige Rahmenbedingungen für deutlich mehr als Eigenbedarfsproduktion und Schwarzmarkt gesetzt werden.


-------------------------------------------------------------------------
Natürlich.
Aber JOJO sprach von realistischen Möglichkeiten sofort etwas zu ändern.
Und da fällt mir nichts ein.Dir?




Mir ja, wenn jeder aus dem Foro der Familie in Cuba hat so ein Gerät mit Zubehör rüber bringt geht es vorwärts.





LG

ElHombreBlanco
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.287
Mitglied seit: 19.03.2005

#16 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 20:21

Zitat von cardenas
Aber JOJO sprach von realistischen Möglichkeiten sofort etwas zu ändern.


"Sofort" ist unmöglich, "zeitnah" - wie Jojo schrub - sehr schwierig, perspektivisch (3-5 Jahre), dürfte aber mit den angesprochenen Maßnahmen wohl was zu machen sein.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

cardenas
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.985
Mitglied seit: 03.07.2004

#17 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 20:27

LOL Felix.Vieleicht transportiert Condor das ja als Rollstuhl kostenfrei.
Aber wenn schon dann einen Holder.

Félix
Offline PM schicken
Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.336
Mitglied seit: 14.12.2011

#18 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 20:34

Zitat von cardenas
LOL Felix.Vieleicht transportiert Condor das ja als Rollstuhl kostenfrei.
Aber wenn schon dann einen Holder.



Besser noch eine Agria, die produzierern heute noch und haben mehr Zubehör.
Übrigens, meine Familie steht sich deswegen gerade die Füße Wund für eine Importgenehmigung.
Nur la fea maricona china, oder deren Vertreter, meint man könne sich damit am Volke bereichern.

Also nicht so gut die Agrarreform, mit Steinzeitmittel soll es effektiver und schneller gehen, a lo cubano halt.



LG
Félix

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#19 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 23:06

Zitat von Félix


Mir ja, wenn jeder aus dem Foro der Familie in Cuba hat so ein Gerät mit Zubehör rüber bringt geht es vorwärts.





Und ich sage dir sogar ziemlich genau voraus was damit passieren wird: auf die Ladefläche werden paar Sitzbänke montiert und dann gehts los mit Schwarztaxi fahren, solange bis der Karren irgendwann mal wegen Ersatzteilmangel liegenbleibt. Dann ist der Yuma dran schuld, wenn er keine neuen Ersatzteile mitbringt. Als Geschenk, versteht sich.

flicflac
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.206
Mitglied seit: 10.12.2004

#20 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
02.02.2012 23:43


wäre aber doch ein geiles Taxi, oder ?

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.751
Mitglied seit: 06.10.2011

#21 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
03.02.2012 12:10

Zitat von Félix

Zitat von cardenas
LOL Felix.Vieleicht transportiert Condor das ja als Rollstuhl kostenfrei.
Aber wenn schon dann einen Holder.



Besser noch eine Agria, die produzierern heute noch und haben mehr Zubehör.
Übrigens, meine Familie steht sich deswegen gerade die Füße Wund für eine Importgenehmigung.
Nur la fea maricona china, oder deren Vertreter, meint man könne sich damit am Volke bereichern.

Also nicht so gut die Agrarreform, mit Steinzeitmittel soll es effektiver und schneller gehen, a lo cubano halt.



LG
Félix




Meines Erachtens ist eine effektive Verwaltung auch sehr wichtig. China hat schon von 1000 Jahren eine zuverlässige landwirtschaftliche Produktion erreicht, siehe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Song-Dynastie

Nun kann man daraus zumindest lernen, dass man hinreichend gut funktionierende Strukturen braucht.
Dies bedeutet meines Erachtens z.B. auch sehr gute organisierte Genossenschaften, wie es diese in Deutschland und Österreich schon lange gibt. Nur dann kann ein Privatbauer
ohne Kapital Maschinen ausleihen und Dünger und Saatgut erhalten. Aber ich sehe halt auch immer wieder unzählige defekte landwirtschaftliche Maschinen, die wohl seit Jahren niemand repariert, weil natürlich - mal wieder - niemand zuständig ist. Das Ersatzteilproblem kommt hinzu, aber so wie ich die Kubaner kenne, wäre dies immer lösbar und wenn man ein Ladagetriebe in einen Traktor einbaut usw...

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#22 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
03.02.2012 14:29

Hier noch ein bisschen Futter für diejenigen, die sich wirklich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen wollen:
http://www.one.cu/mensualprincipalesindi...gropecuario.htm
http://www.one.cu/mensualventasmercadoagropecuario.htm

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.751
Mitglied seit: 06.10.2011

#23 RE: Kubanische Landwirtschaft - Möglichkeiten und Zukunft
07.02.2012 07:41

Zitat von Luz
Hier noch ein bisschen Futter für diejenigen, die sich wirklich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen wollen:
http://www.one.cu/mensualprincipalesindi...gropecuario.htm
http://www.one.cu/mensualventasmercadoagropecuario.htm



Nach Aussagen von Mitarbeiterinnen der kubanischen Verwaltung entsprechen die Statistiken im wirtschaftlichen Bereich in Kuba nicht der Realität. Es sind Fehlberechnungen und
mutwillig falsche Angaben enthalten, damit das Regime positive Zahlen veröffentlichen kann.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Casa - Enteignungsverfahren - Die kubanische Justiz als verlängerter Arm der Staatssicherheit
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von jojo1
23 20.05.2015 20:03
von sigurdseifert • Zugriffe: 1471
Dissertation über die kubanische Landwirtschaft
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von ElHombreBlanco
80 09.05.2009 19:37
von locoyuma • Zugriffe: 2975
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de