Geschäfte auf Kuba

  • Seite 1 von 6
15.05.2011 12:48
avatar  blueice
#1 Geschäfte auf Kuba
avatar
neues Mitglied

Hallo in die Runde,

kurze Daten zu mir: Männlich, 55 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder, langjährig unternehmerisch tätig.

Ich suche Informationen/ Gedankenaustausch von/mit Personen, die in Kuba entweder schon geschäftlich tätig sind, oder sich in der Planungs- bzw Umsetzungsphase befinden.

Meine Annahme ist, dass es momentan noch sehr schwierig ist auf Kuba unternehmerisch tätig zu sein und schon gar nicht lukrativ, jedenfalls was " small business " angeht. Aber ich denke, das Land hat sich auf einen marktwirtschaftlichen Weg gemacht und wird dabei weiterghehen, also noch bestehende Restriktionen peu a peu aufheben. Und deshalb will ich zur " Unzeit " beginnen, um dann in ca 1-3 Jahren - wenn die Möglichkeiten dann hoffentlich da sind - sofort loslegen zu können. Es geht also z.Zt. nur und allein um den möglichen Startvorteil. Das damit Vorkosten verbunden sind, ist mir klar.

Ich würde gerne den sicher im Moment noch langfristigen bürokratischen Weg gehen, um erst einmal eine Firma/ ev. Zweigniederlassung registrieren zu lassen, um überhaupt vor Ort handlungsfähig zu sein.

Für mein operatives Geschäft ( vor Ort zu erbringende Dienstleistung ) müsste ich ein Ladenlokal in guter innerstädtischer Lage langfristig(!) sicher verfügbar haben( 150-250 m2 ) und ca 7-10 Personen beschäftigen.

Ein paar Randinfos, die vielleicht für die Diskussion wichtig sind:

a) Ich suche keine Frau oder Geliebte, es geht allein ums Geldverdienen im Geschäft. ( bitte auf flache Gags zu diesem Thema verzichten, Danke )

b) Eine Basis auf den Bahamas ca 1 Flugstunde von Havanna entfernt ist vorhanden.( alle geschä#ftlich notwendigen Ressourcen )

c) Eine ähnliche Aufgabe in einem Land der früheren Sowjetunion habe ich 1993 begonnen und 2008 nach erfolgreichem Verkauf abgeschlossen. Ich bin also nicht völlig " blauäugig ", wie es der Nick vermuten liesse.

d) Irgendwelche " schräge Touren " oder illegales Verhalten scheiden aus. Ginge es nur so, wäre ich nicht ( mehr ) interessiert.

e) Seit Mitte der 90 er war ich alle 3-5 Jahre einmal in Havanna bzw an anderen Orten in Kuba, um mir einen persönlichen Eindruck zu verschaffen. Doch bislang hielt ich den Zeitpunkt nicht für gekommen, um tätig zu werden. Nun meine ich aber eine Trendwende zu sehen. (?!)



Ich bedanke mich im Voraus für alle kompetenten Informationen.

beste Grüsse

blueice.


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 13:06
#2 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Hallo, meiner Meinung nach immer noch zu früh!
Pedrito ist so ein Träumer, schau mal auf sein Profil.
Was willste drüben denn konkret eröffnen?
falko

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 13:14
avatar  ( gelöscht )
#3 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von blueice

Ich suche Informationen/ Gedankenaustausch von/mit Personen, die in Kuba entweder schon geschäftlich tätig sind, oder sich in der Planungs- bzw Umsetzungsphase befinden.

Meine Annahme ist, dass es momentan noch sehr schwierig ist auf Kuba unternehmerisch tätig zu sein und schon gar nicht lukrativ, jedenfalls was " small business " angeht.



@Blue: ich habe in havanna gelebt und kenne auslaender, die geschaeftlich dort taetig SIND. alle die werden den teufel tun, dir zu antworten oder auch nur zeit damit zu verschwenden, hier in diesem forum zu lesen oder gar zu schreiben.

also, fuer deine frage: falsches forum! antworten wirst du natuerlich bekommen, aber nur von leuten, die sich entweder auch "in der planungsphase" (wie du so schoen schreibst) befinden oder nur planen, mal in die planungsphase zu kommen (oder eben, und das zeichnet dieses forum hier aus, nur rumlabern wollen, wie zum beispiel ich , da unternehmerisch NICHT taetig)

und noch was: die unternehmer, die ich kenne in havanna, arbeiten durchaus lukrativ. die haben natuerlich marktluecken ausgeschoepft bzw. ueben sogar monopoltaetigkeiten aus.

deine idee, in kuba was zu machen, ist als solche also keineswegs schlecht! viel glueck!


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 13:23
#4 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von willibald

also, fuer deine frage: falsches forum! antworten wirst du natuerlich bekommen, aber nur von leuten, die sich entweder auch "in der planungsphase" (wie du so schoen schreibst) befinden oder nur planen, mal in die planungsphase zu kommen (oder eben, und das zeichnet dieses forum hier aus, nur rumlabern wollen, wie zum beispiel ich , da unternehmerisch NICHT taetig)

Danke schön, daß Du öffentlich bekannt machst, was Du über die Forenteilnehmer denkst

und noch was: die unternehmer, die ich kenne in havanna, arbeiten durchaus lukrativ. die haben natuerlich marktluecken ausgeschoepft bzw. ueben sogar monopoltaetigkeiten aus.
Trotzdem, machst Du mich neugierig. Lass uns "doofen" mal an Deinen riesen Wissensschatz teilhaben.
Meines Wissens nach ist es im Moment für Ausländer nur möglich im jointventure Verfahren in Cuba unternehmerisch tätig zu sein.
Soll heißen, der Kapitalist trägt das Risiko, zahlt alles, hat kaum was zu sagen und sollte es doch laufen, kassiert der cub.
Partner den größten Teil! Sollte ich "Marktlücken übersehen haben, wäre ich über Deine Aufklärung dankbar


deine idee, in kuba was zu machen, ist als solche also keineswegs schlecht! viel glueck!



falko

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 13:28 (zuletzt bearbeitet: 15.05.2011 13:29)
avatar  ( gelöscht )
#5 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von falko1602

Danke schön, daß Du öffentlich bekannt machst..



wieso denn "oeffentlich" - bleibt doch alles streng hier in diesem forum. und - falko, deine beiden beitraege hier im faden, sind die nicht der schoenste beweis dafuer, dass es so ist, wie ich gesagt habe?


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 17:32
avatar  kdl
#6 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
kdl
Rey/Reina del Foro

Zitat von blueice

Ich würde gerne den sicher im Moment noch langfristigen bürokratischen Weg gehen, um erst einmal eine Firma/ ev. Zweigniederlassung registrieren zu lassen, um überhaupt vor Ort handlungsfähig zu sein.
blueice.


In Kuba wird umgedreht ein Schuh draus. Erstmal musst du vom Ausland aus in Kuba Geschäfte gemacht haben (Umsatz 500.000 USD/Jahr), also auch einen festen Kundenstamm haben, ehe du in der Handelskammer den Antrag auf eine Niederlassung stellen kannst. Nach Genehmigung wird dir vom Staat ein Büro zur Verfügung gestellt, und du musst mindestens 1 Kubaner einstellen, dessen Lohn du in USD an den Staat abdrückst (z.B. Sekretärin ca. 600 CUC/Monat). Es gibt noch weitere Hürden bzw. Bestimmungen, die zurzeit eine Niederlassung in Kuba äußerst erschweren. Auf alle Fälle kommen gewaltige Kosten auf dich zu. Ich weiss nicht, in welcher Branche du tätig bist, deshalb nur diese allgemeinen Ausführungen.

Ich bin seit ca. 15 Jahren geschäftlich in Kuba tätig, weiss also so ungefähr, von was ich rede.

Gruss
kdl


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 18:12
avatar  blueice
#7 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
neues Mitglied

Hallo KdL

ich würde gerne mit Dir mal telefonieren, bzw anderweitig Gedanken austauschen. ( per e-mail ? )

Kann ich mit Dir über das Forum einen Privatkontakt herstellen, oder ist das betreiberseits unerwünscht ?

Da Du ja seit 15 Jahren in Kuba tätig bist, kannst Du mir sicher eine Menge sachdienliche Hinweise geben.

Danke!

beste Grüsse

blueice.

P.S. Ich suche keinen Partner, noch will ich Geld einwerben oder irgendwie Ideen abstauben. Es geht mir allein um die Umsetzung meiner Geschäftsidee, die ich in anderen Ländern schon oft mit Erfolg durchgeführt habe. Ich sehe da in Kuba einen Markt, thats why.


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 18:16
avatar  ( gelöscht )
#8 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
( gelöscht )

Kleinere Geschäften , Inmobilien , gastronomie müssen in kubanischen Händen bleiben. Nich Eingeborenen sollen in der große industrie invistieren werden.
Verbieten der Verkauft Gründstücke an Ausländer....Das Land muss von den billiger Ausverkauft beschützt werdet


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 19:05
#9 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
super Mitglied

Zitat von falko1602
Hallo, meiner Meinung nach immer noch zu früh!
Pedrito ist so ein Träumer, schau mal auf sein Profil.
Was willste drüben denn konkret eröffnen?
falko




Danke Falko!
Es gehört zu einem Unternehmer (Explorer) dazu zu träumen. Sonst währe Kuba noch bis heute in Europa unbekannt.
Ich sehe es somit als Kompliment!

Jedoch hast auch Du mit deinen späteren Beiträgen recht!
Willi muss ich hier auch mal Recht geben!!! Wer hätte das gedacht (Friedenstaube)!?

Nur cirka 5% der Bevölkerung sind selbstständig und warum sollte es hier anders sein?
Das ist kein XING sondern eben das Kubaforum wo es viel um Reise und Beziehungen geht...

Hier kann man bestimmt Unternehmer treffen aber die wenigsten mit einem Geschäft auf Kuba.

Man kann natürlich Mails versenden! Unter den Menüpunkt private Mails kann man das wenn man angemeldet ist tun.

LG

Gracias Pedro
Facebookseite: Cuba international Friends - Pinar del Rio http://www.facebook.com/?sk=2361831622#!...127030597367520
Facebookgruppe: Cuba Real Estate - Inmobiliaria de Cuba - Kuba Immobilien


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 19:45
avatar  blueice
#10 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
neues Mitglied

Hallo KdL

ich habe - trotz Versuch - " noch nicht die nötigen Rechte " um eine pm zu schreiben.

Was nicht ist, kann ja noch werden, die Forumsbetreiber werden mich hoffentlich noch dazu ermächtigen/freischalten.

Denn " coram publico " weiter zu diskutieren mag viele nicht interessierte eher langweilen.

Und das will ja keiner, nicht wahr ? :-)


beste Grüsse

blueice


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 20:33
#11 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von blueice

Denn " coram publico " weiter zu diskutieren mag viele nicht interessierte eher langweilen.


Die Sorge ist sicher unbegründet, schließlich ist dies ein freies Forum und niemand hat die Pflicht, jeden Beitrag zu lesen!

Also wen es nicht interessiert, der liest es einfach nicht!


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 20:38
#12 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von la pirata
und niemand hat die Pflicht, jeden Beitrag zu lesen!


Außer Dirk71...


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 20:44
avatar  dirk_71
#13 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von pedacito

Zitat von la pirata
und niemand hat die Pflicht, jeden Beitrag zu lesen!


Außer Dirk71...




Oh Gott... eine Pflicht habe ich auch nicht..

Nos vemos
Dirk

 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 21:11
avatar  ( gelöscht )
#14 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
( gelöscht )

Hallo Blueice
nochmals kurz kdl , das wichtigste ...zitiert :

Zitat

Nach Genehmigung wird dir vom Staat ein Büro zur Verfügung gestellt, und du musst mindestens 1 Kubaner einstellen, dessen Lohn du in USD an den Staat abdrückst (z.B. Sekretärin ca. 600 CUC/Monat). Es gibt noch weitere Hürden bzw. Bestimmungen, die zurzeit eine Niederlassung in Kuba äußerst erschweren



Das läuft dann so : Du bist mit deinen Investitionen -mit egal was -voll drin, hast mit Containern mühsamst alles beigeschaft , angefangen von den Lichtschaltern, Kabeln , Türschlössern, Wasserhähnen usw usw.
alles scheint gut.....vielleicht ein paar Monate oder länger... und bist mal eine zeitlang nicht da (Tage reichen schon)

du fliegst weg, mal für eine Woche

du kommst zurück , alles , aber auch wirklich allllleees ist weg, ausgeräumt, du wirst vielleicht noch nachts von drei dunklen Gestalten ko geschlagen, die rauben dir dann, wenns sein muss, noch die Klamotten.

dein zugeteilter staatlich - dienstlicher 51% -Companero ist plötzlich unauffindbar.

So ist es einem deutschen Freund ergangen, der für Krupp (gewiss kein kleines Unternehmen, da gibst Du mir recht ? ) für die cubanische Dependance Mehrwasserentsalzungsanlagen für die Hotels rüberschaffte und installierte.,



Vergiss einfach deine Idee,-- du kannst alles unternehmerische planen, aber DORT nicht.

Oder schreib deine 100Tausender , die du dort investierst , schon am Jahresende beim Finanzamt als Totalverlust ab.

da hätten schon viel kräftigere Leute aus Venezuela, oder anderen Staaten mit Milliardeninvestitionen zugeschlagen

Kuba sucht keine kapitalistischen Investoren

Die suchen nur dein Geld, sonst nichts. sonst nichts. sonst nichts. sonst gar nichts.


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 21:30
avatar  Pauli
#15 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von kdl
Nach Genehmigung wird dir vom Staat ein Büro zur Verfügung gestellt, und du musst mindestens 1 Kubaner einstellen, dessen Lohn du in USD an den Staat abdrückst (z.B. Sekretärin ca. 600 CUC/Monat).

Ich bin seit ca. 15 Jahren geschäftlich in Kuba tätig, weiss also so ungefähr, von was ich rede.

Gruss
kdl




Damit hätte sich jede Überlegung erledigt,
jedenfalls für mich .

Gruss Pauli


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 21:59
avatar  blueice
#16 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
neues Mitglied

Hallo CariBeso,

ja, so könnte es gehen, es ist ja so gelaufen, ich glaube Dir das zu 100% .

Aber muss es - weil es mal so lief - immer so laufen?....Das ist die Frage, nicht wahr?


( Tempora mutantur, .....et nos mutamur in illis (!?) )


Sofern (?!) Kuba an der internationalen Arbeitsteilung teilnehmen will, werden sie deren Spielregeln beherzigen müssen. Das taten sie mehr als 50 Jahre nicht, klar.

Ich werde da nicht gutgläubig reinstolpern, aber ich würde jetzt gerne die rechtlichen Voraussetzungen prüfen ( und - wenn es geht - jetzt eine juristische Person installieren, um handlungsfähig zu werden ).

Natürlich - und da danke ich Dir für Dein Beispiel - ist das Risiko des Totalverlustes da.

Doch das war in der Sowjetunion auch fast 70 Jahre so und dann hat es sich auf einmal geändert. Ist eine solche Veränderung in Kuba wirklich auszuschliessen?

Das ist doch die Primärfrage 1.

Und wenn man diese bejaht oder zumindestens für möglich hält, schliesst sich Frage 2 an: WANN ist dieser Zeitpunkt des Wechsels ?

Was ist denn da Deine Einschätzung ?

Danke für eine Antwort.

beste Grüsse

blueice

P.S. Ich habe 1993 in einer Privatisierung ein altes Kombinat in einem ehemaligen Sowjetstaat gekauft und renoviert. Alle meine Freunde hielten mich damals für verrückt. Doch es war die Zeitenwende und der Erfolg stellte sich sehr schnell ein.


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2011 22:25 (zuletzt bearbeitet: 15.05.2011 22:27)
#17 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
super Mitglied

Zitat von Pauli

Zitat von kdl
Nach Genehmigung wird dir vom Staat ein Büro zur Verfügung gestellt, und du musst mindestens 1 Kubaner einstellen, dessen Lohn du in USD an den Staat abdrückst (z.B. Sekretärin ca. 600 CUC/Monat).

Ich bin seit ca. 15 Jahren geschäftlich in Kuba tätig, weiss also so ungefähr, von was ich rede.

Gruss
kdl




Damit hätte sich jede Überlegung erledigt,
jedenfalls für mich .

Gruss Pauli





der witz an der sache ist das die selbe sekräterin dann im monat 15 cuc oder vergleichbare Pesos bekommt...

Gracias Pedro
Facebookseite: Cuba international Friends - Pinar del Rio http://www.facebook.com/?sk=2361831622#!...127030597367520
Facebookgruppe: Cuba Real Estate - Inmobiliaria de Cuba - Kuba Immobilien


 Antworten

 Beitrag melden
16.05.2011 00:19 (zuletzt bearbeitet: 16.05.2011 00:30)
#18 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von blueice

d) Irgendwelche " schräge Touren " oder illegales Verhalten scheiden aus. Ginge es nur so, wäre ich nicht ( mehr ) interessiert.


Dann vergiss es. Es sei denn du betrachtest Bestechung und Korruption als legal.

Ansonsten schließe ich mich Caribesos Ausführungen an. Hinzuzufügen wäre noch, daß das offizielle Kuba sich überhaupt nicht für solche "kleinen" Investoren interessiert. Die lassen dich am ausgestreckten Arm verhungern und spielen Pingpong mit dir.

Auch wenn du nicht unbedingt bestohlen, ausgeraubt oder verprügelt werden wirst, bleibst du dennoch trotz deiner Investitionen bei jeder noch so kleinen Gelegenheit immer nur der Bittsteller und machst dich vor irgendwelchen Wichtigtuern in jedem Amt ständig zum Affen.

Keinerlei Rechtssicherheit, jederzeit kann dein Hab und Gut unter beliebigem Vorwand beschlagnahmt und du des Landes verwiesen werden. Hast du das nötig dir sowas anzutun?


 Antworten

 Beitrag melden
16.05.2011 07:00
#19 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Petrido Zamora

Danke Falko!
Es gehört zu einem Unternehmer (Explorer) dazu zu träumen. Sonst währe Kuba noch bis heute in Europa unbekannt.
Ich sehe es somit als Kompliment!



Darfst Du ruhig. Ist ja nix verwerfliches.
Ich meine nur, wenn der "kleine" Fidel nur mal hustet, bedeutet es nicht gleich das er eine tödliche
Lungenentzündung hat und alle Investoren sich auf die Startplätze begeben können/sollen.
Bis jetzt hat sich nix unter ihm verändert und das wird auch so bleiben, leider.
Außer, Willi hat wieder Insiderwissen und weiss mehr als alle anderen.....
falko

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
16.05.2011 10:50
#20 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von kubanon
Kleinere Geschäften , Inmobilien , gastronomie müssen in kubanischen Händen bleiben. Nich Eingeborenen sollen in der große industrie invistieren werden.
Verbieten der Verkauft Gründstücke an Ausländer....Das Land muss von den billiger Ausverkauft beschützt werdet




genau diese Einstellung hat ja nicht nur Kubanon - und durch diese krude Einstellung ist Kuba heute da wo sie sind.

Ich war 1999 beim Tourismusminister und der hat mir erzählt Investitionen unter 1.000.000 USD wollen sie gar nicht sehen. Nun mit einer million USD wüßt ich etwas besseres anzufangen als diese in Kuba zu verschenken.

Man kann Rußland 1993 nicht mit Kuba 2011 vergleichen, weder die Mentalität noch die wirtschaftlich/politische Lage sind vergleichbar.

_________
"Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute" - Henry L. Stimson US-Außenminister 1929


 Antworten

 Beitrag melden
16.05.2011 11:17 (zuletzt bearbeitet: 16.05.2011 11:23)
#21 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von San_German
Man kann Rußland 1993 nicht mit Kuba 2011 vergleichen, weder die Mentalität noch die wirtschaftlich/politische Lage sind vergleichbar.

Exakt. 1993 gabs keine bürokratisch-sozialistische Sowjetunion mehr. Da herrschte in Russland bereits frühkapitalistisches Chaos, Goldgräberstimmung und die Mafia.

Wird in Kuba wahrscheinlich auch irgendwann mal passieren. Doch bis dahin macht in Kuba immer nur einer das Geschäft, und das ist einzig und allein der Staat aber nie der "Investor".

@ Blauäugiger
Genieße die Zeit bis dahin, mach das einzig richtige jetzt in Kuba, flieg als Tourist hin, guck dich um und knüpf Kontakte, gib Geld nur für deinen persönlichen Spaß aus aber investiere um Himmels Willen dort keinen Cent.


 Antworten

 Beitrag melden
16.05.2011 11:31
#22 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

@blueice

Ich könnte Dir einen interessanten Kontakt herstellen.
Bei Interesse bitte ein pm an mich.

Carnicero


 Antworten

 Beitrag melden
16.05.2011 11:44
avatar  ( gelöscht )
#23 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von falko1602

Außer, Willi hat wieder Insiderwissen und weiss mehr als alle anderen.....
falko



@Falko, jetzt hack doch nicht immer auf mir rum. ich hab es ja gesehen, dass du wissen wolltest, was die unternehmer in havanna, die ich kenne, machen. zunaechst mal: ich bleibe dabei, dass die sich hier im forum nicht melden, weder mit schreiben noch auch nur mit lesen. die haben anderes zu tun.

uebersehen hab ich allerdings, dass wir ja hier im forum doch einen Deutschen haben, der geschaeftlich taetig ist (fuer eine deutsche firma), naemlich den Dieter aus Holguín

Zitat von kdl

Ich bin seit ca. 15 Jahren geschäftlich in Kuba tätig, weiss also so ungefähr, von was ich rede.
Gruss
kdl



das aendert aber nichts dran, dass eben die leute in havanna, die ich kenne, sich hier NICHT melden.

und was die machen, sag ich nun trotzdem nicht. falko, das geht nicht. nur ein tipp, falls du auf biegen und brechen an sie rankommen willst:

geh doch einfach in havanna da hin, wo die verkehren bzw. die familienmitglieder. so lernst du dann auch diese leute selbst kennen.

vor ein paar tagen hat mich uebrigens einer dieser unternehmer in cartagena besucht. warum? weil er nach hier erweitern will. auf meine frage, warum das denn, sein laden in havanna laufe doch blendend, kam nur die antwort - es wurde ja auch hier im faden schon so angedeutet - in kuba habe ich fuer meine investition KEINE sicherheit, KEINE. wenn die mir alles abnehmen wollen, dann kann ich dagegen NICHTS machen, aber auch GAR NICHTS. tja, und deswegen erweitert er halt jetzt - und kan dann womoeglich seine geschaeft notfalls auch von kolumbien aus weiterfuehren.

bei Blueice ginge das uebrigens ja nicht. der will ja offenbar was machen, was nur in einem ladenlokal vor ort moeglich ist. da ist er natuerlich gleich noch viel schlimmer dran bzw.den kubanischen jungs noch mehr "ausgeliefert"


 Antworten

 Beitrag melden
16.05.2011 11:53
#24 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von willibald


@Falko, jetzt hack doch nicht immer auf mir rum. ich hab es ja gesehen, dass du wissen wolltest, was die unternehmer in havanna, die ich kenne, machen. zunaechst mal: ich bleibe dabei, dass die sich hier im forum nicht melden, weder mit schreiben noch auch nur mit lesen. die haben anderes zu tun.



Sorry falls das so rüber kam!!! Meine nur, da Du ja für jeden Satz einen Beweis oder Link brauchst, sollte das dann auch für Dich gelten!!
Klar möchte man wissen, welche Geschäfte deutsche drüben tätigen. Da Du so ein Geheimnis draus machst, vermute ich mal, sind es
überwiegend halblegale Geschäfte. Ein anständiger Geschäftsmann braucht mit seiner Arbeit nicht hinterm Berg zu halten.
Deshalb kannst Du Dein Geheimnis gerne bewahren Zuhälter,Drogen und weisssdergeier Kreise etc., brauch ich nicht gerade zu kennen....
falko

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
16.05.2011 12:09
avatar  blueice
#25 RE: Geschäfte auf Kuba
avatar
neues Mitglied

Hallo in die Runde!

Zuerst einmal vielen Dank für die rege Diskussionsteilnahme und die mitgeteilten eigenen Erlebnisse und Meinungen dazu.

Die mehrfach geäusserte Meinung, dass momentan(!) kein erfolgversprechender Ansatz einer " samll business " Investition vorhanden sei, den teile ich.


Ich teile nicht den Gedankenansatz, dass die erlebte Vergangenheit einfach so unverändert weiter in die Zukunft extrapoliert werden kann.

Insofern bleibe ich dabei, dass es vertretbar ist, nunmehr die juristischen Schritte zum Aufbau der Voraussetzungen einer Investition ( Schaffung einer juristischen Person soweit möglich ) gemacht werden können. ( aber natürlich noch nicht die Investition selbst )

Nehmen wir mal an, dies kostete etwas, dann beschränkt sich das Risiko im Moment auf diese Vorkosten. O.K., keine grosse Sache.

Frage: Wie setzt man das am besten um, wer hat dies schon mal gemacht, oder hat gesehen wie ein Dritter dies tat?

Klar, ich kann mich an die AHK wenden, sofern die in Kuba schon vertreten ist ( was ich mal vermute, hat da jemand sicher Informationen mit Kontaktdaten ? ) Aber ich würde am liebsten von jemandem, der dies in realiter schon vollzogen hat etwas dazu hören/lesen.

Nun also die immer noch unbeantwortete Frage nach der zukünftigen Entwicklung Kubas. ( ich weiss, " Prognosen sind ganz einfach, nur dann nicht, wenn sie die Zukunft betreffen :-) " )

Russland hat die Marktwirtschaft eingeführt, anfangs zügellos.

China hat die Marktwirtschaft eingeführt und nennt das Regierungsystem weiterhin " kommunistisch ". Einfach die Worte umgewertet, um die eigenen Ideologen nicht zu verwirren, aber die Substanz völlig geändert, schlaue Leute, diese Chinesen. :-)

Vietnam ebenso.

Nordkorea fuchtelt mit Atomwaffen und hungert lieber, hat aber strikt kapitalistisch wirtschaftende " Sonderwirtschaftszonen " eingerichtet.

Was also wird Kuba tun, denn ein " weiter so " trägt m. E. nicht dauerhaft weiter.

Eine Art " linke Sozialdemokratie " a la Schwedens " Volksheim " unter Palme ? ( sozial gebändigte Marktwirtschaft mit hohen Spitzensteuersätzen ? )

Was ich bislang in Kuba bei meinen Besuchen diesbezüglich an Versuchen sah:

Sehr geschäftlich unprofessionell agierende Ausländer, die, fehlmotiviert durch Beziehungen mit kubanischen Frauen und deren Familien sich selbst und ihre meist spärlichen Mittel verausgabten ( um kein anderes Wort zu benutzen ). Ich habe mir das von der Seite her schweigend angesehen, was weder der persönlichen noch der geschäftlichen Ästhetik gutgetan hat :-) :-(

Aber das sind doch keine ernstzunehmenden Ansätze, sondern Karikaturen davon.

Wer trotz anderslautender kubanischer Gesetzeslage Immobilien " kauft " und sich Dritten, die er nicht im Geringsten kontrollieren kann ausliefert, tja ist das wirklich ein seriöser " Investor " ?? Hat der ein Recht sich zu beschweren? Oder ist das nur unglaublich dämlich ?

Also solche Beispiele schrecken mich nicht.

Geht Kuba in Richtung einer wie immer gearteten Marktwirtschaft, dann arbeitet dieser Ansatz nur dann, wenn der Mensch als Wirtschaftssubjekt durch höheres Einkommen, oder erstazweise durch Eigentumserweb ( was ja im Grunde identisch ist ) zur Anstrengung über das Normalmass hinaus motiviert wird.

Egal wie man das verbrämt, das ist das Wesen der Marktwirtschaft. Wird das auf Kuba zugelassen, oder ist Nordkorea das Modell der kubanischen Zukunft ?

Was ist die Meinung derer, die im Lande bereits leben/gelebt haben ?

Grüsse!

blueice.


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 6 « Seite 1 2 3 4 5 6 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!