Und wieder bleibt ein kubanischer Spitzensportler im Ausland...

21.10.2009 15:07
#1 Und wieder bleibt ein kubanischer Spitzensportler im Ausland...
avatar
Rey/Reina del Foro

Der 19-jährige Volleyball-Nationalspieler Leonardo Leyva hat in Puerto Rico einen Asylantrag gestellt. (Quelle)

Ich versuche mal eine Übersicht ausgewanderter Spitzensportler, allein für dieses Jahr...

-Im September sind drei Baseballer (Anderson, Maya, Mustelier) über Mexiko in die USA abgehauen.
-Im August waren es vier Basketball-Nationalspieler (Silvestre, García, Paumier, Elías), die in Spanien geblieben sind.
-Im Juli sind drei Radrennfahrer (López, Pol, Alvarez) in Mexiko geblieben, und ein Baseball-Star (Chapman) in Holland.
-Im Februar sind vier Boxer (Rigondeaux, Johnson, Despaigne, Dorticós) über Mexiko nach Miami geflohen, außerdem ein Marathonläufer und sein Trainer (Rojas, Díaz) in Uruguay geblieben.
-Im Januar sind zwei Baseballer (Martí, Gómez) über Mexiko nach New York gelangt.

¡Coño! das sind schon zwanzig! Habe ich jemanden übersehen?


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2009 00:21
#2 RE: Und wieder bleibt ein kubanischer Spitzensportler im Ausland...
avatar
Rey/Reina del Foro

Ich denke, dass sich in der Zukunft daran überhaupt nichts änden wird.


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2009 06:56
#3 RE: Und wieder bleibt ein kubanischer Spitzensportler im Ausland...
avatar
spitzen Mitglied

Der hier ist geblieben

________
you can lose a lot of money chasing women, but you'll never lose women chasing money

 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2009 10:00 (zuletzt bearbeitet: 22.10.2009 10:01)
#4 RE: Und wieder bleibt ein kubanischer Spitzensportler im Ausland...
avatar
Rey/Reina del Foro

Volleyballer Leonardo Leyva im puertorikanischen Fernsehen (YouTube).
Er erwähnt u.a., dass er einen viermonatigen Sohn in Kuba zurück lässt.


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2009 11:38
avatar  ( gelöscht )
#5 RE: Und wieder bleibt ein kubanischer Spitzensportler im Ausland...
avatar
( gelöscht )

Ich sage es doch, das Volk bezahlt die Ausbildung, und die werden woanders Millionär.
Abschafung der kostenlose Sport und Uni Bildung, wäre die Lösung bzw, Demokratie.


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2009 22:45
#6 RE: Und wieder bleibt ein kubanischer Spitzensportler im Ausland...
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von kubanon
Ich sage es doch, das Volk bezahlt die Ausbildung, und die werden woanders Millionär.
Abschafung der kostenlose Sport und Uni Bildung, wäre die Lösung bzw, Demokratie.



Ich habe gerade überlegt, ob du Überlegungen angestellt hast, bevor diesen Beitrag verfasst hast. Denkbar ist das für mich kaum.


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2009 11:07
avatar  Uli
#7 RE: Und wieder bleibt ein kubanischer Spitzensportler im Ausland...
avatar
Uli
Rey/Reina del Foro

Warum? Ich habe mal einen kritischen Bericht im deutschen TV gesehen über Ärzte, die ins Ausland gehen aufgrund besserer Bezahlung dort. Tenor war: die sollten ihre hier genossene Ausbildung zurückzahlen.

Nicht, dass ich mich dieser Argumentation anschließe, schließlich profitiert Deutschland auch vom "brain drain" anderer Nationen. Aber sozialistische Diktaturen (gibts eigentlich auch sozialistische Demokratien) sperren ihre Leute aus genau diesem Grund weg. Das ist ja aus deren Sicht nur logisch, und genau das hat kubanon hier geschrieben. Schließlich beschreibt er ja auch noch einen anderen Ansatz: Demokratie!

-------------------------------------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.

 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2009 12:21 (zuletzt bearbeitet: 23.10.2009 12:33)
#8 RE: Und wieder bleibt ein kubanischer Spitzensportler im Ausland...
avatar
Rey/Reina del Foro

Und ergänzend dazu bleibt die Tatsache, dass Cuba mit den ausgebildeten und geförderten Leuten - Arzte und andere medizinisch ausgebildete Personen, Sportler - ja Profit machen möchte, indem sie ins Ausland zu misiones oder eben auf internationale Turniere geschickt werden, aber den Großteil der Einnahmen ihres Einsatzes an Vater Staat abgeben müssen.

Das ist der Deal für die Ausbildung, die sie bekommen - ein bisschen für sie selbst, den Hauptteil aber an den Staat.
Dabei ist natürlich nicht vorgesehen, dass sich erfolgreiche Sportler ins Ausland absetzen und den Profit selbst behalten bzw. Ärzte ins Ausland heiraten und dort Geld verdienen.

Lösung: siehe kubanons Beitrag


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2009 23:58
#9 RE: Und wieder bleibt ein kubanischer Spitzensportler im Ausland...
avatar
Rey/Reina del Foro

Vielen Dank für die Aufzählung - meine cubanischen Freunde hatten den Überblick bereits verloren bzw. nie gehabt - die lesen das mit einem weinenden und einem lachenden Auge

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen...

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!