Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 2.617 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3
El Mirasol
Offline PM schicken
erfahrenes Mitglied


Beiträge: 81
Mitglied seit: 15.03.2009

Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 00:11

Hallo zusammen!

Ich war letztes Jahr nach Ike zum 4. Mal in Cuba. Mein (deutscher) Lebensgefährte und ich haben zusammen mit einem kubanischen Freund und seiner Tochter zwei Wochen All Inclusive Urlaub verbracht. Da ich natürlich wusste, dass es an allem mangelt, habe ich unserem Freund massenweise Medikamente mitgebracht: verschiedenste Schmerzmittel, Grippemittel, Magenmittelchen, Vitaminpillen etc. pp.

Inzwischen bin ich mir nicht mehr so sicher, ob das so eine gute Idee war. Denn gegen jedes noch soooo kleine Wehwehchen wird sofort etwas eingeschmissen, die Medis werden wie Smarties geschluckt. Auch werden gerne mehrere Medikamente gleichzeitig genommen, ohne sich der Wechselwirkungen und Nebenwirkungen bewusst zu sein. Manchmal habe ich Angst, dass sich unser Freund noch vergiftet.....ich will es nicht hoffen. Alle Warnungen per email, sms oder Telefon nutzen nicht viel. Das nächste mal wird wieder mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Es ist auch auffällig, dass jeden Tag über andere Gebrechen geklagt wird. Die häufigsten Krakheiten sind dabei:
1. Grippe
2. Kopfschmerzen
3. Magenschmerzen (wahrscheinlich von den vielen Schmerzmitteln...)

Wie sind denn Eure Erfahrungen mit Hypochondrie in Kuba? (ich nenne es jetzt einfach mal Hypochondrie....das trifft meines Erachtens am besten zu)

Gruß

El Mirasol

doro 12
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 341
Mitglied seit: 10.12.2008

#2 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 00:48

Ich bezweifle, dass das ein rein kubanisches Problem ist.
Ich kenne das vielerorts; auch in Berlin.

Doro

hombre del norte
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.809
Mitglied seit: 08.09.2002

#3 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 00:55

Zitat von El Mirasol
Wie sind denn Eure Erfahrungen mit Hypochondrie in Kuba? (ich nenne es jetzt einfach mal Hypochondrie....das trifft meines Erachtens am besten zu)

Gruß


Ja, nach meiner Erfahrung eine absolute Volkskrankheit. Irgendjemand ist immer krank. Meistens aber vor allem dann, wenn man nicht vor Ort ist.

--

hdn

El Mirasol
Offline PM schicken
erfahrenes Mitglied


Beiträge: 81
Mitglied seit: 15.03.2009

#4 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 01:03

Natürlich gibt es das überall, aber es ist mir noch nie so extrem vorgekommen, dass so leichtfertig und arglos mit Medikamenten umgegangen wird. Zum Beispiel hat sich unser Freund wegen Rückenschmerzen 2 x 150mg Diclofenac eingworfen (entspricht 6 "normalen" Tabletten Voltaren), und zwar hat er die auf ein Mal genommen. Obwohl ich am Tag vorher großartig erklärte, dass 150mg die Tageshöchstdosis ist und dass man übelste Magenprobleme bis hin zum Magenbluten von diesem Zeug bekommen kann. Das hat ihn offensichtlich nicht beeindruckt. Da wird nicht erst einmal ausprobiert, ob vielleicht eine Tablette ausreicht. Ich weiß nicht was das ist......Arglosigkeit? Unkenntnis? Ignoranz? Viel hilft Viel?....ich möchte nur versuchen, das zu verstehen.

El Mirasol

hombre del norte
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.809
Mitglied seit: 08.09.2002

#5 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 01:08

Zitat von El Mirasol
ich möchte nur versuchen, das zu verstehen.


Fange gar nicht erst damit an, das erzeugt nur negative Gedanken.

Normale Erkältungen werden auf Kuba übrigens üblicherweise und bevorzugt mit Antibiotika in Selbstmedikation "behandelt", wenn man denn welcher habhaft werden kann. Ich spreche jetzt nicht von von einem Arzt verschriebenen Medikamenten.

--

hdn

El Mirasol
Offline PM schicken
erfahrenes Mitglied


Beiträge: 81
Mitglied seit: 15.03.2009

#6 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 01:25

Zitat von El Mirasol
ich möchte nur versuchen, das zu verstehen.


Fange gar nicht erst damit an, das erzeugt nur negative Gedanken.

Ja, vermutlich hast Du recht. Vielleicht denke ich mir einfach zuviel dabei. Aber ich fühle mich irgendwie verantwortlich, da ich die Medis ja mitgebracht hatte.

El Mirasol

seizi
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 5.230
Mitglied seit: 25.04.2007

#7 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 08:30

Zitat von El Mirasol
Aber ich fühle mich irgendwie verantwortlich, da ich die Medis ja mitgebracht hatte.


Das nächste Mal bringst du eben keine mehr mit.
Umbringen wird ihn das Zeugs schon nicht.
Wobei ich hoffe, dass du keine verschreibungspflichtigen Medis mitgebracht hast.

Kubis haben riesiges Vertrauen in Pillen, vor allem, wenn diese aus dem Ausland stammen
- dann müssen sie ja gut sein.

Wegen jedem Wehwehchen wird alles eingeworfen, was du ihnen gibst - auch Antibiotika.
Manchmal auch prophylaktisch (vorbeugend).

Aber gestorben an Medis ist in Kuba glaub ich noch keiner.



Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#8 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 08:37


Berühmt−berüchtigt bei Yumas sind die kranken Grossmütter der Novias, die Unmengen teurer Medikamente und Behandlungen benötigen...

S

El Mirasol
Offline PM schicken
erfahrenes Mitglied


Beiträge: 81
Mitglied seit: 15.03.2009

#9 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 09:34

Zitat von seizi
Zitat von El Mirasol
Aber ich fühle mich irgendwie verantwortlich, da ich die Medis ja mitgebracht hatte.


Wobei ich hoffe, dass du keine verschreibungspflichtigen Medis mitgebracht hast.


Aber gestorben an Medis ist in Kuba glaub ich noch keiner.



Doch, leider habe ich auch ein paar verschreibungspflichtige Medis rübergebracht.....aber ich denke nicht, dass er sich damit umbringen kann. Die Dosis machts halt. Na ja, irgendwann wird er das Zeugs aufgebraucht haben, wahrscheinlich schneller, als mir lieb ist. Und dann gibts halt keine stärkeren Medis mehr von meiner Seite. Das wird die Konsequenz sein, die ich daraus ziehe. Schade, ich wollte eigentlich helfen und muss nun Angst haben, dass ich damit noch Schaden anrichte....

El Mirasol

castro
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 7.088
Mitglied seit: 18.11.2002

#10 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 10:19

Zitat von El Mirasol
die Medis werden wie Smarties geschluckt.

Hättest ihm nur Smarties mitbringen sollen, die schmecken ihm auch besser!

castro
patria o muerte

Miguel
Offline PM schicken
super Mitglied


Beiträge: 273
Mitglied seit: 18.11.2005

#11 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 10:20

und hätten wahrscheinlich genauso gewirkt :-)

Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, dann ist die Badehose dran Schuld.

carlo
Beiträge:
Mitglied seit:

#12 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 10:43

Ich habe einmal den selben Fehler gemacht und meiner Schwiegermutter alle Arzneimittel die ich noch von meiner schwer Kranken Mutter daheim hatte mitgebracht, es waren hier auch Schmerzmittel dabei die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Diese wurden bei kleinen Wehwechen genommen und für gut befunden. Ich werde auch ständig aufgefordert Vitaminpillen mitzubringen wobei ich nun herausgefunden habe, dass diese Gewichtszunahme genommen werden.Seitdem bin ich vorsichtig mit Arzneimitteln!Deshalb vielin Kuba!

hombre del norte
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.809
Mitglied seit: 08.09.2002

#13 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 13:05

Zitat von carlo
wobei ich nun herausgefunden habe, dass diese Gewichtszunahme genommen werden.


Tja, nun fehlt das entscheidende Wort: Für? Gegen? Wir wissen es nicht ... Ehrlich, davon habe ich noch nie gehört.

--

hdn

carlo
Beiträge:
Mitglied seit:

#14 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 13:10

Natürlich für, hatte ich vergessen!

El Mirasol
Offline PM schicken
erfahrenes Mitglied


Beiträge: 81
Mitglied seit: 15.03.2009

#15 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 13:18
Zitat von Miguel
und hätten wahrscheinlich genauso gewirkt :-)


Da hast Du wohl Recht, Miguel. Hätte ich vorher geahnt, dass die chemischen Keulen eingesetzt werden wie Zuckerpillen, dann hätte ich auch eher auf das Süßwarenregal im Supermarkt zurück gegriffen.

El Mirasol

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 10.159
Mitglied seit: 18.07.2008

#16 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 13:30

Zitat von El Mirasol


Wie sind denn Eure Erfahrungen mit Hypochondrie in Kuba? (ich nenne es jetzt einfach mal Hypochondrie....das trifft meines Erachtens am besten zu)

Gruß


habe leider die gleichen erfahrungen gemacht we du!! wenn ich jetzt medikamente mitnehme, übergebe ich sie in ciego an einen
arzt. ob der sie nun unter der hand verscheuert, kann und will ich nicht beurteilen!! auf jeden fall, sind sie bei
einem arzt besser aufgehoben. zum thema vitamine: drüben gibt es genug früchte, die cubis sind nur zu faul zu kauen
falko

Alle Menschen sind schlau! Die einen vorher, die anderen nachher

El Mirasol
Offline PM schicken
erfahrenes Mitglied


Beiträge: 81
Mitglied seit: 15.03.2009

#17 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 13:42

Zitat von falko1602
Zitat von El Mirasol


Wie sind denn Eure Erfahrungen mit Hypochondrie in Kuba? (ich nenne es jetzt einfach mal Hypochondrie....das trifft meines Erachtens am besten zu)

Gruß


habe leider die gleichen erfahrungen gemacht we du!! wenn ich jetzt medikamente mitnehme, übergebe ich sie in ciego an einen
arzt. ob der sie nun unter der hand verscheuert, kann und will ich nicht beurteilen!! auf jeden fall, sind sie bei
einem arzt besser aufgehoben. zum thema vitamine: drüben gibt es genug früchte, die cubis sind nur zu faul zu kauen
falko


Ich kann es nur nicht verstehen, wie man so sorglos mit Medikamenten umgehen kann. Zumal unser Freund Lehrer in einer Schule für autistische Kinder ist. Da bin ich davon ausgegangen, dass mehr Verantwortungsgefühl - auch sich selbst gegenüber - vorhanden ist. Mhhh, vielleicht muss man ja auch nicht wirklich alles verstehen.....

Ich werde das nächste Mal auch eher einen Arzt mit derartigen Mitbringseln beehren. Da werden die Sachen dann hoffentlich sinnvoll und nicht wahllos eingesetzt.

El Mirasol

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 10.159
Mitglied seit: 18.07.2008

#18 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 13:52

@el mirasol
im krankenhaus, kannst du alles los werden.medikamente, krücken, blutdruckgeräte etc.
nehme immer ein paar krücken mit, hilft einem auch am cub. zoll.
man wird immer bevorzugt behandelt
falko

Alle Menschen sind schlau! Die einen vorher, die anderen nachher

Chango
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 199
Mitglied seit: 13.09.2001

#19 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 13:57

Ist die Volkskrankheit in Cuba nicht hoher Blutdruck?

El Mirasol
Offline PM schicken
erfahrenes Mitglied


Beiträge: 81
Mitglied seit: 15.03.2009

#20 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 13:57

@falko

Hey, das ist mal clever, die Idee mit den Krücken am kubanischen Zoll

Wenn die nur nicht so sperrig wären, die Krücken.

El Mirasol

Trieli
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.492
Mitglied seit: 09.09.2008

#21 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 14:00

Leider lernen sie auch nicht dazu, wenn sie schon länger hier sind. Als meine Schwägerin im letzten Jahr einen grippalen Infekt bekam hat mein Ex ihr, um Geld zu sparen, schon lange abgelaufenen Antibiotika von sich verabreicht.
Meinen Aufstand hättet ihr erleben sollen. Und der Arzt sagte mir dann, dass das wirklich nicht so ohne war, weil sie durch das Fieber eh schon geschwächt war und von den Pillen der Blutdruck ins Unermessliche hochschoss.

Ich hoffe er hat dadurch gelernt. Ich befürchte aber das dem nicht so ist. Ich nehme übrigens immer nur Vitamintabletten mit. Die lieben sie ja auch.

El Mirasol
Offline PM schicken
erfahrenes Mitglied


Beiträge: 81
Mitglied seit: 15.03.2009

#22 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 14:02

@Chango

....wenn ich mir das so recht überlege...von hohem Blutdruck war auch schonmal die Rede. Ich bekomme das alles schon gar nicht mehr richtig zusammen, bei den vielen Krankheiten.

Aber Spitzenreiter bei unserem Freund ist nach wie vor die Grippe. Bekam vor einer Stunde eine sms aus Holguin mit folgendem Inhalt: "Mir geht es heute gar nicht gut, die Knochen tun mir weh und ich habe Fieber. Gehe aber trotzdem arbeiten"

El Mirasol

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 10.159
Mitglied seit: 18.07.2008

#23 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 14:06

Zitat von El Mirasol
@falko
Hey, das ist mal clever, die Idee mit den Krücken am kubanischen Zoll
Wenn die nur nicht so sperrig wären, die Krücken.


ne,ne die sind nicht sperrig!!!! tauchst damit schwer humpelnd schon in d am
flughafen auf, auch hier "werden sie geholfen". brauchst am deutschen zoll
auch nicht lange warten. und wenn du in cuba das flughafengebäude verlässt, oh wunder!!!
ich kann laufen!!!! aber wehe, ich sehe jetzt 1000e von leuten beim nächsten mal in cuba
mit krücken am zoll
falko

Alle Menschen sind schlau! Die einen vorher, die anderen nachher

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#24 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 14:16

Leider weit verbreitet diese Unsitte hier, Vitaminpillen sind ja noch harmlos, aber verschreibungspflichtige

Medikamente VORSICHT!!!!!!!!!! Angenommen es kommt zu sehr starken Nebenwirkungen bis hin zu allergischen Reaktionen, und der
Cubi muss ins Krankenhaus. Wer ist dann verantwortlich, der der die Pillen sorglos eingworfen hat, oder der der sie
mit guten Absichten mitgebracht hat

Einige Cubasi sind in dieser Hinsicht so richtige Jammerlappen Pendejos 38 Grad sind schon Fieber, ein leichter
Schnupfen eine Grippe etc.

chepina
Offline PM schicken
Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.366
Mitglied seit: 04.04.2008

#25 RE: Hypochondrie in Cuba
19.03.2009 15:35

amschlimste finde ich wie die viele kubaner medikamente nach deutschland schlepen vor eine barbituraren wie diazepan und co .
saludos
chepina

Seiten 1 | 2 | 3
Abtreibung »»
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Julia Cooke: "The Other Side of Paradise: Life in the New Cuba"
Erstellt im Forum Literatur aus/über Kuba von HayCojones
0 04.04.2014 11:45
von HayCojones • Zugriffe: 729
Churchill estuvo a punto de morir en Cuba
Erstellt im Forum Debate de Cuba von ElHombreBlanco
0 01.04.2014 15:17
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 1030
Dos nuevos servicios disponibles para Cuba
Erstellt im Forum Technikforum: Fragen zu Themen Computer, Smartphone, Telefonverbindung... von Sacke
5 23.01.2014 14:38
von Sacke • Zugriffe: 502
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de