Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 1.777 mal aufgerufen
Umfrage: PRE - Antrag auch in Deutschland möglich?
Bisher wurden 2 Stimmen zur Umfrage "PRE - Antrag auch in Deutschland möglich?" abgegeben.
 AntwortenAbgegebene StimmenGrafische Auswertung
1. Ja, aber nur bei Paaren die in Kuba geheiratet haben. 0
0%
2. Ja, aber nur nach Verlängerung der PVE auf 11 Monate 2
100%
Sie haben nicht die benötigten Rechte um an der Umfrage teilzunehmen.
Die Umfrage ist beendet.
2 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.
 Visa: Fragen und Probleme zum Thema Visa
Seiten 1 | 2
Reina
Beiträge:
Mitglied seit:

PRE
08.01.2009 14:15

Hallo,

mein Mann kam mit einer PVE (permiso de viaje) im Juni 2008 nach Deutschland. Wir haben hier geheiratet.
Nach derzeit gültigem Recht muss er wohl spätestens nach 11 Monaten wieder nach Kuba reisen und vorher seine PVE bei der kubanischen Botschaft in Bonn verlängern lassen.Das kostet 40,- Euro pro Monat, plus 275,- für die Legalisierung der Eheschließung.Sonst verliert er wichtige Rechte als kubanischer Staatsbürger.

Weiss jemand ob er die PRE (also persimo de residencia) auch in Bonn beantragen kann, um sich die Heimreise zum jetztigen Zeitpunkt und das Geld für die Verlängerung der PVE sparen zu können.

Für hilfreiche Hinweise sind wir Euch sehr dankbar!!!



Moruk
Offline PM schicken
super Mitglied


Beiträge: 484
Mitglied seit: 30.11.2006

#2 RE: PRE
08.01.2009 14:18
natürlich geht das...dauert aber etwas länger als in Kuba

Zitat von: http://emba.cubaminrex.cu/Default.aspx?tabid=10313 :

"Information zur Beantragung der Wohnsitzgenehmigung im Ausland

Da der Antrag persönlich gestellt werden muss, bitten wir um Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0228/309-0 oder per Fax oder Brief.

Für die Beantragung sind mitzubringen:

5 Fotos (Paßbilder 4 x 4 ½)
die kubanische Heiratsurkunde, nicht älter als 2 Jahren
ein persönliches Schreiben, in dem der Antragsteller seinen Wunsch nach ständiger Wohnsitznahme im Ausland begründet;
der Reisepass zum Nachweis der Aufenthaltsberechtigung in Deutschland mit einer Dauer von nicht unter einem Jahr;
die Gebühren in Höhe von € 80,- (Antrag)
die Gebühren in Höhe von € 25, (Ausstellung)
In dem Fall von Minderjährigen muss man die originale kubanische Geburtsurkunde vorlegen.
user
Beiträge:
Mitglied seit:

#3 RE: PRE
08.01.2009 15:41
Juni 2008 + 11 Monate = Mai 2009, verbleiben ca. 4 Monate - vermutlich nimmt das cub. Konsulat den Antrag auf PRE gar nicht mehr an, weil die Ausstellung 6-9 Monate dauert und soviel bleiben ihm nicht mehr. Verfällt seine PVE bevor er die PRE erhält, ist er Emmigrante und verliert seine "wichtigen Rechte als kubansicher Staatsbürger".

Und die Umfrage ist auhc falsch - "beantragen" kann er die PRE nicht. Er kann nur die Umwandlung seiner PVE in PRE beantragen - daher auch die zeitliche Begrenzung bis Ende PVE.....
Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#4 RE: PRE
08.01.2009 20:52

Zitat von Reina
Hallo,
mein Mann kam mit einer PVE (permiso de viaje) im Juni 2008 nach Deutschland. Wir haben hier geheiratet.
Nach derzeit gültigem Recht muss er wohl spätestens nach 11 Monaten wieder nach Kuba reisen und vorher seine PVE bei der kubanischen Botschaft in Bonn verlängern lassen.Das kostet 40,- Euro pro Monat, plus 275,- für die Legalisierung der Eheschließung.Sonst verliert er wichtige Rechte als kubanischer Staatsbürger.
Weiss jemand ob er die PRE (also persimo de residencia) auch in Bonn beantragen kann, um sich die Heimreise zum jetztigen Zeitpunkt und das Geld für die Verlängerung der PVE sparen zu können.
Für hilfreiche Hinweise sind wir Euch sehr dankbar!!!


Einschreibung der Ehe kostet 467 Euro (incl. Beantragung der PRE) nicht 275 Euro. Und in den Kosten sind noch nicht einmal die Verlängerungen für die PVE drin, um die ihr auf keinen Fall herumkommen werdet. Nur wenn ihr euch entscheiden solltet, dass sie Emigrante bleibt braucht ihr die Verlängerungen der PVE nicht zu bezahlen.

Moruk
Offline PM schicken
super Mitglied


Beiträge: 484
Mitglied seit: 30.11.2006

#5 RE: PRE
09.01.2009 08:25

Zitat von Luz
Zitat von Reina
Hallo,
mein Mann kam mit einer PVE (permiso de viaje) im Juni 2008 nach Deutschland. Wir haben hier geheiratet.
Nach derzeit gültigem Recht muss er wohl spätestens nach 11 Monaten wieder nach Kuba reisen und vorher seine PVE bei der kubanischen Botschaft in Bonn verlängern lassen.Das kostet 40,- Euro pro Monat, plus 275,- für die Legalisierung der Eheschließung.Sonst verliert er wichtige Rechte als kubanischer Staatsbürger.
Weiss jemand ob er die PRE (also persimo de residencia) auch in Bonn beantragen kann, um sich die Heimreise zum jetztigen Zeitpunkt und das Geld für die Verlängerung der PVE sparen zu können.
Für hilfreiche Hinweise sind wir Euch sehr dankbar!!!


Einschreibung der Ehe kostet 467 Euro (incl. Beantragung der PRE) nicht 275 Euro. Und in den Kosten sind noch nicht einmal die Verlängerungen für die PVE drin, um die ihr auf keinen Fall herumkommen werdet. Nur wenn ihr euch entscheiden solltet, dass sie Emigrante bleibt braucht ihr die Verlängerungen der PVE nicht zu bezahlen.


Na, da hat ja einer gut aufgepasst ! Es geht um einen ihn und die Legalisiserung der Ehe alleine kostet natürlich nicht 467 € !


Fragt einfach mal in Bonn nach ! Zuletzt hieß es dort die PRE bekäme man in D nach ca 3 Monaten, wenn alle üblichen Voraussetzungen erfüllt sind...

cama chico
Offline PM schicken
Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.117
Mitglied seit: 25.02.2005

#6 RE: PRE
09.01.2009 16:27

Meiner Meinung nach ist die PRE in Kuba schneller und leichter möglich als über die Botschaft. Bei uns hat es über 6 Monate gedauert. Wenn man dies in Kuba macht, sollte man allerdings auch Zeit einplanen, oder Moruk?

lieben gruss cama chico "no es facil"

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#7 RE: PRE
09.01.2009 18:44

Zitat von Moruk
[
Na, da hat ja einer gut aufgepasst ! Es geht um einen ihn und die Legalisiserung der Ehe alleine kostet natürlich nicht 467 € !
Fragt einfach mal in Bonn nach ! Zuletzt hieß es dort die PRE bekäme man in D nach ca 3 Monaten, wenn alle üblichen Voraussetzungen erfüllt sind...


für alle Ungläubigen: http://emba.cubaminrex.cu/Default.aspx?tabid=9812
von den 467 kann man die 80 Euro für die PRE abziehen, wenn diese in Kuba beantragt werden soll. Die Verlängerungen der PVE müssen so oder so bezahlt werden. Nur nicht wenn man sich entscheidet 'Emigrante' zu werden. Das würde ich allerdings vom Standpunkt des deutschen Ehepartners, allein schon aus Eigeninteresse, erst garnicht in Betracht ziehen.

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#8 RE: PRE
09.01.2009 19:49

Zitat von Luz
Das würde ich allerdings vom Standpunkt des deutschen Ehepartners, allein schon aus Eigeninteresse, erst garnicht in Betracht ziehen.
Warum nicht? welche nachteile hat es für den deutschen partner????

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#9 RE: PRE
09.01.2009 23:25

Zitat von Penguin
Zitat von Luz
Das würde ich allerdings vom Standpunkt des deutschen Ehepartners, allein schon aus Eigeninteresse, erst garnicht in Betracht ziehen.
Warum nicht? welche nachteile hat es für den deutschen partner????


Na ja, muss ja nicht so sein. Aber nach 11 Monaten ist dein Angeheirateter 'Emigrante' und kann nicht mehr abgeschoben werden. Das ist fast wie eine unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis; aber eben nur fast. Ich weiss nicht ob man nach 11 Monaten schon solch eine weitreichende, nicht mehr umkehrbare Entscheidung treffen kann und sollte.

Francisco
Beiträge:
Mitglied seit:

#10 RE: PRE
10.01.2009 09:46

Zitat von Reina
Hallo,

mein Mann kam mit einer PVE (permiso de viaje) im Juni 2008 nach Deutschland. Wir haben hier geheiratet.
Nach derzeit gültigem Recht muss er wohl spätestens nach 11 Monaten wieder nach Kuba reisen und vorher seine PVE bei der kubanischen Botschaft in Bonn verlängern lassen.Das kostet 40,- Euro pro Monat, plus 275,- für die Legalisierung der Eheschließung.Sonst verliert er wichtige Rechte als kubanischer Staatsbürger.

Weiss jemand ob er die PRE (also persimo de residencia) auch in Bonn beantragen kann, um sich die Heimreise zum jetztigen Zeitpunkt und das Geld für die Verlängerung der PVE sparen zu können.

Für hilfreiche Hinweise sind wir Euch sehr dankbar!!!


Lass deinen Mann in Kuba eine PVE für weiter 11 Monate machen lassen und hier in Deutschland dann PRE beantragen, oder er fliegt nach Kuba, bleibt ca. 2 Monaten drüben, normalerweise sollte er da schon sein PRE bekommen, falls es nicht abgelehnt wird.

Daniela
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 480
Mitglied seit: 27.10.2004

#11 RE: PRE
12.01.2009 11:48
In Antwort auf:
Ich weiss nicht ob man nach 11 Monaten schon solch eine weitreichende, nicht mehr umkehrbare Entscheidung treffen kann und sollte.

Na du bist ja lustig, Luz... Weitreichende Entscheidungen sollte man eigentlich schon VOR der Hochzeit treffen. Wenn man sich da ein paar Gedanken macht, muss man das Glück nicht mehr von einer PRE abhängig machen!
Daniela (deren Mann sich damals gegen die PRE entschieden hat)
UJKEI
Offline PM schicken
spitzen Mitglied

Beiträge: 536
Mitglied seit: 05.02.2005

#12 RE: PRE
12.01.2009 18:00

Lustig bist eher du Daniela,

klar sollte man weitreichende Entscheidungen vor der Hochteit treffen.

Das die PRE erst im Anschluß möglich ist dürfte ja klar sein.

Die PRE macht bestimmt nicht glücklicher dennoch ich es mit der PRE
einfacher seinen Urlaub zu organisieren da man nicht Zeitgebunden ist
und falls Schulpflichtige Kinder im Haushalt sind ist es fast unmöglich
die Fristen einzuhalten.

Dein Mann wird damals gute Gründe gehabt haben sich gegen die PRE zu entscheiden,
diese Gründe treffen aber nicht auf alle zu.

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#13 RE: PRE
12.01.2009 21:16

Zitat von Daniela
In Antwort auf:
Ich weiss nicht ob man nach 11 Monaten schon solch eine weitreichende, nicht mehr umkehrbare Entscheidung treffen kann und sollte.

Na du bist ja lustig, Luz... Weitreichende Entscheidungen sollte man eigentlich schon VOR der Hochzeit treffen. Wenn man sich da ein paar Gedanken macht, muss man das Glück nicht mehr von einer PRE abhängig machen!
Daniela (deren Mann sich damals gegen die PRE entschieden hat)


ein Kubaner der sich gegen das PRE entscheidet, auch wenn er die Voraussetzungen dazu erfüllt diese zu beantragen, handelt unüberlegt, ist naiv oder sehr berechnend (und zwar im negativen Sinne). Sorry, aber so sehe ich das.

Daniela
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 480
Mitglied seit: 27.10.2004

#14 RE: PRE
13.01.2009 10:32

Ist ja auch dein gutes Recht das so zu sehen. Ich weiß das fällt einigen hier schwer, aber wie so vieles im Leben kann man Menschen eben nicht verallgemeinern - nicht mal Kubaner ...

HayCojones
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.113
Mitglied seit: 20.09.2007

#15 RE: PRE
13.01.2009 15:53

Zitat von Luz
ein Kubaner der sich gegen das PRE entscheidet, auch wenn er die Voraussetzungen dazu erfüllt diese zu beantragen, handelt unüberlegt, ist naiv oder sehr berechnend (und zwar im negativen Sinne). Sorry, aber so sehe ich das.

Und wie begründest du das? Allein damit, dass er (unter den derzeit herrschenden Bedingungen) nicht mehr auf Dauer nach Kuba zurück kann? Daran kann ich nichts Unüberlegtes, Naives oder sehr Berechnendes finden, noch viel weniger dann, wenn dies einvernehmlich mit dem deutschen Ehepartner entschieden wurde. Und den vorherigen Entschluss zur Eheschließung schätze ich im Übrigen auch als wichtiger ein. Das Erbrecht ist für mich bisher das einzige nachvollziehbare "wichtige Recht als kubanischer Staatsbürger", und eben auch nur für diejenigen, die ohne PRE ein zu erwartendes Erbe von dauerhaftem Wert an den Staat verlieren würden. Habe ich etwas Wichtiges übersehen?

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 10.121
Mitglied seit: 18.07.2008

#16 RE: PRE
13.01.2009 15:59

kurze zwischenfrage: verliert ein cubaner mit pre nicht auch das recht
auf seine wohnung/haus?
falko

Alle Menschen sind schlau! Die einen vorher, die anderen nachher

HayCojones
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.113
Mitglied seit: 20.09.2007

#17 RE: PRE
13.01.2009 17:22

Zitat von falko1602
kurze zwischenfrage: verliert ein cubaner mit pre nicht auch das recht auf seine wohnung/haus?

Nein. Mit PRE behält ein Kubaner sämtliche Eigentumsrechte an beweglichen und unbeweglichen Gütern.

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#18 RE: PRE
13.01.2009 19:50

Zitat von falko1602
kurze zwischenfrage: verliert ein cubaner mit pre nicht auch das recht
auf seine wohnung/haus?
falko


Er kann jederzeit zurück, verliert nichts, egal wie lang er bleibt und kann bei der Rückkehr sogar seinen ganzen Haushalt mitnehmen. Und das gilt nicht nur für ihn sondern auch für seine Kinder. Das Recht auf Schulbildung, Gesundheitsversorgung, eine Zukunft zwischen zwei Staatsbürgerschaften entscheiden zu können. Einen Kubaner dem das egal ist ... den verstehe ich nicht.
Umgekehrt. ER fässt hier keinen Fuss, wird krank, arbeitslos, Alkoholiker, Harz 4 Empfänger, Straffällig, älter oder was sonst noch alles gar nicht so unwahrscheinlich ist und muss hier bleiben, inklusive seiner Kinder, die in der Schule scheitern, keine Freunde finden, usw. usf. Das ist Scheisse für ihn und fällt meiner Ansicht nach auf den Deutschen zurück der ihn hergehohlt hat und ihn in sein Unglück hat laufen lassen.
Dann gibt es noch die die das PRE nicht beantragen können, da irgendein Gesetz dagegen steht, oder diejenigen die glauben, dass die kubanische Migrationsgesetzgebung sowieso bald mit gemeinsam dem ganzen System kippen wird. Das ist aber eine andere Geschichte. Hier ging es um diejenigen, die die Möglichkeit haben die PRE zu beantragen und dies leichtfertig verspielen.

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 10.121
Mitglied seit: 18.07.2008

#19 RE: PRE
13.01.2009 20:08

Zitat von Luz
Das Recht auf Schulbildung, Gesundheitsversorgung, eine Zukunft zwischen zwei Staatsbürgerschaften entscheiden zu können.

hmmm, muss noch ein mal nachfragen. die frau von einem bekannten von mir, sie hat das pre hat das letzte jahr in cuba "geworfen"
und musste im krankenhaus die behandlung bezahlen. wie soll ich das deuten? beschiss durch die frau oder dem krankenhaus?
falko

Alle Menschen sind schlau! Die einen vorher, die anderen nachher

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#20 RE: PRE
13.01.2009 20:14

Zitat von falko1602
Zitat von Luz
Das Recht auf Schulbildung, Gesundheitsversorgung, eine Zukunft zwischen zwei Staatsbürgerschaften entscheiden zu können.

hmmm, muss noch ein mal nachfragen. die frau von einem bekannten von mir, sie hat das pre hat das letzte jahr in cuba "geworfen"
und musste im krankenhaus die behandlung bezahlen. wie soll ich das deuten? beschiss durch die frau oder dem krankenhaus?
falko


brauchst nicht nachfragen. Hast recht. Solange Aufenthalt im Ausland müssen die Kubaner im Land selbst mit CuC bezahlen. Jedoch können sie jederzeit zurückkehren, die PRE zurückgeben und dann auch wieder die sozialen Errungenschaften des Sozialismus in vollen Zügen geniessen.

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 10.121
Mitglied seit: 18.07.2008

#21 RE: PRE
13.01.2009 20:17

danke für die antwort!!
falko

Alle Menschen sind schlau! Die einen vorher, die anderen nachher

dirk_71
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 14.221
Mitglied seit: 23.03.2000

#22 RE: PRE
13.01.2009 20:22

Zitat von Luz
Das Recht auf Schulbildung, Gesundheitsversorgung,


Das Recht auf einen Teleprofesor und Medizinstudenten (die Anderen sind ja irgendwo in der Welt) und auf welche anderen Rechte muss dafür verzichtet werden?

Zitat von Luz

Einen Kubaner dem das egal ist ... den verstehe ich nicht.


Durftest halt nicht die "Vorzüge" des Lebens dort erleben, da kann man auch kein Verständnis erwarten.

Zitat von Luz

ER fässt hier keinen Fuss, wird krank, arbeitslos, Alkoholiker, Harz 4 Empfänger, Straffällig, älter oder was sonst noch alles gar nicht so unwahrscheinlich ist und muss hier bleiben, inklusive seiner Kinder, die in der Schule scheitern, keine Freunde finden, usw. usf. Das ist Scheisse für ihn und fällt meiner Ansicht nach auf den Deutschen zurück der ihn hergehohlt hat und ihn in sein Unglück hat laufen lassen.


Das klingt ja nach "importieren". Als ob nur die eine Seite der Beziehung die Entscheidung getroffen hätte.

Zitat von Luz

Hier ging es um diejenigen, die die Möglichkeit haben die PRE zu beantragen und dies leichtfertig verspielen.


Und denen, die die Augen geöffnet wurden nachdem sie die Möglichkeit hatten sich frei zu informieren und sich frei verwirklichen konnten.
Diese haben oftmals kein Interesse an den "Vorzügen" und "Rechten" die auf Kuba geboten werden.

Allein die Tatsache, dass ein Kubaner im Ausland frei darüber entscheiden kann ob er die PRE beantragen will
oder nicht ist schon ein Mehrwert bei seinen Rechten.

Nos vemos


Dirk

espresso
Offline PM schicken
spitzen Mitglied


Beiträge: 645
Mitglied seit: 03.02.2004

#23 RE: PRE
13.01.2009 20:31

Zitat von falko1602
Zitat von Luz
Das Recht auf Schulbildung, Gesundheitsversorgung, eine Zukunft zwischen zwei Staatsbürgerschaften entscheiden zu können.

hmmm, muss noch ein mal nachfragen. die frau von einem bekannten von mir, sie hat das pre hat das letzte jahr in cuba "geworfen"
und musste im krankenhaus die behandlung bezahlen. wie soll ich das deuten? beschiss durch die frau oder dem krankenhaus?
falko

Wohl kein Beschiss. Wenn du als Deutscher in irgend einem anderen Land lebst, und in D keine Krankenversicherung hast, schenken sie dir hier die Behandlung auch nicht.
Es besteht aber die Möglichkeit als Cubaner die Behandlung in Cuba umsonst zu bekommen, man sollte halt nicht unbedingt mit seinem Reisepass + Aufenthaltsstatus im Ausland wedeln....
Wobei das bei einer Geburt wohl um einiges schwieriger sein wird, keine Ahnung, ob die im Krankenhaus nach Vater etc. fragen ...

espresso

Luz
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.858
Mitglied seit: 17.02.2008

#24 RE: PRE
13.01.2009 20:34

Zitat von dirk_71

Und denen, die die Augen geöffnet wurden nachdem sie die Möglichkeit hatten sich frei zu informieren und sich frei verwirklichen konnten.
Diese haben oftmals kein Interesse an den "Vorzügen" und "Rechten" die auf Kuba geboten werden.
Allein die Tatsache, dass ein Kubaner im Ausland frei darüber entscheiden kann ob er die PRE beantragen will
oder nicht ist schon ein Mehrwert bei seinen Rechten.


du meinst also wirklich, nachdem sie sich zwanzig oder dreissig jahre als politisch desinteressierte Sozialisten bewiesen haben sie nur hierher kommen müssen und sich innerhalb von 11 Monaten zu einem bewusst denkenden, echten Demokraten (dirk 72) wandeln. Träum weiter.

dirk_71
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 14.221
Mitglied seit: 23.03.2000

#25 RE: PRE
13.01.2009 20:44

Zitat von Luz

du meinst also wirklich, nachdem sie sich zwanzig oder dreissig jahre als politisch desinteressierte Sozialisten bewiesen haben sie nur hierher kommen müssen und sich innerhalb von 11 Monaten zu einem bewusst denkenden, echten Demokraten (dirk 72) wandeln. Träum weiter.


Wie sagtest Du schon

Zitat von Luz

Einen Kubaner dem das egal ist ... den verstehe ich nicht



Daher wundert mich mich Dein Posting nicht weiter.
politisch desinteressierte Sozialisten eher oft nur politisch Desinteressierte . Warum wohl
Weil sie müde von den ewig gleichen Reden, Versprechungen und Geschichten aus der Vergangenheit sind und zudem
zu sehr mit den täglichen Nöten bewschäftigt sind. Da bleibt keine Zeit und Kraft sich mit Politik zu beschäftigen und
zudem ist der Spielraum für die Beschäftigung bekanntlich sehr eingeschränkt.

Solltest Dich vielleicht mal mehr mit Exilkubaner beschäftigen, dann könntest Du die vielleicht besser verstehen.

Nos vemos


Dirk

Seiten 1 | 2
«« Frage
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de