Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 75 Antworten
und wurde 4.898 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Pastica
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in

Beiträge: 860
Mitglied seit: 02.11.2004

#26 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
30.09.2008 19:02

Ich glaube nicht dass dann diejenigen die hier so stark rumdiskutieren, noch großen Bock auf Kuba haben.

Ja ich schon, wenn die ganze gequirlte Scheiße vorbei ist, bin ich einer der ersten mit meiner Familie, der auf der Insel ist.


Pastica

eltipo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.936
Mitglied seit: 30.05.2007

#27 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
30.09.2008 19:04
Zitat von martina
Jeder von uns hat sein Vaterland das er bis zum Tode in seinem Herzen trägt


also ich habe schon viele Auswanderer kennegelernt

habe z.b in Spanien viele deutsche kennegelernt die die kein Heimweh hatten.

habe in USA mexikaner getroffen die meinten unsere Heimat ist jetzt Amerika

ich sage die eins jeden cubaner den ich kenne würde liebend gern auf cuba leben wenn er könnte .

weis nicht woran es liegt aber bei cubanern ist die liebe zu unseren Land und unserer Identität grenzenlos
möglicherweise ist es eine Erziehungssache
lisnaye
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in

Beiträge: 803
Mitglied seit: 28.09.2006

#28 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
30.09.2008 19:10

In Antwort auf:

Was haben wir eigentlich hierzulande so Großes zu bieten?? Der soziale Wohlstand (lach), moderne Sklaverei nenne ich das. Schuften, eine scheiss Lebensqualität (von wegen nachmittags um drei mal kurz ein Schwein am Spiess braten mit Party am Strand)
um sich all das leisten zu könnnen was man glaubt haben zu müssen. Habt ihr in euren Wohnungen schon mal gescheckt was alles an überflüssigem, nicht lebensnotwendigem Zeug rumsteht, und wieviel Geld ihr dafür ausgegeben habt! Hier wird der Bedarf geschaffen, es lebe die Konsumgesellschaft und der Materialismus. Ob das tatsächlich sooooo viel besser i


ç
deshalb wird man ja dauernd aus kuba angebettelt...wird erwartet tausende von geschenke mitzubringen, wenn man von verwandten und bekannten am flughafen abgeholt wird muss man als "gast" auch noch das fahrzeug bezahlen, waehrend des aufenthalts als "Gast" die familie mit durchfuettern.
normalerweise muessten wir doch dann eigentlich die kubis um geschenke bitten wenn das in kuba alles so toll und paradiesisch ist...oder?

lisnaye
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in

Beiträge: 803
Mitglied seit: 28.09.2006

#29 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
30.09.2008 19:21

Die sache zwische heimweh und vaterland wird hier wohl etwas falsch beschrieben....ich war schon sehr oft weit weg von meiner "heimat"
ich glaube man sollte hier gewisse unterschiede machen....
heimweh nach was?? nach dem land? nach der stadt in der man lebte? nach der familie? nach den freunden... oder nach der gewohnte umgebung.
ich glaube nicht das ein habanero im ausland heimweh nach santiago, holguin oder guantanamo hat.. er hat heimweh nach seiner familie nach seinem barrio... seiner umgebung und seinen gewohnheiten... er haette ganausoviel heimweh nach habana wenn er in santiago waere...
heimweh und vaterland sind meines erachten 2 paar schuhe.

dirk_71
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 14.222
Mitglied seit: 23.03.2000

#30 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
30.09.2008 19:29
Zitat von lisnaye

ich glaube nicht das ein habanero im ausland heimweh nach santiago, holguin oder guantanamo hat.. er hat heimweh nach seiner familie nach seinem barrio... seiner umgebung und seinen gewohnheiten... er haette ganausoviel heimweh nach habana wenn er in santiago waere...



Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen...

Nos vemos


Dirk

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#31 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
30.09.2008 20:33
In Antwort auf:

ich glaube man sollte hier gewisse unterschiede machen....
heimweh nach was?? nach dem land? nach der stadt in der man lebte? nach der familie? nach den freunden... oder nach der gewohnte umgebung.



@lisnaye, ich glaube mit diesem gefühl des "heimweh" was in uns deutschen wohnt kann man das auf cubanos nicht 1 zu 1 übertragen. wenn cubanos die in deutschland leben auf andere cubanos treffen, ist es nicht zu vergleichen als wenn wir in Habana deutsche leute treffen. der zusammenhalt untereinander ist da bei cubanos ganz anders. wir deutsche sagen "hallo" bla bla bla... ein cubano fühlt sich viel mehr "zu hause" wenn er in der fremde auf landsleute trifft.


In Antwort auf:

weis nicht woran es liegt aber bei cubanern ist die liebe zu unseren Land und unserer Identität grenzenlos
möglicherweise ist es eine Erziehungssache

eltipo,



ob es an der erziehung liegt könntest du wohl am besten beantworten. ich habe dies schon oft verschiedene cubanos/as gefragt. so genau konnte es von denen auch keiner begründen. aber bestätigt wurde es mir immer.
die liebe zum land und dieses unglaubliche zusammengehörigkeitsgefühl. wer einigermaßen sehenden auges ist kann dies überall bei cubanos beobachten die in deutschland (auch mit aleman) leben. selbst nach 10 jahren oder mehr, scheint es ungebrochen.
da hat so machn` deutscher auswanderer in Canada schon fast seine muttersprache "verlernt".

darum:
martina
Offline PM schicken
normales Mitglied

Beiträge: 34
Mitglied seit: 23.09.2008

#32 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
30.09.2008 21:43

Zitat von PalmaReal
Martina

warum bist denn du da?
e
Und wer redet nur scheisse über die Isla hier?
Bitte Namen nennen !!!!



Palma Real,

ich bin hier weil ich mich seit vielen Jahren für Kuba interessiere, und mich dort wohlfühle auch wenn aus der Dusche nur 3 Tropfen Wasser kommen und ich drei Tage hintereinander pollo frito esse. Man sollte bedenken dass die Lage auf Kuba teilweise auch durch das Embargo des vecinito del norte so schlecht ist und viele Länder sozusagen. Sorry für das
Missverständnis, ich habe nicht behauptet dass jemand nur scheisse hier über die Isla redet.
Martin@

flicflac
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.206
Mitglied seit: 10.12.2004

#33 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
30.09.2008 23:06

In Antwort auf:

die Lage auf Kuba teilweise auch durch das Embargo des vecinito del norte so schlecht ist


Deswegen mußt du dann auch "drei Tage hintereinander pollo frito" essen, die beim "vecinito del norte" eingekauft wurden.

HayCojones
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.113
Mitglied seit: 20.09.2007

#34 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
30.09.2008 23:31
Au weia - da denkt man, man hätte ein interessantes und auf die heutige Lage bezogen sogar verblüffendes Fidel-Zitat gefunden... und von den vielen Antworten hier im Thread haben höchstens noch die ersten zwei einen Bezug zum Thema, ansonsten entstehen sofort die seltsamsten Assoziationsketten - 'Heimweh', 'kostenlos verteilter Grundbesitz', 'Großes hierzulande' und so weiter. Wenn dirk_71 hier demnächst wieder mit seiner Off-Topic-Mistgabel ans Werk geht und Abwegiges aussortiert, bleibt fast nichts übrig. Immer wieder überraschend. Aber nichts für ungut, schließlich ist das auch irgendwie lustig.
user
Beiträge:
Mitglied seit:

#35 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 00:17
Dirk du scheinst ein großer Freund der Hausbesitzer zu sein... Tja wenn ich mir einen um 25 $ im Monat anstellen kann und keine Sozialabgaben mehr leisten muss, als Haussklave und auch nicht als Hausbesitzer (gut der zahlt Steuer, aber dafür gibt er auch genug subventionen weiter) aber dennoch Zugang habe zu sämtlichen Beneficios zu denen ich als Sklave dann garnichts mehr beitrage. Naja egal.

Wieviel kostet die Pacht? Kann nicht glauben das er für die unfähigkeit zu landwirtschaften jetzt auch noch Geld haben will.

Ich hab auf jeden Fall in den letzten 3 Wochen trotz Hurricane selten so motivierte Kubaner erlebt. Meine Freundin verdient auch mittlerweile 30$ im Krankenhaus, das ist ja nicht so übel. Gut 10$ mehr als vor einem Jahr.

Poco a poco. Kuba ist spitze.

Wenigstens laufen dort keine Deppen herum, die jammern um ihre Jobs weil sie zuerst die Häuserpreise hochgetrieben haben und jetzt nichts mehr haben. Kuba beginnt übrigens ganz schöne Reformen nur merkt das anscheinend keiner. Contracting wird jetzt ganz aktuell werden in Kuba, dann kommen die Investoren und investieren. Der Staat spart Geld und die Wirtschaft wird boomen. Sind ja nicht blöd die Kubis nur extrem langsam.

Übrigens alemanisada ist ein ganz schlimmes Schimpfwort in Kuba, Dauernörglerei, jammere aber auch recht viel, aber primär weil ich als Restaurantkritiker unterwegs war und mal versucht habe die Essbarsten in Havanna rauszufinden. So um die 50 hab ich schon gecheckt, 47 mal musste sich meine Freundin anhören da kocht ja ein jeder Dorfwirt bei uns besser oder billiger oder beides.
flicflac
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.206
Mitglied seit: 10.12.2004

#36 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 00:48


Gary,
auch wenn es jetzt mit der Rechtschreibung besser klappt, man muß schon mit viel Fantasie interpretieren um deinen Worten einen Sinn zu geben.
Doch ?

dirk_71
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 14.222
Mitglied seit: 23.03.2000

#37 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 07:38

Zitat von Gary
Dirk du scheinst ein großer Freund der Hausbesitzer zu sein... Tja wenn ich mir einen um 25 $ im Monat anstellen kann und keine Sozialabgaben mehr leisten muss, als Haussklave und auch nicht als Hausbesitzer (gut der zahlt Steuer, aber dafür gibt er auch genug subventionen weiter) aber dennoch Zugang habe zu sämtlichen Beneficios zu denen ich als Sklave dann garnichts mehr beitrage. Naja egal.




Wo habe ich das gesagt? Ich habe lediglich festgestellt, dass die Jobs recht begehrt sind. Mehr nicht

Nos vemos


Dirk

Karo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.770
Mitglied seit: 15.04.2006

#38 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 09:58

Zitat von Gary

Poco a poco. Kuba ist spitze.

Kuba beginnt übrigens ganz schöne Reformen nur merkt das anscheinend keiner. Contracting wird jetzt ganz aktuell werden in Kuba, dann kommen die Investoren und investieren. Der Staat spart Geld und die Wirtschaft wird boomen. Sind ja nicht blöd die Kubis nur extrem langsam.

.



...ab einer Million oder so ?

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#39 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 10:08

@ Dirk, deswegen sind ja die Jobs so beliebt. Brutto sozusagen netto kassieren.

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#40 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 10:15
In Antwort auf:

Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...


Hmm, für mich hat das 'auf den Punkt bringen' eines komplexen Sachverhaltes stets den Beigeschmack der Eindimensionalität. Ich glaube auch nicht, dass sich ein Vergleich der Situation des Kubas des Jahres 1959 mit der heutigen Entwicklung, mittels eines recht willkürlich aus einer langen Rede herausgepickten Zitates, sinnvoll ziehen lässt.

S

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.273
Mitglied seit: 19.03.2005

#41 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 10:28

Zitat von Moskito
Ich glaube auch nicht, dass sich ein Vergleich der Situation des Kubas des Jahres 1959 mit der heutigen Entwicklung, mittels eines recht willkürlich aus einer langen Rede herausgepickten Zitates, sinnvoll ziehen lässt.

Aus Fidels langen Reden lassen sich häufig solche Zitate "willkürlich" herauspicken und den Anspruch mit der Wirklichkeit vergleichen. Es zeigt halt, wie wenig gesellschaftlichen Fortschritt es in den 50 Jahren Revolution trotz des hochgesteckten Anspruches gegeben hat.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

santiaguero aleman
Beiträge:
Mitglied seit:

#42 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 10:43
Zitat von ElHombreBlanco
[quote="Moskito"]... Es zeigt halt, wie wenig gesellschaftlichen Fortschritt es in den 50 Jahren Revolution trotz des hochgesteckten Anspruches gegeben hat.


Bedeutet bei dir gesellschaftlicher Fortschritt Rama und Nutella kaufen???
Da haste recht.
Aber zum gesellschaftlichen Fortschritt gehören vor allem auch Bildung und Kultur. Und da hat das Land wahrlich eine Menge zu bieten. Und mit der Wirtschaft wird es auch noch. Sie überstürzen aber nichts wie die Osteuropäer.



ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.273
Mitglied seit: 19.03.2005

#43 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 11:06

Zitat von santiaguero aleman
Aber zum gesellschaftlichen Fortschritt gehören vor allem auch Bildung und Kultur. Und da hat das Land wahrlich eine Menge zu bieten.

In Sachen Bildung sind sie Einäugiger unter Blinden, bekanntermaßen mit Tendenz zur Erblindung und i.S. Kultur stehen die anderen lateinamerikanischen Länder den Kubanern kaum nach. In Museen sehe ich meist nur Touristen oder Kubaner in deren Begleitung.

Den gesellschaftlichen Fortschritt hat es mal kurz nach der Revolution gegeben, für die bis dahin Benachteiligten. Seit dem war aber gesellschaftlicher Stillstand.

In Antwort auf:
Und mit der Wirtschaft wird es auch noch.

Jupp, wenn sie ihr derzeitiges Wirtschaftssystem ändern. Mit Fidels und Ches "Sozialismus pur" wird dies nix. Hugo und Wladimir haben nicht genug Geld, um Kuba dauerhaft und vollständig zu subventionieren.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#44 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 11:10
In Antwort auf:

Aus Fidels langen Reden lassen sich häufig solche Zitate "willkürlich" herauspicken und den Anspruch mit der Wirklichkeit vergleichen. Es zeigt halt, wie wenig gesellschaftlichen Fortschritt es in den 50 Jahren Revolution trotz des hochgesteckten Anspruches gegeben hat.


Man könnte genausogut Zitate herauspicken, die genau den Bereich gesellschaftlichen Fortschrittes beschreiben, den es tatsächlich gibt, wie z.B. die Alphabetisierung, die Verbesserung der Lebensumstände der Habenichtse, die Bekämpfung von Verelendung, mehr soziale Gerechtigkeit, usw.
Aber wäre das dann ein Beweis für den Sieg der Revolution?
Gar unter dem Motto: "Den Sieg der Revolution perfekt auf den Punkt gebracht..."

S

HayCojones
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.113
Mitglied seit: 20.09.2007

#45 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 11:11

Zitat von Moskito
Hmm, für mich hat das 'auf den Punkt bringen' eines komplexen Sachverhaltes stets den Beigeschmack der Eindimensionalität.

Binsenweisheit oder Totschlagargument? Ohne Reduzierung auf das Wesentliche lässt sich nun mal über komplexe Sachverhalte überhaupt nicht kommunizieren; weder in einer an ein großes Publikum gerichteten politischen Rede, noch in einem Forumsbeitrag. Wer nicht sämtliche Nebenaspekte miterwähnt, bleibt eindimensional und sollte sich also besser nicht äußern?
Zitat von Moskito
Ich glaube auch nicht, dass sich ein Vergleich der Situation des Kubas des Jahres 1959 mit der heutigen Entwicklung, mittels eines recht willkürlich aus einer langen Rede herausgepickten Zitates, sinnvoll ziehen lässt.

Die Passage ist Fidels Anprangerung dessen, worin der kubanische Staat (vor 1959) gescheitert ist. In seiner Definition des Vaterlandes stellt er ziemlich klare Kriterien auf, die auf jeden Staat zu jeder beliebigen Zeit angewendet werden können. Und Fidel spricht nicht von Bildung und Kultur. Dass man das von ihm gelenkte Kuba an seinen eigenen Ansprüchen von vor fünfzig Jahren misst, ist also mehr als legitim. Und da finde ich insbesondere seinen Hinweis auf die massive Auswanderung als "klarsten Beweis" für das Scheitern des Regimes höchst interessant, ebenso das mit dem gerechten Lohn für ehrliche Arbeit usw. Die von Fidel angesprochenen Punkte verleihen der Passage jedenfalls eine wesentlich höhere Relevanz als die allermeisten seiner jüngeren Äußerungen über das Imperium, die Relativitätstheorie oder die internationalen Finanzmärkte und wozu er sich sonst so auslässt. Sein 'Geschwätz von gestern' schert ihn offensichtlich nicht. Und wer es in Kuba heute wagen sollte, die weisen Sätze von damals zu zitieren, würde sich bei Fidels Freunden recht unbeliebt machen.

dirk_71
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 14.222
Mitglied seit: 23.03.2000

#46 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 11:28

Zitat von santiaguero aleman
Und mit der Wirtschaft wird es auch noch. Sie überstürzen aber nichts wie die Osteuropäer.



Das sagen sie den Kubanern seit fast 50 Jahren und stattdessen verwalten sie den Stillstand...

Nos vemos


Dirk

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#47 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 11:34
In Antwort auf:
Zitat von Moskito

Hmm, für mich hat das \\'auf den Punkt bringen\\' eines komplexen Sachverhaltes stets den Beigeschmack der Eindimensionalität.


Ohne Reduzierung auf das Wesentliche lässt sich nun mal über komplexe Sachverhalte überhaupt nicht kommunizieren


Die 'Reduzierung auf das Wesentliche' oder das 'auf den Punkt bringen' eines komplexen Sachverhaltes, sind für mich zweierlei. Während ersteres durchaus Spielraum für unterschiedliche Blickwinkel zulässt, hat zweiteres den Charakter des dogmatischen, ideologischen, rechthaberischen, starren, eben eindimensionalen.

(that's the difference)

S

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#48 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 11:47

Zitat von santiaguero aleman
Zitat von ElHombreBlanco
[quote="Moskito"]... Es zeigt halt, wie wenig gesellschaftlichen Fortschritt es in den 50 Jahren Revolution trotz des hochgesteckten Anspruches gegeben hat.

Bedeutet bei dir gesellschaftlicher Fortschritt Rama und Nutella kaufen???
Da haste recht.
Aber zum gesellschaftlichen Fortschritt gehören vor allem auch Bildung und Kultur. Und da hat das Land wahrlich eine Menge zu bieten. Und mit der Wirtschaft wird es auch noch. Sie überstürzen aber nichts wie die Osteuropäer.



So ist es, der wirtschaftliche Fortschritt ist das Problem. Gesellschaftlich will ich nach diesem Sonntag garnicht mehr diskutieren, die Ostmark ist bei 1938 angelangt. In Kuba wird konstruktiv diskutiert, scheitert meist am Willen wirklich anzupacken und an der Bürokratie. In Ö gibts ne destruktive Idiotenpartei und die wird noch gewählt. Also das nächste mal sag ich lieber, no Schwarzenegger, Kängeruh, Australia, muy lejos.

PalmaReal
Offline PM schicken
spitzen Mitglied

Beiträge: 502
Mitglied seit: 11.04.2008

#49 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 12:19

Zitat von martina
Zitat von PalmaReal
Martina

warum bist denn du da?
e
Und wer redet nur scheisse über die Isla hier?
Bitte Namen nennen !!!!



Palma Real,

ich bin hier weil ich mich seit vielen Jahren für Kuba interessiere, und mich dort wohlfühle auch wenn aus der Dusche nur 3 Tropfen Wasser kommen und ich drei Tage hintereinander pollo frito esse. Man sollte bedenken dass die Lage auf Kuba teilweise auch durch das Embargo des vecinito del norte so schlecht ist und viele Länder sozusagen. Sorry für das
Missverständnis, ich habe nicht behauptet dass jemand nur scheisse hier über die Isla redet.
Martin@


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Martina
toll, dass du dich da wohl fühlst... du machst es auch freiwillig, niemand zwingt dich dazu, und auch nur für einige Wochen pro Jahr, oder?

Aber bitte, die Missstände nur dem vecino in die Schuhe zu schieben ist zuuu einfach.
Darüber sind von vielen Menschen Fehler gemacht worden... aber nur dem vecino die Schuld zuzuweisen ist zu einfach!
Was nicht heisst, dass auch die ihre Schuld haben


PalmaReal
Offline PM schicken
spitzen Mitglied

Beiträge: 502
Mitglied seit: 11.04.2008

#50 RE: zur Situation in Kuba, perfekt auf den Punkt gebracht...
01.10.2008 12:22


Die 'Reduzierung auf das Wesentliche' oder das 'auf den Punkt bringen' eines komplexen Sachverhaltes, sind für mich zweierlei. Während ersteres durchaus Spielraum für unterschiedliche Blickwinkel zulässt, hat zweiteres den Charakter des dogmatischen, ideologischen, rechthaberischen, starren, eben eindimensionalen.

(that's the difference)[/quote]


jetzt schreibst schon so geschwollene wie die Politiker
daher wird es vom Volk nicht verstanden

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de