Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 2.968 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3
Cubano
Offline PM schicken
spitzen Mitglied

Beiträge: 545
Mitglied seit: 10.06.2007

#26 RE: zurück in die Heimat
14.03.2008 22:46
Zitat von Doctora
Genau so sind die Kubaner halt, wer kein Vertännis dafür hat, lieber zu Hause bleiben, anstatt die Mentalität andere Menchen zu kritizieren

---------------------------------------------------------------------------
Ich kritisiere nicht, sondern zeige nur die Denkweise auf. Ich akzptiere dies auch und habe in gewisser Weise auch Verständiss für die schwierige Situation.

Doch und dies ist mein Blickwinkel,die Misere wird immer auf Politik,System,u.s.w. abgewälzt. Also Arsch nicht bewegen,rümchen trinken und auf morgen warten.So wird das nie was.[/quote]

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was ist so schlecht am Rümchen trinken? Ist doch schliesslich ein sehr guter Rum.
Leider ist das aber auch deren Mentalität. Viel Arbeiten für sehr wenig Geld.
user_k
Beiträge:
Mitglied seit:

#27 RE: zurück in die Heimat
14.03.2008 23:54

In Antwort auf:
Echte Chancen im Ausland hat doch nur der kub. Universitätsabgänger, med. Personal oder Musiker, der Rest wird meist Putzfrau.


Wo ist das Problem, wenn Menchen ihr Geld mit Arbeit verdienen. Egal welche. Oder sind die, die solche Arbeit machen, nicht wurdig genug. Arbeit macht Frei, laut irgendeiner Landsmann

user_k
Beiträge:
Mitglied seit:

#28 RE: zurück in die Heimat
14.03.2008 23:59

Ich empfehle Dienstag bei Vox, Auswanderer und Rückwanderer

Cubano
Offline PM schicken
spitzen Mitglied

Beiträge: 545
Mitglied seit: 10.06.2007

#29 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 02:05

Zitat von kubanon
Ich empfehle Dienstag bei Vox, Auswanderer und Rückwanderer


Ich empfehle dabei eine Flasche Havana Club Rum.

jan
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 20.584
Mitglied seit: 25.04.2004

#30 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 10:26
x
santiaguera
Beiträge:
Mitglied seit:

#31 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 10:36

Zitat von Doctora
Genau so sind die Kubaner halt, wer kein Vertännis dafür hat, lieber zu Hause bleiben, anstatt die Mentalität andere Menchen zu kritizieren

---------------------------------------------------------------------------
Ich kritisiere nicht, sondern zeige nur die Denkweise auf. Ich akzptiere dies auch und habe in gewisser Weise auch Verständiss für die schwierige Situation.

Doch und dies ist mein Blickwinkel,die Misere wird immer auf Politik,System,u.s.w. abgewälzt. Immer ist ein anderer schuld. Fidel,die usa, die Touris,die chicas,die Politik,das embargo, jeder ist schuld. Also Arsch nicht bewegen,rümchen trinken und auf morgen warten.So wird das nie was.NIE!Sogar unsere neuen Länder, wenn mann Sie heute noch so nennen darf, haben irgendwann den Arsch an die Mauer gebracht.Und die paar wenigen die z.b. im Hotel in Varadero arbeiten 8STD, und nebenbei noch ein CP betreiben, mit Tip Top Essen,Ausflüge,Leihwagen, u.s.w. organisieren. Denen geht es gut.Warum wohl?18 Std. ARBEIT am Tag.Klar geht da auch was schwarz.Kurzum wenn die Cubis mehr den Arsch hochkriegen würden (klar es gibt ausnahmen) würde es dem ein oder anderen auch besser gehen.[/quote]
Stimmt genau

user_k
Beiträge:
Mitglied seit:

#32 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 12:25

Zitat von santiaguera
Zitat von Doctora
Genau so sind die Kubaner halt, wer kein Vertännis dafür hat, lieber zu Hause bleiben, anstatt die Mentalität andere Menchen zu kritizieren

---------------------------------------------------------------------------
Ich kritisiere nicht, sondern zeige nur die Denkweise auf. Ich akzptiere dies auch und habe in gewisser Weise auch Verständiss für die schwierige Situation.

Doch und dies ist mein Blickwinkel,die Misere wird immer auf Politik,System,u.s.w. abgewälzt. Immer ist ein anderer schuld. Fidel,die usa, die Touris,die chicas,die Politik,das embargo, jeder ist schuld. Also Arsch nicht bewegen,rümchen trinken und auf morgen warten.So wird das nie was.NIE!Sogar unsere neuen Länder, wenn mann Sie heute noch so nennen darf, haben irgendwann den Arsch an die Mauer gebracht.Und die paar wenigen die z.b. im Hotel in Varadero arbeiten 8STD, und nebenbei noch ein CP betreiben, mit Tip Top Essen,Ausflüge,Leihwagen, u.s.w. organisieren. Denen geht es gut.Warum wohl?18 Std. ARBEIT am Tag.Klar geht da auch was schwarz.Kurzum wenn die Cubis mehr den Arsch hochkriegen würden (klar es gibt ausnahmen) würde es dem ein oder anderen auch besser gehen.

Stimmt genau[/quote]


Ich habe es Verstädniss für eure Sorge im Falls Kuba. Das finde ich auch Positiv Aber das verändert nicht die Tatsache, dass eure Sicht als Europäer und als halb Kubanerin, ganz anders als die Kubaner, die auf Kuba leben ist.

el prieto
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 8.213
Mitglied seit: 25.05.2005

#33 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 14:23

Zitat von kubanon
Aber das verändert nicht die Tatsache, dass eure Sicht als Europäer und als halb Kubanerin, ganz anders als die Kubaner, die auf Kuba leben ist.

Genau so wie die Sicht der Kubaner, die schon lange nicht mehr auf Kuba leben eine andere sein wird, als die derer die immer noch dort leben.

Das ist ähnlich wie der italienische Pizzabäcker um die Ecke, der schon lange in Deutschland lebt und mehr Ahnung vom vergangenen als vom heutigen Italien hat - auch wenn er im Urlaub immer dort ist.

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#34 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 17:26

Zitat von el prieto
Zitat von kubanon
Aber das verändert nicht die Tatsache, dass eure Sicht als Europäer und als halb Kubanerin, ganz anders als die Kubaner, die auf Kuba leben ist.

Genau so wie die Sicht der Kubaner, die schon lange nicht mehr auf Kuba leben eine andere sein wird, als die derer die immer noch dort leben.

Das ist ähnlich wie der italienische Pizzabäcker um die Ecke, der schon lange in Deutschland lebt und mehr Ahnung vom vergangenen als vom heutigen Italien hat - auch wenn er im Urlaub immer dort ist.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Dein Wort in Gottes in Ohr!
Aber ist das wirklich so? Der italienische Pizzabäcker um die Ecke hat Ehre,Stolz,Verantwortung. Er bietet Service,Unterhaltung,gutes Essen und bescheist Dich nicht! Sorry Cubaner in diesem Forum. Aber der Kubaner (der die möglichkeit hat) ist doch nur hinter Deinem Peso her.Ohne eine Leistung zu erbringen denkt er "Ach ein weißer aus Europa den bescheiß ich jetzt um ein paar peso." Da geh ich ja noch ein stück mit wegen den schwierigen umständen.Doch wenn Du sagst Gut du bescheist mich, klaust mir mein Geld, der sagt nicht Danke, neee der will mehr.Aber gut ich komme damit noch zurecht. Aber meine Frau, die sich von jedem Taxifahrer,Schundverkäufer,und sonstigen anhören muß "Warum hilfst Du mir nicht, Deinen Mann auszunehmen" ??? Fällt was ab ab für Dich!!! Und denken noch "Der doofe Deutsche bekommt das eh nicht mit." Das Resultat!!!: Obwohl ich ein großzügiger Mensch bin, ein Cubaner bekommt von mir keinen Cent mehr,und wenn ich einen bescheißen kann, dann tue ich das. Habe fast 300 cuc im Flieger für die Kinder in Afrika gespendet.Eingesparte Trinkgelder, und 3 Cubis die ich übern Tisch gezogen habe.Schade nur für die Kinder in Afrika das ich das Wechselgeld wo ich 3peso che anstelle 1 cuc bekommen habe verrechnet habe.Wenn ich nich so eine klasse Frau hätte..................

user_k
Beiträge:
Mitglied seit:

#35 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 18:23

Zitat von el prieto
Zitat von kubanon
Aber das verändert nicht die Tatsache, dass eure Sicht als Europäer und als halb Kubanerin, ganz anders als die Kubaner, die auf Kuba leben ist.

Genau so wie die Sicht der Kubaner, die schon lange nicht mehr auf Kuba leben eine andere sein wird, als die derer die immer noch dort leben.

Das ist ähnlich wie der italienische Pizzabäcker um die Ecke, der schon lange in Deutschland lebt und mehr Ahnung vom vergangenen als vom heutigen Italien hat - auch wenn er im Urlaub immer dort ist.



Leider ist dein Vergleich nicht zu treffen. Wie du schon gesagt, er lebt seit schon lange.. Zuerst lebe ich nicht seit schon lange. Ich kenne die Mentalität, die Situation , die Gedanken unsere Landesgenossen. Die Menchen aus unseren Länder haben andere miteinander leben als die Leute aus Europa.
Dein vergleich in grunde genohmmen ist nicht so schlecht, aber nich ausreichend.

user_k
Beiträge:
Mitglied seit:

#36 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 18:29

In Antwort auf:
Sorry Cubaner in diesem Forum. Aber der Kubaner (der die möglichkeit hat) ist doch nur hinter Deinem Peso her.Ohne eine Leistung zu erbringen denkt er "Ach ein weißer aus Europa den bescheiß ich jetzt um ein paar peso." Da geh ich ja noch ein stück mit wegen den schwierigen umständen.Doch wenn Du sagst Gut du bescheist mich, klaust mir mein Geld, der sagt nicht Danke, neee der will mehr.Aber gut ich komme damit noch zurecht. Aber meine Frau, die sich von jedem Taxifahrer,Schundverkäufer,und sonstigen anhören muß "Warum hilfst Du mir nicht, Deinen Mann auszunehmen" ??? Fällt was ab ab für Dich!!! Und denken noch "Der doofe Deutsche bekommt das eh nicht mit." Das Resultat!!!: Obwohl ich ein großzügiger Mensch bin, ein Cubaner bekommt von mir keinen Cent mehr,und wenn ich einen bescheißen kann, dann tue ich das. Habe fast 300 cuc im Flieger für die Kinder in Afrika gespendet.Eingesparte Trinkgelder, und 3 Cubis die ich übern Tisch gezogen habe.Schade nur für die Kinder in Afrika das ich das Wechselgeld wo ich 3peso che anstelle 1 cuc bekommen habe verrechnet habe.Wenn ich nich so eine klasse Frau hätte..................




Ich könnte dich verstehen, es sieht so aus, als ob du schlechte Erfahrungen in Kuba erlebt hast. Daher deine harte Worte. Ich finde auch gut , wie die Kubaner die naivität von damals nich mehr haben, wenn ich denke, wie hier wir behandelt werden. Natürlich erzählen alle Kubaner, die im Ausland wohnen , ihre Erfahrung. Beispiel.. So wurde ein Kubaner sagen .. hier in Kuba sind sie sehr nett und höfflich, aber, wenn der da in iherm Land ist, muss ich für ihn für 3 euro pro Stunden bezahlen. Und machmal bezahlr es mir nicht.... und so weiter...

San_German
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.988
Mitglied seit: 28.07.2006

#37 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 18:46

@ Kubanon - mit den 3€ Lohn hat nichts damit zu tun, dass Du Kubaner bist - die wollen am liebsten allen 2€ geben!

_________
"Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute" - Henry L. Stimson US-Außenminister 1929

flicflac
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.206
Mitglied seit: 10.12.2004

#38 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 18:56

In Antwort auf:
Ich könnte dich verstehen, es sieht so aus, als ob du schlechte Erfahrungen in Kuba erlebt hast. Daher deine harte Worte. Ich finde auch gut , wie die Kubaner die naivität von damals nich mehr haben, wenn ich denke, wie hier wir behandelt werden. Natürlich erzählen alle Kubaner, die im Ausland wohnen , ihre Erfahrung. Beispiel.. So wurde ein Kubaner sagen .. hier in Kuba sind sie sehr nett und höfflich, aber, wenn der da in iherm Land ist, muss ich für ihn für 3 euro pro Stunden bezahlen. Und machmal bezahlr es mir nicht.... und so weiter...


Du bist wirklich ein echter Cubaner

Nie um eine Ausrede verlegen und immer sind die ANDEREN schuld

user_k
Beiträge:
Mitglied seit:

#39 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 19:06

Zitat von flicflac
In Antwort auf:
Ich könnte dich verstehen, es sieht so aus, als ob du schlechte Erfahrungen in Kuba erlebt hast. Daher deine harte Worte. Ich finde auch gut , wie die Kubaner die naivität von damals nich mehr haben, wenn ich denke, wie hier wir behandelt werden. Natürlich erzählen alle Kubaner, die im Ausland wohnen , ihre Erfahrung. Beispiel.. So wurde ein Kubaner sagen .. hier in Kuba sind sie sehr nett und höfflich, aber, wenn der da in iherm Land ist, muss ich für ihn für 3 euro pro Stunden bezahlen. Und machmal bezahlr es mir nicht.... und so weiter...


Du bist wirklich ein echter Cubaner

Nie um eine Ausrede verlegen und immer sind die ANDEREN schuld



ich bin der Meinung, dass die andere nicht Schuld an ihren eigenen Miserie sind. Ich habe schlechte Erfahrung hier gehabt, aber das heißt nicht, dass alle Menchen schlechten sind.
Ich glaube an die gute des Menchens

flicflac
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.206
Mitglied seit: 10.12.2004

#40 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 19:10


In Antwort auf:
dass die andere nicht Schuld an ihren eigenen Miserie sind.


Genau das meine ich

elCondor
Beiträge:
Mitglied seit:

#41 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 20:28

Zitat von kdl


Was ich mit meinen Gedanken hier sagen will, ist, dass ein Kubaner, auch wenn er informativ vorbereitet nach Deutschland kommt, in erster Linie immer noch ein Kubaner ist, der in Kuba erzogen wurde und viel von dem vermissen wird, was er in Kuba als selbstverständlich erachtet (familiäre Bindungen, nachbarschaftliche Beziehungen, Klima usw.), also auch viele Dinge, die gerade wir Deutschen an den Kubanern bzw. Kuba mögen.
Damit er unter den in Deutschland herrschenden Lebensbedingungen glücklich wird, benötigt er einen sehr einfühlsamen Partner, der auch seinerseits sich mit der kubanischen Mentalität auseinandersetzen und klar kommen muss, bevor er seinen Partner zumutet, nach Deutschland überzusiedeln. Man kann einer 20-30 jährigen ubanerin nicht die deutsche Mentalität eintrichtern. Wenn so ein Touri seine Kubanerin 2-3 Mal im Jahr über einen Zeitraum von 2 oder 3 Jahren besucht, sie dann heiratet und für ständig mit nach Deutschland nimmt, sind die Voraussetzungen, dass sich die Dame hier integriert, eigentlich nicht sehr günstig. Da hilft auch kein vorheriger 3-monatiger Probeaufenthalt, denn sehr viele der deutschen Partner zeigen in dieser Zeit erstmal nur die Sonnenseiten der deutschen Zivilisation, schon, um seine Partnerin nicht zu erschrecken und sie evtl. vom Endziel (Übersiedlung nach Kuba) abzubringen.

Gruss
kdl


ein sehr guter und interesanter beitrag

die eingewöhnung eines cubanos/as kann meiner meinung nach nur ganz behutsam und in kleinen schritten erfolgen. dazu sind die erziehung und die sozialen unterschiede einfach zu groß, als das einer erwarten sollte, nur weil jemand verheiratet ist mit einer cubana/no, müsse der cubanische partner auch wissen, auf was für ein leben man sich hier in deutschland einzustellen hat.
diese geduld aufzubringen haben aber nicht alle deutschen partner, nein sie erwarten eine schnelle eingliederung ins deutsche system. das geht dann in den meisten fällen schief und die illusion ist geplatzt.

ein ganz anderes thema ist, wenn einer eine Reina de la calle heiratet, die sowieso keine lust hat hier sich zu integrieren.

George1
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 8.830
Mitglied seit: 03.06.2006

#42 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 21:19

Zitat von elCondor
diese geduld aufzubringen haben aber nicht alle deutschen partner, nein sie erwarten eine schnelle eingliederung ins deutsche system.


Was natürlich bei vielen nicht nur an der fehlenden Geduld sondern auch an der fehlenden Zeit hängt.
Es ist eben was anderes ob man 3 Monate testweise zusammenleben "darf" ,dafür extra Urlaub nimmt und la esposa täglich an die schönsten und beeindruckensten Orte Deutschlands auszuführen oder ob Man(n) seiner täglichen Arbeit nachgeht während la cubana zu Hause auf dem Sofa darauf wartet, daß die Integration vorbeikommt.

Man sollte sich halt vorher darüber im Klaren sein, das sich nicht nur das Leben der Cubana sondern auch die des deutschen Partners erheblich ändern wird. Sei es auch nur weil jede für uns alltägliche Sache erheblich länger dauert wenn man diese gemeinsam macht und versucht den Grund dafür zu erklären ( sei´ es nun die Frage warum man Müll trennt , Geldstücke in Einkaufswagen steckt oder was auch immer )

Wer das nicht kann oder will braucht sich auch nicht zu wundern wenn neben den Heiz- und Stromkosten auch die Telefonkosten ins unermeßliche steigen und la esposa integrationsfrei jeder "Latinafreundin" folgt die hier ihr cubanisches Leben unverändert weiterlebt.

Fakt bleibt am Ende doch, das jede cubanische Auswanderin diesen Schritt auch aus finanziellen Gründen tut.
Die einzige offene Frage ist ob die finanzielle oder die Liebesgründe überwiegen.

Sicherlich kann man nicht erwarten das jemand sich innerhalb kurzer Zeit in in fremdes Land integrieren kann aber ich behaupte einmal man kann zumindest nach kurzer Zeit erkennen ob überhaupt ein Interesse besteht.
Was man dann aus diesem Wissen macht ist allerding wieder eine völlig andere Geschicht.

_________
Die USA-Massenverblödung(,)die in Deutschland immer mehr um sich greift, ist eine der schlimmsten Kriegsfolgen(A. Schweitzer)

Migelito 100
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.989
Mitglied seit: 23.02.2006

#43 RE: zurück in die Heimat
15.03.2008 21:25

Zitat von George1
[]Sicherlich kann man nicht erwarten das jemand sich innerhalb kurzer Zeit in in fremdes Land integrieren kann aber ich behaupte einmal man kann zumindest nach kurzer Zeit erkennen ob überhaupt ein Interesse besteht.
Was man dann aus diesem Wissen macht ist allerding wieder eine völlig andere Geschicht.


Genau so sehe ich das auch.

elCondor
Beiträge:
Mitglied seit:

#44 RE: zurück in die Heimat
16.03.2008 09:14

Zitat von George1


Fakt bleibt am Ende doch, das jede cubanische Auswanderin diesen Schritt auch aus finanziellen Gründen tut.
Die einzige offene Frage ist ob die finanzielle oder die Liebesgründe überwiegen.



und das sollte man auch recht schnell rausbekommen, welche beweggründe des partner vorrang haben.

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#45 RE: zurück in die Heimat
16.03.2008 09:37

Ich könnte dich verstehen, es sieht so aus, als ob du schlechte Erfahrungen in Kuba erlebt hast. Daher deine harte Worte. Ich finde auch gut , wie die Kubaner die naivität von damals nich mehr haben, wenn ich denke, wie hier wir behandelt werden. Natürlich erzählen alle Kubaner, die im Ausland wohnen , ihre Erfahrung. Beispiel.. So wurde ein Kubaner sagen .. hier in Kuba sind sie sehr nett und höfflich, aber, wenn der da in iherm Land ist, muss ich für ihn für 3 euro pro Stunden bezahlen. Und machmal bezahlr es mir nicht.... und so weiter...[/quote]
----------------------------------------------------------------------------------------
Schlechte Erfahrungen? Relativ!
Vielleicht war die "Arbeitsleistung" ja nur 50 Cent wert.
Ich habe ein Beispiel:
Wir waren ein paar Tage in Cardenas. Wollten etwas Strand in Varadero,Freunde in Matanzas besuchen ect.Um etwas unabhängiger zu sein, die meisten kennen ja die Probleme -Varadero Brücke- -Schlagbaum richtung matanzas- und,und,und, haben wir uns entschlossen, einen Roller zu mieten.
Also nach Varadero zum Rollerverleih, Mittagspause,wir gingen also nebenan einen Trinken. Als der "Chefe" aus der Mittagspause zurückkam ging ich über die Straße und sagte ich wolle, wie an einer Tafel angeschlagen, Sonderpreis 3 Tage 15 cuc pro Tag.Ja sagt er das sei nicht möglich,dies sei der Preis für die Nebensaison jetzt sei Hauptsaison.Ich solle 24 am Tag zahlen. Ich sagte Ihm. Horch Meister, Ich bin nicht blöde, ich weiß sicher das Ihr jetzt Nebensaison habt, aber ich will mich nicht streiten, hab auch keine Lust jetzt hier rumzustehen, ich zahl Dir nen 10er auf die Hand (Meine Frau würde durchdrehen wenn Sie dies wüsste). Nein sagt er, 24 cuc oder gar nicht. UNFREUNDLICH, noch dazu. Also ging ich wieder zu meinem Frauchen und erzählte Ihr die Geschichte. LOGO? fragte Sie und war schon über die Straße.Zu Ihr sagte er, alle Scooter seien für die Hotels reserviert. Sie ließ sich die Telefonnr.des Chefes geben und rief direkt vom Handy aus an. Dieser betätigte, 15cuc,Nebensaison,jeder kann mieten. Diese Information interessierte den Cubi vom Rollerverleih gar nicht. So mussten wir abermals mit seinem Chefe telefonieren das dieser sich ins Auto setzte, zum Rollerverleih fuhr, und mit seinem Angestellten sprach das wir zu diesen Konditionen mieten können. Überall auf der Welt könnte der Cubi nun nach hause gehen. Doch es hatte keine Konsequenzen für Ihn.(Leider,dieses kleine Arsc...). Jetzt sind 9cuc am Tag sicher kein Vermögen für mich und somit auch keine schlechte Erfahrung. Doch für meine Frau die unter wiedrigsten Umständen studiert hat verdient keine 9cuc in der Woche. Das ist doch die "Schweinerei". Die haben doch total den Bezug zu Ihrer realität verloren.Es ist für einen Touristen doch unmöglich zu einem korrekten Preis eine korrekte Leistung zu beziehen.Doch und da bin ich mir sicher, spätestens wenn Zuhause die Visa-Card Abrechnung kommt geht den meisten noch ein Licht auf.Wenn der Tourismus weiter zurückgeht macht der Cubi eines. Eine "schlechte Erfahrung"

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#46 RE: zurück in die Heimat
16.03.2008 10:08

Zitat von Doctora
...Dieser betätigte, 15cuc,Nebensaison,jeder kann mieten. Diese Information interessierte den Cubi vom Rollerverleih gar nicht. So mussten wir abermals mit seinem Chefe telefonieren das dieser sich ins Auto setzte, zum Rollerverleih fuhr, und mit seinem Angestellten sprach das wir zu diesen Konditionen mieten können. Überall auf der Welt könnte der Cubi nun nach hause gehen. Doch es hatte keine Konsequenzen für Ihn...

Alles eine Frage des debilen kubanischen Management...

Pitty

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#47 RE: zurück in die Heimat
16.03.2008 10:23

Zitat von pitty
Zitat von Doctora
...Dieser betätigte, 15cuc,Nebensaison,jeder kann mieten. Diese Information interessierte den Cubi vom Rollerverleih gar nicht. So mussten wir abermals mit seinem Chefe telefonieren das dieser sich ins Auto setzte, zum Rollerverleih fuhr, und mit seinem Angestellten sprach das wir zu diesen Konditionen mieten können. Überall auf der Welt könnte der Cubi nun nach hause gehen. Doch es hatte keine Konsequenzen für Ihn...

Alles eine Frage des debilen kubanischen Management...

Pitty

---------------------------------------------
Was ist denn debil ?

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#48 RE: zurück in die Heimat
16.03.2008 10:51

Zitat von Doctora


Ich habe ein Beispiel:

[...]

Also nach Varadero zum Rollerverleih, Mittagspause,wir gingen also nebenan einen Trinken. Als der "Chefe" aus der Mittagspause zurückkam ging ich über die Straße und sagte ich wolle, wie an einer Tafel angeschlagen, Sonderpreis 3 Tage 15 cuc pro Tag.Ja sagt er das sei nicht möglich,dies sei der Preis für die Nebensaison jetzt sei Hauptsaison.Ich solle 24 am Tag zahlen. Ich sagte Ihm. Horch Meister, Ich bin nicht blöde, ich weiß sicher das Ihr jetzt Nebensaison habt, aber ich will mich nicht streiten, hab auch keine Lust jetzt hier rumzustehen, ich zahl Dir nen 10er auf die Hand (Meine Frau würde durchdrehen wenn Sie dies wüsste). Nein sagt er, 24 cuc oder gar nicht. UNFREUNDLICH, noch dazu. Also ging ich wieder zu meinem Frauchen und erzählte Ihr die Geschichte. LOGO? fragte Sie und war schon über die Straße.Zu Ihr sagte er, alle Scooter seien für die Hotels reserviert. Sie ließ sich die Telefonnr.des Chefes geben und rief direkt vom Handy aus an. Dieser betätigte, 15cuc,Nebensaison,jeder kann mieten. Diese Information interessierte den Cubi vom Rollerverleih gar nicht.

{...]

Überall auf der Welt könnte der Cubi nun nach hause gehen. Doch es hatte keine Konsequenzen für Ihn.

(...)


Doctora, der letzte zitierte Satz zeigt, dass du vermutlich nicht all zuviel in der Welt und in Kuba herum gekommen bist. Ich verstehe zwar deine Empörung über das Verhalten des Angestellten, aber ähnliches kann dir in fast allen Touristenzentren der Welt passieren, nur machen sie es meistens professioneller als die Kubaner, sodass du gar nicht merkst, wie du als Tourist ausgenommen wirst. Die Kubaner sind mit ihren 'Melkmethoden' oftmals so naiv und leicht durchschaubar, dass es mich wundert, dass es überhaupt funktioniert. Was hier manchmal als "typisch kubanische Mentalität" identifiziert wird, ist nichts weiter, als der weltweit in touristisch frequentierten Gebieten in unterschiedlicher Ausprägung und Raffinesse existenten Versuch, dem reichen Ausländer das Geld aus der Tasche zu locken.

Für uns Ausländer bedeutet das in der Regel zunächst einmal Lehrgeld bezahlen, aber spätestens nach dem dritten Kubabesuch sollte Durchschnittsyuma eigentlich soweit fit sein, dass er auf diesen Nepp nicht mehr herein fällt und weis, wie er zu reagieren hat. Auch wird man wenig Freude haben, wenn man versucht, deutsches Rechtsbewusstsein in den Rest der Welt, insbesondere in Länder der 3. Welt zu exportieren. Bleibt vor allem eins, cool bleiben, denn wer ausrastet hat in der Regel schon verloren.

S

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#49 RE: zurück in die Heimat
16.03.2008 10:53

Zitat von Doctora
Ich könnte dich verstehen, es sieht so aus, als ob du schlechte Erfahrungen in Kuba erlebt hast. Daher deine harte Worte. Ich finde auch gut , wie die Kubaner die naivität von damals nich mehr haben, wenn ich denke, wie hier wir behandelt werden. Natürlich erzählen alle Kubaner, die im Ausland wohnen , ihre Erfahrung. Beispiel.. So wurde ein Kubaner sagen .. hier in Kuba sind sie sehr nett und höfflich, aber, wenn der da in iherm Land ist, muss ich für ihn für 3 euro pro Stunden bezahlen. Und machmal bezahlr es mir nicht.... und so weiter...

----------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe ein Beispiel:
Wir waren ein paar Tage in Cardenas. Wollten etwas Strand in Varadero,Freunde in Matanzas besuchen ect.Um etwas unabhängiger zu sein, die meisten kennen ja die Probleme -Varadero Brücke- -Schlagbaum richtung matanzas- und,und,und, haben wir uns entschlossen, einen Roller zu mieten.
[/quote]

Welcher Schlagbaum???

Salu2

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#50 RE: zurück in die Heimat
16.03.2008 10:58

Richtung Matanzas, auf der Höhe von La Conchita, wo man normalerweise 1 oder 2 Peso zahlt aber das Problem hat ein caro particular zu finden.Richtung Flughafen quasi.

Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
An der Cocktail-Quelle - Ein Drink braucht eine Heimat:
Erstellt im Forum Kubanische Küche: von Moskito
0 31.07.2005 10:04
von Moskito • Zugriffe: 376
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de