Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 3.277 mal aufgerufen
 Literatur aus/über Kuba
Seiten 1 | 2
Uli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.260
Mitglied seit: 12.02.2006

#26 RE: Der Alte Mann und das Meer
15.01.2008 10:16

Ist eins meiner Lieblingsbücher und die Verfilmung mit Spencer Tracey hat, meiner Meinung nach, sogar einen Oscar eingebracht.

Zitat von George 1: "Meine Rede wenn´s böse ist heißt´s weiblich und wenn´s schön ist männlich"
"ist aber genau anders herum beschrieben"

Mich würde mal interessieren, wie die englische Übersetzung lautet. Statt THE sea, dann THE sea?

-------------------------------------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.

eltipo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.936
Mitglied seit: 30.05.2007

#27 RE: Der Alte Mann und das Meer
15.01.2008 14:45

Zitat von Uli

Mich würde mal interessieren, wie die englische Übersetzung lautet. Statt THE sea, dann THE sea?

Also ich denke mal dieses Teil muss Hemingway auf spanisch geschrieben haben

eltipo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.936
Mitglied seit: 30.05.2007

#28 RE: Der Alte Mann und das Meer
16.01.2008 16:11

Biografie

Ernest Hemingway wurde am 21. Juli 1899 als zweites der insgesamt fünf Kinder von Clarence und Grace Hall Hemingway in Oak Park/Illinois geboren.

Von 1913 bis 1917 besuchte er die Oak Park High School. Im Jahr darauf meldete er sich freiwillig zum Sanitätsdienst des Roten Kreuzes im Ersten Weltkrieg.

In Italien wurde Hemingway verwundet und musste in ein Mailänder Lazarett. 1919 kehrte er heim und wurde erstmals literarisch tätig. 1920 wurde er Mitarbeiter bei der Zeitung “Toronto Star”. Seine Tätigkeit als Journalist führte ihn nach Chicago, wo er seine künftige erste Frau Hadley Anderson kennen lernte.

1921 heirateten sie in Horton Bay. Private und berufliche Reisen in die Schweiz, nach Italien, Spanien und in den Nahen Osten folgten. Das Jahr 1923 führte in erstmals ins spanische Pamplona, der Stadt der Stiertreiberei. Nun erschien sein Werk “Three Stories and Ten Poems”. Auch wurde sein erster Sohn John Hadley Nicanor geboren.

Zwei Jahre später lernte Hemingway Pauline Pfeiffer kennen, seine zweite Frau, die er 1927 heiratete, nachdem er sich im gleichen Jahr von seiner ersten Frau scheiden gelassen hatte.

Im Jahr 1925 erschien das Buch “In our Times” (“In unserer Zeit”). Darin sind 32 Kurzgeschichten gesammelt, die geprägt sind von Hemingways hochgelobtem Stil, auch komplizierte Gefühlsverzweigungen durch eine einfache Sprache und Wortwahl zum klaren Ausdruck zu bringen. Viele dieser Shortstories sind heute Hemingway-Klassiker wie etwa die Erzählungen “Indianerlager”, “Der Doktor und seine Frau” oder “Das Ende von Etwas”.

1926 folgte “The Sun Also Rises”, in deutscher Ausgabe unter dem Titel “Fiesta” veröffentlicht. Es wurde Hemingways erster großer Romanerfolg, der von der Lost Generation handelt, die den ersten Weltkrieg miterlebte. 1927 wurde sein Werk “Men Without Women” veröffentlicht, als deutsche Ausgabe unter dem Titel “Männer ohne Frauen” erschienen.

Die Arbeit umfasst 14 Kurzgeschichten, die von Krieg, Sport und dem Mann-Frau-Verhältnis handeln. Die sportliche Aktivität wie zum Beispiel der Stierkampf hatte für Hemingway eine besondere Bedeutung, denn sie betonte für ihn die Männlichkeit.

Im Jahr 1928 wurde Hemingways zweiter Sohn Patrick geboren. Sein Vater Clarence Hemingway beging noch im selben Jahr Selbstmord. Zugleich erschien “A Farewell to Arms” (“In einem anderen Land”). In diesem Roman thematisiert der Schriftsteller eine Liebe mit unglücklichem Ausgang während des Ersten Weltkrieges.

Hemingway reiste 1931 abermals nach Spanien und im Jahr danach kam der Titel “Death in the Afternoon” auf den Markt (“Tod am Nachmittag”). Darin floss Hemingways Leidenschaft für den Stierkampf mit ein, der für ihn über das Sportliche hinaus führte und Eleganz und Mut bedeutete.

1931 wurde Hemingways dritter Sohn Gregory geboren. Der Schriftsteller nahm im Jahr darauf zusammen mit seiner Frau erstmals an einer Safari in Afrika teil. 1935 erschien dann der Titel “Green Hills of Africa” (“Die grünen Hügel von Afrika”), in dem er Erlebnisse und Eindrücke seiner Reise verarbeitete. Die Kurzgeschichte “The Snow of Kilimanjaro” (“Schnee auf dem Kilimandscharo”) wurde 1936 veröffentlicht.

Im Jahr 1937 unternahm Hemingway dann eine Spanienreise im Auftrag der NANA, der North American Newspaper Alliance. Die Dreharbeiten zu dem Film “Die spanische Erde” begannen und sein Roman “To Have an Have Not” (“Haben und nicht Haben”) wurde publiziert.

1938 begann Hemingway die Arbeit an dem Theaterstück “The Fifth Columne” (“Die fünfte Kolonne”). Im Jahr darauf reiste er nach Kuba und begann die Arbeiten zu seinem Roman “For Whom the Bell Tolls”, der dem deutschen Publikum unter dem Titel “Wem die Stunde schlägt” bekannt wurde. Darin verarbeitete der Schriftsteller seine Erlebnisse aus dem spanischen Bürgerkrieg. Viele Kritiker haben dieses Werk als sein gelungenster Text hochgelobt.

1940 wurde Hemingway von seiner Frau Pauline geschieden und heiratete er Martha Gellhorn in Wyoming.

1943 begab sich das Paar in das asiatische Kriegsgebiet des Zweiten Weltkrieges. Zwei Jahre später begann Ernest Hemingway die Schreibarbeiten zu dem Roman “Land, See und Luft”. Später wurden daraus insgesamt die vier Romane “Across the River and into the Trees” (“Über den Fluss und in die Wälder”), “The old Man and the Sea” (“Der alte Mann und das Meer”), “Islands in the Stream” (“Inseln im Strom”) und “The Garden of Eden “ (“Der Garten Eden”).

Im Jahr 1945 ließ sich Hemingway von seiner dritten Frau Martha scheiden und das Jahr darauf ging er in Havanna seine vierte Ehe mit Mary Welsh ein. 1948 begann er seinen Roman “The Garden of Eden” und im gleichen Jahr begab er sich auf eine Italienreise, die er 1949 zu einer Europa-Reise ausdehnte.

Im September 1950 wurde Hemingways Roman “Across the River and into the Trees” fertiggestellt und veröffentlicht. Im gleichen Jahr hielt sich Hemingway in Venedig und Paris auf, wo er die Arbeiten zu den Romanen “The Garden of Eden” und “Islands in the Stream” fortsetzte. 1951 ging er an seine Werke “The Old Man and the Sea” und “Islands in the Stream”.

1952 erschien “The Old Man and the Sea” im “Life”, das sein wohl bekanntestes Werk wurde. Ganz sicher stellte es seinen letzten großen Wurf dar, in dem auch der Höhepunkt seines literarischen Schaffens zu sehen ist. Innerhalb von zwei Tagen verkaufte sich das Buch fünf Millionen Mal. Hemingway wurde mit dem Pulitzer-Preis geehrt. Es folgten eine Europareise und eine Afrikasafari. 1954 überlebte der Schriftsteller zwei Flugzeugabstürze.

Für sein literarisches Werk wurde Hemingway im gleichen Jahr der Nobelpreis überreicht. 1954 und 1957 begann er die Arbeiten für “True at First Light” (“Wahrheit im Morgengrauen”), und “A Moveable Feast” (“Paris - Ein Fest fürs Leben”). 1959 entstand die Arbeit “The Dangerous Summer” (“Gefährlicher Sommer”).

Im Jahr 1960 litt Hemingway mehrfach an Depressionen, weshalb er mit Elektroschock-Therapie behandelt wurde. Wegen seiner Erkrankung kam er in die Mayo-Klinik. 1961 unternahm er mehrere Selbstmordversuche.

Am 2. Juli 1961 erschoss sich Ernest Hemingway in seinem Haus in Ketchum.

Im Herbst 2004 wurde bekannt, dass man in Rom eine bisher unbekannte und unveröffentlichte Kurzgeschichte Hemingways entdeckt habe, die dieser 1924 über den Stierkampf von Pamplona verfasst habe. Das Manuskript mit einem Wert von 12.000 bis 18.000 Dollar soll zum Jahresende 2004 in einer Versteigerung öffentlich angeboten werden.


el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#29 RE: Der Alte Mann und das Meer
16.01.2008 17:28

Wenn das alles so war und er so unheimlich viel zu tun hatte, dann frage ich mich doch ernsthaft, wann er denn überhaupt mal die Zeit hatte in die typischen "Hemingway-Kneipen" Havannas zu gehen, wo er doch dort angeblich ständig am abhängen gewesen sein soll??? Also irgendwas stimmt hier nicht.

don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#30 RE: Der Alte Mann und das Meer
16.01.2008 17:49
Zitat von el loco alemán
Wenn das alles so war und er so unheimlich viel zu tun hatte, dann frage ich mich doch ernsthaft, wann er denn überhaupt mal die Zeit hatte in die typischen "Hemingway-Kneipen" Havannas zu gehen, wo er doch dort angeblich ständig am abhängen gewesen sein soll??? Also irgendwas stimmt hier nicht.
Das ist wohl so ähnlich wie mit Goethe: Wenn er all die Orte tatsächlich besucht hätte, die sich heute damit brüsten, hätte er so um die 189 Jahre alt werden müssen...

Ansonsten: Mir ist Hemingway vor allem als Erfinder des Hindernislaufes ein Begriff.

Sein großes Werk "Der alte Mann und nichts mehr" soll er dem Vernehmen nach erst im fortgeschrittenen Alter verfasst haben.
Seriösen Quellen zufolge geht der Titel auf einen Ausruf des Dichters zurück, den er tätigte, als er nach durchzechter Nacht vom Kellner gefragt wurde, ob er noch einen Wunsch hätte.


Mit literaturwissenschaftlichen Grüßen

Don Olafio
eltipo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.936
Mitglied seit: 30.05.2007

#31 RE: Der Alte Mann und das Meer
17.01.2008 15:23
Zitat von el loco alemán
Wenn das alles so war und er so unheimlich viel zu tun hatte, dann frage ich mich doch ernsthaft, wann er denn überhaupt mal die Zeit hatte in die typischen "Hemingway-Kneipen" Havannas zu gehen, wo er doch dort angeblich ständig am abhängen gewesen sein soll??? Also irgendwas stimmt hier nicht.


Habe mal eine Hemingway Biografie gelesen ca 200 Seiten .Echt der Hammer was der Ernest so alles erlebt hat und dann noch 30 Daiquiri im Floridita gesoffen
Uli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.260
Mitglied seit: 12.02.2006

#32 RE: Der Alte Mann und das Meer
18.01.2008 23:03

Hemingway ist natürlich nichts für Intelektuelle. Er soll schließlich viele Begebenheiten seiner Erzählungen selbst erlebt haben. Ist natürlich nichts für Theoret(h)iker

-------------------------------------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.

don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#33 RE: Der Alte Mann und das Meer
02.02.2008 01:08
Des Dichters Erben wollten Anteil


Offenbach (alk) - Für eine Gaststätte ist ein besserer Namenspatron als Ernest Hemingway kaum denkbar. Als Journalist, Großwildjäger, Schriftsteller und Abenteurer hat der US-Amerikaner in vielen Teilen der Welt gelebt. Und überall ordentlich getrunken und gegessen. Doch nun müssen viele Gaststätten, "Hemingway" aus ihrem Namen streichen. Denn die Rechtsanwälte der Firma "Hemingway Limited", die von Nachkommen des Autors gegründet worden ist, verlangen andernfalls eine Beteiligung am Umsatz......


http://www.op-online.de/regionalnews/off...63435323533.htm


Don Olafio

PS: Es wird Zeit, dass hierzulande und weltweit Kneipen mit dem Namen "Don Olafio" eröffnet werden...
Berni
Beiträge:
Mitglied seit:

#34 RE: Der Alte Mann und das Meer
28.04.2008 12:56

Hemingway ist natürlich nichts für Intelektuelle. Er soll schließlich viele Begebenheiten seiner Erzählungen selbst erlebt haben. Ist natürlich nichts für Theoret(h)iker

eltipo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.936
Mitglied seit: 30.05.2007

#35 RE: Der Alte Mann und das Meer
28.04.2008 13:04
Zitat von Berni
Hemingway ist natürlich nichts für Intelektuelle. Er soll schließlich viele Begebenheiten seiner Erzählungen selbst erlebt haben. Ist natürlich nichts für Theoret(h)iker


??? berni ??was willst du uns sagen ??? das sagte bereits uli
Berni
Beiträge:
Mitglied seit:

#36 RE: Der Alte Mann und das Meer
28.04.2008 13:13

Zitat von Uli
Hemingway ist natürlich nichts für Intelektuelle. Er soll schließlich viele Begebenheiten seiner Erzählungen selbst erlebt haben. Ist natürlich nichts für Theoret(h)iker


Schau dir "Hello Hemingway" von Fernando Perez an und dann siehst du das auch Intelektuelle damit etwas anfangen koennen. Da geht es gerade um das Buch und Kuba. Im Bonusmaterial sieht man auch Abschnitte aus seinem Leben, glaube ich (Spanien, Tontaubenschiessen, Saufen und Fischen).
Berni

PS: Ich übe noch "Vorschau" von "Beitrag speichern" zu unterscheiden, aber wenn ich meine Bausteine-Lesebrille habe, wird es vielleicht besser.

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ernesto Cardenal wird 80 Jahre alt
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Moskito
1 15.01.2005 16:34
von pitty • Zugriffe: 734
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de