Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 82 Antworten
und wurde 3.946 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
mojiton
Beiträge:
Mitglied seit:

#26 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
27.04.2007 16:56

Kann ich jetzt schon das Bild mit dem toten Drachen einbauen ??? Wo ist Olaf ? In Cuba zur Nachschulung ?

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.311
Mitglied seit: 19.03.2005

#27 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
27.04.2007 17:02

Meinst du nicht eher, dass du gegen Windmühlen kämpfst?

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

mojiton
Beiträge:
Mitglied seit:

#28 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
27.04.2007 17:09

Zitat von ElHombreBlanco
Meinst du nicht eher, dass du gegen Windmühlen kämpfst?


Ja natürlich, vor allen Dingen solche die heiße Luft fächern ...

don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#29 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
27.04.2007 18:40

Mit Verlaub: Es ist zum einen die mir angeborene Bescheidenheit, die mich zögern lässt, in einem Thread mit der Überschrift "Mein Verhältnis zu Don Olaf" so einfach mitzumachen; zum anderen ist mein "Verhältnis zu Don Olaf" auch noch nicht so ganz restlos geklärt. Ich müsste da also spekulieren - und das mag ich eigentlich gar nicht.

Worüber sollte ich also sonst in diesem Thread schreiben? Über dich? Über Mojiton, der uns wissen lässt:
In Antwort auf:
Ich selbst steh da mehr auf Praxiserfahrungen und vertraue eher dem "gesunden Menschenverstand" der auch bei "einfacheren" Leuten vorzufinden ist. Diejenigen, die regelmäßig ihre persönlichen Erfahrungen in Cuba machen und daraus persönliche Schlüsse ziehen, halte ich für wesentlich glaubwürdiger und interessanter...
und der seine Praxiserfahrung auch kurze Zeit später aller Welt zum besten gibt, wenn er zum Beispiel einen
In Antwort auf:
Herr Urribe, etc, etc
irgendwie auf Kuba verortet oder einen
In Antwort auf:
Camilo Cienfuegos
gar als eine von offizieller Seite verschwiegene Persönlichkeit darstellt?
Da möchte man eigentlich - wenn das denn so endet - am liebsten sofort von aller Praxis lassen.

Doch - pardon - ich vergaß:
In Antwort auf:
... keine Lust und Zeit auf Erbsenzählerei á la Olaf...
Ein Praktiker eben, dem man nur schwer das Wasser reichen kann.
Doch wenn man dann auch noch den Halbsatz
In Antwort auf:
... - auch wenn Sie es nicht immer so geschliffen formulieren.
in sich aufgenommen hat (und man sich verdattert fragt: Warum siezt der Kerl einen plötzlich?), bleibt als Schluss wohl nur zu ziehen: Wenn man schon keine Ahnung hat, dann muss es wenigstens auch scheiße formuliert sein.

Aber das kann er richtig gut.

Und so ist das, was da mit mangelhafter Orthographie mühsam hinbuchstabiert wurde:
In Antwort auf:
...leiden einige Forumsteilnehmer an einer speziellen Form von Authismus – eine seltene Krankheit mit nur geringen Heilungschancen. Einzig erfolgversprechend ist hier oft nur noch eine Delpin-Therapie (...)Um mit gutem Beispiel voranzugehen, veranstalte ich am Wochenende im Vereinsheim der Vogelreunde e.V. Linkenheim ein Benefiz-Essen. Für einen Betrag von 20 € könnt ihr euch dann beim leckeren Singvogel-Fondue richtig satt essen und dabei auch noch Gutes tun...
für den Verfasser offenbar genau das, was er sich so unter einem
In Antwort auf:
"gesunden Menschenverstand"
vorstellt. Da verwundert es also kaum mehr, wenn er dann auch noch zu allem Überfluss bemängelt
In Antwort auf:
Hauptsache, die Argumentationslinie ist stimmig, die Form dominiert den Inhalt.
denn Inhalt sucht man bei ihm tatsächlich vergebens - und Form...- tja.

Du siehst also, Mojiton, es ist wenig lohnend, mich hier groß zu äußern, denn eigentlich hast du ja schon alles gesagt.

Don Olafio
greenhorn
Beiträge:
Mitglied seit:

#30 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
27.04.2007 19:23
Verschwiegen, psst

Wer mag das nur sein linker Hand von Fidel?

Beim 20er braucht man nicht zu raten!
Angefügte Bilder:
1-peso-jose-fidel,-unc.jpg   echter,20er,peso.jpg  
Als Diashow anzeigen
user
Beiträge:
Mitglied seit:

#31 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
27.04.2007 22:15

In Antwort auf:
Und sollten sie dann auch noch Erfolg haben, dann stehen in Kuba McDonalds herum, die Kultur geht verloren und alles wird gleich. Es gibt auf der Welt so ca. 138 Nationen die nicht alliert sind, Kuba ist in deren Vorsitz, sozusagen als Vertreter der 3. Welt. Das wird man nicht so einfach, wenn die Kubaner das machen würden was diese Leute vom Berlin Terror Treff wollen.


Also du willst die Welt vereinen und dem guten zum Sieg verhelfen, im Prinzip sollen alle so denken wie du, gleichzeitig forderst du aber vielfallt. Was für ein Wiederspruch, ausserdem forderst du einen neuen Weltkrieg.

In Antwort auf:
Wer mehr Freiheit in Kuba will kommt am Dialog nicht vorbei.

Welcher Dialog? Denn mit Fidel Castro, oder seinen verehrern welche seine Taten verharmlosen?

In Antwort auf:
Das wollen die Rechten nicht wahrhaben, dementsprechend verlangen sie von der EU den Sturz der Regierung.

Du redest von Bush, nun als amerikanischer Präsident wäre ich kein Freund von Diktatoren die offen zum Krieg rufen und einen 3. Weltkrieg ausrufen wollen. Sorry diese Kriegstreiber wie Chavez und den Iraner, gehören nicht in eine Regierung, würde es nach dennen gehen müssten wir bereits über 100$ pro Barrel Oel bezahlen, nein Euros sie wollen ja loskommen vom schwachen Dollar.
Und was will der Iraner mit seinem Geld machen? Ein neues persisches Reich errichten und schnell 15mio Juden vernichten.

In Antwort auf:
Sollen die EU Politiker mal eine ganz kleine Einmischung machen, die könnte viel größere Wirkung haben als man meint. Z.B. Investitionsabkommen, in welchen die kub. Arbeiter Löhne direkt vom Unternehmen bekommen und nicht vom Staat. Das würde eine Welle der Forderungen auslösen, nach mehr Eigenständigkeit. Und der kub. Staat könnte kaum nein sagen, da die Forderung nur ist den Kubaner mehr Lohn zu zahlen. Vielleicht ist sich auf das aber wirklich noch keiner gekommen.


Ja klar am besten investierst du deine Rente in einem Land, ohne freie Justiz, da kommen dann irgend welche Diebe die sich Politiker nennen und verstaatlichen deine Rente im Namen der Gerechtigkeit. Wer will schon in einer Diktatur die keinen Grundbesitz erlaubt investieren? Falls du es nicht begriffen hasst ein Diktator will seine Untertanen dominieren und ihnen diktieren was sie zu sagen haben, deshalb der Begriff Diktatur.

Sorry nicht als hirngespinnste und Träumerei.

Wahrscheinlich willst du auch noch das die EU-Weltmacht wird um es den bösen Amis zuzeigen,wenn ich eines gelernt habe aus der Geschichte dann das eine Weltmacht nur Weltmacht werden kann wenn man die vorherige Weltmacht zerstört. Nach 2.Weltkriegen und dem kalten Krieg müsste man erwarten können das die Leute intelligenter sein müssten, was leider nicht der Fall ist.

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#32 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
27.04.2007 22:30
Auch interessant oder schon lächerlich finde die Diskusion über PutaCuba und normales Cuba. Zwangsläufig kommt man bei diesen kleinen Stadtzentren mit Putas und Chulos in Kontakt. Wenn man eine Strasse entlang läuft und eine Mutter mit ihrer Tochter(keine Puta) entgegen kommt, und dir ihre Tochter vermitteln will, ist das nichts anderes als Zuhälterei und Prostitution. Jede Grossfamilie hat doch ihre Jinentera in der Familie. Die Weiber werden einem als Ausländer überall in Cuba auf dem Tablett serviert. Aber wir haben hier im Forum die besten Hengste der Welt sie haben Eier aus Stahl und wiessen wie man Frauen behandelt, ich beneide diese Teufelskerle, sie kriegen auch die besten Perlen ab. Man muss offenbar erst über 30mal Cuba besucht haben und von 2 Frauen aufs übelste betrogen werden um in den auserlesenen Club der Wahren-Cuba-Kenner zu kommen.
mojiton
Beiträge:
Mitglied seit:

#33 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
27.04.2007 23:03

In Antwort auf:
Herr Urribe, etc, etc

– könntest du mir da das betreffende Originalposing zeigen?
In Antwort auf:
gar als eine von offizieller Seite verschwiegene Persönlichkeit darstellt?

– könntest du mir da das betreffende Originalposing zeigen?
In Antwort auf:
Ein Praktiker eben, dem man nur schwer das Wasser reichen kann

viele hier sicher, du leider nicht!
In Antwort auf:
in sich aufgenommen hat (und man sich verdattert fragt: Warum siezt der Kerl einen plötzlich?), bleibt als Schluss wohl nur zu ziehen: Wenn man schon keine Ahnung hat, dann muss es wenigstens auch scheiße formuliert sein.

– tja, da hast du natürlich was sehr gravierendes gefunden: ein Rechtschreibfehler! Hätte nicht gedacht dass du sogar auf sowas zurückreifen mußt ... (Übrigens: bei dir hatte ich auch schon einige gesehen, aber bei dir heißen die wahrscheinlich "Tippfehler" ...)
– am Ende mußtest du du dann sogar noch in der "Forumsmülltonne" suchen, um was brauchbares zufinden?

Im ganzen so ein Versuch einer "witzigen" Zusammenfassung á la "Herzblatt" – fand ich aber eigentlich nicht so gelungen bzw. überzeugend.
Kann ich denn davon ausgehen dass du auch deine anderen Beiträge so recherchierst?

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#34 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
27.04.2007 23:08

@ Esperro: Selten sowas unqualifiziertes gelesen. Ich kann darauf nicht mal antworten. Hirnloses Geschwafel eines Besserwissers. Ich hab hier von einem Investitionsabkommen gesprochen, ich denke auch das eine solche Idee früher oder später aufgegriffen wird. Du denkst die Kubaner würden alles verstaatlichen? Kompletter Schmarrn, sie suchen gezielt nach Investoren und machen mit denen Verträge, das man in den ersten paar Jahren alles zurückgezahlt bekommt plus eine Rendite und dann das Unternehmen in Staatsbesitz übergeht. Enteignet wurde in Kuba schon lange kein Unternehmen mehr. Zum Rest gebe ich aber dann kein Kommentar mehr ab, das ist einem Kubaforum unwürdig.

chavalito
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.496
Mitglied seit: 20.04.2007

#35 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
27.04.2007 23:31
Zitat von Esperro
Jede Grossfamilie hat doch ihre Jinentera in der Familie. Die Weiber werden einem als Ausländer überall in Cuba auf dem Tablett serviert.
Das Schlimme sind ja nicht solche Zitate von esperro. Wir kennen ihn ja und es kostet uns (Kenner) nur ein müdes Lächeln.

Das Schlimme ist, dass hier in solch einem Forum auch Leute mitlesen, die sich auf diesem Weg ihre ersten Infos für einen Kuba-Urlaub verschaffen möchten, die etwas über Kuba lernen möchten. Diese Leute lesen also diesen Schwachsinn und nehmen ihn schlimmstenfalls für bare Münze.

Manchmal verstehe ich schon, wenn Cubamulata so heftig reagiert, wenn ihr Land durch den Dreck gezogen wird.

Ok, es ist wahr, Kuba ist ziemlich auf den Hund gekommen (Stichwort K....), aber das Kuba, das Esperro hier präsentiert, existiert definitiv nur in seiner Phantasie, die immer wieder mal mit ihm durchgeht!

_______

„Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.“
Winston Churchill

¡Visca Barça! [img]http://www.soccer24-7.com/forum/images/smilies/BarcaBarca.gif[/img]
_______

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#36 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 00:05

Ich habe ja schon geschrieben, erstens lässt das Regime es sicherlich nicht zu das die EU oder die USA eine Revolte finanzieren.

In Antwort auf:
Du denkst die Kubaner würden alles verstaatlichen? Kompletter Schmarrn, sie suchen gezielt nach Investoren und machen mit denen Verträge, das man in den ersten paar Jahren alles zurückgezahlt bekommt plus eine Rendite und dann das Unternehmen in Staatsbesitz übergeht.

Ach wieso kann ich dann nichts in Cuba investieren, ich dachte sie wollen solche Leute wie mich die investieren wollen? Also dann sucht Fidel nur Leute die ihm was aufbauen.Investitionsabkommen, etc. tolle Wörter, tolle Parolen und mehr nicht.

Cuba könnte ja auch Europa als Vorbild nehmen, sich öffnen den Kapitalismus einführen so wie bei uns die Soziale-Marktwirtschaft, davon will Fidel aber nichts wissen, warum wohl???? Die vorteile wären auf der Hand, Friede mit USA, Investoren kommen nach Cuba, Steuergelder finanzieren das Sozialsystem,Chancen für alle und nicht nur für Putas und Zuhälter, etc.

Ich sehe auch keinen Sinn darin die USA in einem 3.Weltkrieg vernichten zuversuchen, den darauf läuft es am Schluss hinaus.

Im übriegen ist der Kampf um den Sozialismus längst vorbei in Europa und jedes sozialistische System hat ausgedient, der Brüller ist ja das die Kapitalisten die Sozialisten vernichten geschlagen haben. Osteuropa hat peinlich versagt, während es die Kapitalisten geschaft haben die sozialen forderungen des Prolitariats in die Tat umzusetzen.

In Antwort auf:
Selten sowas unqualifiziertes gelesen. Ich kann darauf nicht mal antworten. Hirnloses Geschwafel eines Besserwissers.

Tja es ist immer schwierig seine eigene Meinung Kundzutun oder in der Masse der Schaffe mit zuplöken ist halt einfacher. Mein geschwaffel finde ich nicht unqualifiziert, wenn ich dann mal soweit bin das ich an der Welt vorbei sehe gebe ich mir die Kugel. Das erinnert mich an einen Ex-Lehrer der meinte er sei Vegetarier aus überzeugung, weil man auf einer Hektare Land mehr Menschen satt bringt durch anpflanzen von Getreide als wenn man Kühe züchtet. Das ist ein Witz nicht wahr? Nur verstehst du ihn nicht, auch er ist sehr klug und hat es sogar zum Lehrer und zum intulektuellen gebracht. Leider sieht die Realität anderst aus, seine Theorie iwar absolut perfekt, nur der Staat bezahlt die Bauern das sie nicht zuviel Getreide anbauen, weiter Verstand er wohl nicht das es genügend Landflächen auf der Welt gibt. Was lernen wir daraus? Theorien sind alle gut, sie tönen gut, was aber alleine zählt sind knallharte Fakten.

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#37 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 00:17
In Antwort auf:
Jede Grossfamilie hat doch ihre Jinentera in der Familie. Die Weiber werden einem als Ausländer überall in Cuba auf dem Tablett serviert.
--------------------------------------------------------------------------------

Das Schlimme sind ja nicht solche Zitate von esperro. Wir kennen ihn ja und es kostet uns (Kenner) nur ein müdes Lächeln.



Halt Chaval das ist nicht mein Spruch, der stammt von einem Residenten den viele aus dem Forum kennen.

In Antwort auf:
Das Schlimme ist, dass hier in solch einem Forum auch Leute mitlesen, die sich auf diesem Weg ihre ersten Infos für einen Kuba-Urlaub verschaffen möchten, die etwas über Kuba lernen möchten. Diese Leute lesen also diesen Schwachsinn und nehmen ihn schlimmstenfalls für bare Münze.


Mein Gott von einem Erwachsenen Menschen erwarte ich ein Urteilsvermögen, die sich ihr Bild selber Bilden können, wenn sie in cuba sind werden sie sehen wer nun aus unserem Forum recht hatte.

In Antwort auf:
Manchmal verstehe ich schon, wenn Cubamulata so heftig reagiert, wenn ihr Land durch den Dreck gezogen wird.

Tja wenn man einige berichte in diesem Forum liesst, die menschlich nicht tiefer sein könnten muss sie sich nicht wundern. Sie soll am besten nur Warten vielleicht kommt mal eine Aera wo Lug, Trug, Geldgier, Skuppellosigkeit und Egoismus als hohe menschliche Werte angesehen werden, dann könnte Cuba glänzen.

In Antwort auf:
Ok, es ist wahr, Kuba ist ziemlich auf den Hund gekommen (Stichwort K....), aber das Kuba, das Esperro hier präsentiert, existiert definitiv nur in seiner Phantasie, die immer wieder mal mit ihm durchgeht!

Hast du schonmal darüber nachgedacht warum wohl, Cuba, Domrep, Brasil, Thailand, Phillipinen als die Sextouristen hochburgen gelten und weshalb wohl? Weil die Mädels alle Treu sind? Ja sie sind es, um eine Cubana abzuschleppen muss man schon einiges an Verführungskunst beherrschen, ich gestehe ich hatte nie Sex in Cuba.
el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#38 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 00:58
In Antwort auf:
Das Schlimme sind ja nicht solche Zitate von esperro. Wir kennen ihn ja und es kostet uns (Kenner) nur ein müdes Lächeln.


@chavalito, seit wann kennst du esperro? wie oft warst du in Cuba?

In Antwort auf:
Jede Grossfamilie hat doch ihre Jinentera in der Familie. Die Weiber werden einem als Ausländer überall in Cuba auf dem Tablett serviert.


wie oft muß einer nach Cuba fahren um in diesem satz im grunde eine tatsache zu finden? natürlich wird es nicht jede familie sein. dieser satz umschreibt aber recht treffend einen zustand in Cuba der schon zur "normalität" geworden ist.
doch nur blinde und sehschwache wie scheinbar du einer bist glauben noch die süße grütze, die dir die chica samt ihrer ach-so-netten-familie in Cuba ins ohr schmiert!
es gibt einige cubanas hier die zwischen ihren zeilen diesem satz im groben schon recht geben.
wenn "cubamulata" sich aufbläst möchte ich wissen warum. sie ist wohl mit einer brieftaube nach deutschland gekommen?? oder schreibt "sie" (vielleicht mitarbeiter der cub. regierung die sich nur langweilen?) direkt aus Habana hier ins forum?
keiner will Cuba in den dreck ziehen! es wird doch wohl erlaubt sein was negatives anzusprechen ohne gleich mal wieder als contra durch die maschen des netzes der chronisch unbelehrbaren zu fallen? oder ist das hier ein forum wo nur gute dinge gepostet werden dürfen?
vor 2 wochen hörte ich wieder einen eindeutigen spruch von einer cubana: "diese zeit ist vorbei uns kann das egal sein. jetzt haben wir erreicht was wir wollten"

chavalito, du solltest deine phantasien mal überdenken! ich weiß ja nicht wovon du nachts noch so träumst. aber es scheint von sehr romantischem inhalt geprägt.

wenn ich dir sage: "vorsicht, die brücke ist morsch" trampelst du trotzdem auf wie ein idiot und riskierst in die tiefe zu stürzen? oder beherzigst du meinen ratschlag und rettest vielleicht damit dein leben?
eres cabezon?

so mancher neuling der auch die negativen ansichten liest sollte sich glücklich schätzen dies wenigstens mal gesagt zu bekommen. was er dann in Cuba draus macht ist sein eigenes problem. so manch einer will eben aus überheblichkeit jede erfahrung unbedingt selber machen, und in die tiefe stürzen. die anderen erfreuen sich derweil am freien fall und den haltungsnoten mit denen wiedermal ein unbelehrbarer auf die klippen schlägt.
don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#39 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 01:33
Huch! Was war das? Hab ich doch tatsächlich was verpasst?! Da sieht man mal zwei Tage kein "heute-journal", keine "Tagesthemen" und keine "Tagesschau"... - und muss nun über den Umweg des Kuba-Forums erfahren, dass all das, was bis vor zweieinhalb Tagen noch gültig war, plötzlich nicht mehr stimmt:
Zitat von Esperro
Du redest von Bush, nun als amerikanischer Präsident wäre ich kein Freund von Diktatoren die offen zum Krieg rufen und einen 3. Weltkrieg ausrufen wollen.

Mein Gott, da sieht man mal zweieinhalb Tage lang keine Nachrichten, liest keine Zeitung (scheiß Arbeit aber auch!) und erfährt erst hier und jetzt, dass der US-Präsident keine Diktatoren mag - schon das ist ja eine Neuigkeit.
Und dass darüber hinaus diese Diktatoren, die der Präsident nun nicht mehr mag, zum 3. Weltkrieg aufgerufen haben... .

Kurzes Nachdenken...welche Diktatoren fallen mir auf Anhieb ein... - ah ja: Mubarak aus Ägypten, Musharraf in Pakistan... - aber die hatten doch gerade eben noch (zumindest war das vor zweieinhalb Tagen der aktuelle Stand) reichlich Geld zur Stabilisierung ihrer Diktaturen erhalten, ließen dafür auch schon mal in ihren Knästen Feinde der Vereinigten Staaten foltern undsoweiterundsofort... - und die sollten nun plötzlich...?
Aber nein!
Ein Missverständnis! Denn Esperros Text geht ja noch weiter:
Zitat von Esperro
Sorry diese Kriegstreiber wie Chavez und den Iraner, gehören nicht in eine Regierung...

Äh..hm..tja, also - nun ist die Verwirrung bei mir allerdings vollends perfekt. Ist Chavez nicht der Präsident Venezuelas, der durch zwei Wahlen und einem Referendum demokratisch gewählt worden war, und zwar mit einer solch überwältigenden Mehrheit, wie sie ein Bush sich in Wahl Nr. 1 nicht einmal hat erschwindeln können und und in Wahl Nr. 2 nicht erkriegen?
Und gabs im Iran nicht auch demokratische Wahlen mit Regierungswechel und so?
Wieso also Diktatoren?

Und 3. Weltkrieg gar? Marschieren Hugos Truppen schon in Texas ein? Sind etwa gar nicht die US-Amerikaner, sondern die Iraner in den Irak einmarschiert? Weht über dem Weißen Haus gar schon die mohamedanische Flagge mit dem hämisch grinsenden Halbmond drauf?

Mein Gott, wenn man mal zwei Tage nicht hinschaut...

Aber es geht ja immer noch weiter:
Zitat von Esperro
...würde es nach dennen gehen müssten wir bereits über 100$ pro Barrel Oel bezahlen, nein Euros sie wollen ja loskommen vom schwachen Dollar.
Wirklich schlimme Finger, der Chavez und "der Iraner" - wollen ihre Ware doch tatsächlich... - man wagt es kaum auszusprechen...- zu Höchstpreisen verkaufen! Das ist ja - pfui aber auch! - geradezu kapitalistisch!
Zitat von Esperro
Und was will der Iraner mit seinem Geld machen? Ein neues persisches Reich errichten und schnell 15mio Juden vernichten.

Da kann man mal wieder sehen, wie schnell die Welt sich ändert.
Vor allem: Wenn das so ist, sind doch die im Iran lebenden Juden als erstes dran!

Kürzlich las ich noch... - nein, nicht in der Granma, auch nicht in einem iranischen Mullah-Blättchen - in "The Jewish Daily FORWARD" einen längeren Artikel, in dem nicht nur mitgeteilt wurde, dass - ausgerechnet! - im Iran die größte jüdische Gemeinde auf muslimischen Boden existiert; dass der Aufruf Israels, auszuwandern, weitestgehend ignoriert wurde, sondern dazu auch noch - wahrlich der Gipfel! - die Aussage eines Kenners der Situation der iranischen Juden: “Iranian Jews have a comfortable Jewish life” - "Die iranischen Juden haben ein angenehmes jüdisches Leben."
(http://www.forward.com/articles/iranian-...lls-to-leave-1/)

Und nun, plötzlich, alles anders?

Also schnell den Fernseher angemacht, das Radio laut gestellt...dann die Nachrichten... - aber ach: Kein Muezzin, der vom Washingtoner Capitol zum Gebet ruft, Hugos Truppen stehen nach wie vor in Venezuela, die US-Amerikaner im Irak - und dass sich am "angenehmen jüdischen Leben" der iranischen Juden etwas geändert hat, wurde auch nirgendwo vermeldet...

Weißt du, Esperro, mir kommt da ein Verdacht. Kann es sein, dass du - ähnlich des Threaderöffners Mojiton - ebenfalls "mehr auf Praxiserfahrungen und vertraust eher dem 'gesunden Menschenverstand' der auch bei 'einfacheren' Leuten vorzufinden ist"? Und daher ebenfalls "keine Lust und Zeit auf Erbsenzählerei", sprich: Auf die Kenntnisnahme der realen Fakten hat?

Ja?

Na dann...hätte ich mir die Mühe hier aber auch sparen können...


Don Olafio
b12
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.341
Mitglied seit: 31.07.2006

#40 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 02:06

@ el carino, was ist los, bist du unter die mönche gegangen.? wieso bezeichnest du die guten dinge in cuba plötzlich als negativ?
als ich 2004 zum erstenmal dort war, fühlte ich mich wie im paradies.
man konnte wirklich mit allen. um nicht einer täuschung zu erliegen, flog ich dann öfeters hin und siehe da, der 1. eindruck stimmte.
da seh ich absolut nichts negatives, wenn leute woanderst weniger verklemmt sind als hier.

gruß

don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#41 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 02:19
Zitat von mojiton
In Antwort auf:
Herr Urribe, etc, etc

– könntest du mir da das betreffende Originalposing zeigen?

Mein Posing werden vielleicht ausgewählte Damen zu Gesicht bekommen... - solltest du allerdings dein Posting meinen: Dein "gesunder Menschenverstand" liegt nun wirklich heftig daneben, wenn du dich für so wichtig hältst und glaubst, dass ich mir von deinem produzierten Schrott auch noch \'ne Sicherheitskopie ziehe. Zu der von dir offenbarten dümmlichen Ahnungslosigkeit kommt nun in der Tat noch die Frechheit hinzu, das nach Chavals Lachanfall schnell wegedierte als nie geschrieben zu behaupten.

Dumm & Feige - ein fürwahr nettes Pärchen.
Zitat von mojiton

In Antwort auf:
gar als eine von offizieller Seite verschwiegene Persönlichkeit darstellt?

– könntest du mir da das betreffende Originalposing zeigen?


Nicht Tippfehler - Legasthenie ist die treffende Zustndsbeschreibung für diesen Poser. Offenbar verziert mit einem gerüttelt Maß Alzheimer obendrauf. Da isses:
Zitat von mojiton

Warum werden die gleichrangigen Revolutionäre wie z.B. Camilo Cienfuegos oder Huber Matos überhaupt nicht mehr erwähnt ?


Und als wär das nicht schon genug der grausamen Zumutungen - nun auch noch das:
Zitat von mojiton
– tja, da hast du natürlich was sehr gravierendes gefunden: ein Rechtschreibfehler! Hätte nicht gedacht dass du sogar auf sowas zurückreifen mußt ...


Nein, ich reife nicht zurück! Ich möchte nämlich auf keinen - hörst du: Auf gar keinen! - Fall in den Zustand deiner hier so grandios vorgeführten Un-Reife zurückreifen.

So, damit soll's dann aber auch gewesen sein.

Don Olafio
el conquistador
Beiträge:
Mitglied seit:

#42 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 04:35

In Antwort auf:
Jede Grossfamilie hat doch ihre Jinentera in der Familie. Die Weiber werden einem als Ausländer überall in Cuba auf dem Tablett serviert.
--------------------------------------------------------------------------------

Das Schlimme sind ja nicht solche Zitate von esperro. Wir kennen ihn ja und es kostet uns (Kenner) nur ein müdes Lächeln.


na ja , okay du hast recht ...... nicht jede ... sondern nur fast jede

saludos el C

Manzana Prohibida
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 7.553
Mitglied seit: 31.10.2006

#43 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 05:09
Ach, Don Olafio, du tust mir einfach nur leid, sein Ego in der Aufzählung von Rechtschreibfehlern anderer stärken zu müssen, nichts, aber auch gar nichts zur inhaltlichen Auseinandersetzung im Sinne eigener Erfahrungen beitragen zu können, das muss einen intellektuellen Schöngeist wie dich schon treffen- was würdest du tun, hättest du keine Flatrate und müsstest deine Couchpotatoefantasien (Achtung: Rechtschreibfehlerim stillen Kämmerlein für dich behaltenDein Bild trifft es schonAuch wenn ich statt des Radeberger in deinen Händen lieber ein Warsteiner sehen würde, denn das würde einfach besser passen

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von Denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen.

mojiton
Beiträge:
Mitglied seit:

#44 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 05:35

Olaf – ich seh schon – in der Sache hast du wirklich keine Substanz – darum erst recht nochmal auf die Rechtschreibfehler ausweichen. Prüf doch mal deinen eigenen Text hier – da sehe ich auch einiges im Argen. Ich will nicht auf sowas rumreiten, mich interessiert ja im Endeffekt, was die Leute meinen, und nicht wo sie sich verschreiben. Aber wenn du schon damit arbeitest – fang mal bei dir selbst an: "offenbarten" / "wegedierte" / "Zustndsbeschreibung" /usw. ... reicht das? – oder brauchst du noch mehr? Du bist Profi-Journalist ?? Auch das nehme ich dir ab, aber mach dich bitte nicht lächerlich. Du bestätigst wieder nur meine Meinung, du hängst dich an der Form auf – auf das im ganzen Zusammenhang gesagte nimmst du wieder mal keinen Bezug.

Auch wenn du es wieder mal in lauter kleine Schnipsel zerteilt hast – meine Aussage war:
Die "Linken" hier im Forum verschweigen ständig wesentliche Aspekte der cubanischen Revolution (punkt) warum (fragezeichen).
Jetzt lies den Satz einfach durch, versteh ihn und antworte drauf, wenn du noch ein Rest an Anstand hast. Bemühe dich bitte nicht weiter mit Ablenkungsmanövern - hier lesen nicht nur Idioten mit. Antworte drauf oder lass es einfach komplett bleiben, wenn du keine Argumente hast.

el prieto
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 8.244
Mitglied seit: 25.05.2005

#45 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 08:33
In Antwort auf:
Das Schlimme sind ja nicht solche Zitate von esperro. Wir kennen ihn ja und es kostet uns (Kenner) nur ein müdes Lächeln.

Ich muss zugeben, mich zuweilen auch ein herzliches Lachen
In Antwort auf:
Das Schlimme ist, dass hier in solch einem Forum auch Leute mitlesen, die sich auf diesem Weg ihre ersten Infos für einen Kuba-Urlaub verschaffen möchten, die etwas über Kuba lernen möchten. Diese Leute lesen also diesen Schwachsinn und nehmen ihn schlimmstenfalls für bare Münze..........das Kuba, das Esperro hier präsentiert, existiert definitiv nur in seiner Phantasie, die immer wieder mal mit ihm durchgeht!

Auch das sehe ich etwas differenzierter. Chavalito. So wie ich, wirst auch Du schon öfter mitbekommen haben, wie manche Kubaneulinge nicht nur finanziell verarscht, sondern auch gefühlsmässig aufs schlimmste betrogen werden. Auch wenn dies zum Teil Leute sind, die sehr naiv daher kommen, Komplexe haben und was weiss ich noch alles, so sind hierunter aber auch ganz feine Typen.
Wenn sich solche Leute vor ihrer ersten Kubareise (oder auch danach) AUCH mit ein wenig Esperro- oder Bucaneroliteratur auseinandersetzen, ist das schon in Ordnung.
Es gibt hier einige, die alles, was mit Kuba zusammenhängt, schön färben, zurechtbiegen und rechtfertigen (Chavalito, ich weiss, dass Du nicht dazu gehörst). Aber auch das ist Phantasie. Wieso dann nicht der Gegenpol? Du selbst erwähnst ja öfter die "Kloake", und dass die meisten Touristen nur dieses Kuba kennen lernen. Na also!

Und am Ende macht dann doch jeder seine eigenen Erfahrungen.
In Antwort auf:
Manchmal verstehe ich schon, wenn Cubamulata so heftig reagiert, wenn ihr Land durch den Dreck gezogen wird.

Das kann ich auch verstehen! Allerdings reagiert sie nicht nur dann "heftig", wofür ich weniger Verständnis habe.

Ich hab's schonmal geschrieben, meiner Meinung nach sind auch Leute wie Esperro eine Bereicherung für's Forum, weil sie unbestreitbar über Kubaerfahrung verfügen und hier ihren Standpunkt vertreten. Sei er auch noch so krass.

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#46 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 10:59
Don Olafio auch Adolf Hitler hat 1933 nur gesagt er wolle seine Landesteile zurück holen, und du hast recht der Gute Hitler schrieb ja auch 1925 das Buch Mein Kampf, nun wären wir im Jahre 1933 könnten wir beide sicherlich auch sagen, aber die deutschen Truppen stehen noch in Berlin. Und auch 1938 lebten noch Juden in Deutschland, wie jetzt Juden im Iran leben. Was für Juden leben dort? Querolanten, Holocaust-Leugner und ganz wenige alteingessesene normale Juden. Ach ja Adolf Hitler war ja auch Gewählter Präsident und nicht Diktator, wie Chavez und Ahmedinhaschid oder wie der heisst.

Den rest spare ich mir, du willst einfach nicht sehen, hauptsache du hast recht und kannst dich als Intulektuellen betiteln und uns kleingeistern überlegen ist.
chavalito
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.496
Mitglied seit: 20.04.2007

#47 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 11:03

Zitat von Esperro
Die Weiber werden einem als Ausländer überall in Cuba auf dem Tablett serviert.
OK, genau genommen stimmt der Satz. Hab nochmal drüber nachgedacht und man kann ihn so stehen lassen, wenn man davon ausgeht, dass fast alle Ausländer eben als Touristen mit Kuba in Kontakt kommen.
Das war ja immer meine These: Als Tourist kommt man fast immer nur mit der "Kloake" in Berührung. Insofern hat Esperro (leider) Recht.

Zitat von Esperro
Jede Grossfamilie hat doch ihre Jinentera in der Familie.
Auch in meiner gibt es übrigens eine, das nur mal so nebenbei.

Aber das "andere Kuba", abseits der Erfahrungs- und Vorstellungswelt von Esperro und 99% aller Touristen, existiert natürlich weiterhin, wenn es auch mehr und mehr in die Defensive gerät.

_______

„Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.“
Winston Churchill

¡Visca Barça! [img]http://www.soccer24-7.com/forum/images/smilies/BarcaBarca.gif[/img]
_______

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#48 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 11:06

In Antwort auf:
Nicht Tippfehler - Legasthenie ist die treffende Zustndsbeschreibung für diesen Poser. Offenbar verziert mit einem gerüttelt Maß Alzheimer obendrauf. Da isses:


Wenn man keine Argumente mehr hat spielt man auf den Mann, dieses Verhalten einer SP Partei-Präsidentin in der Schweiz den Kopf gekostet.

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#49 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 11:20
Zitat von b12
@ el carino, was ist los, bist du unter die mönche gegangen.? wieso bezeichnest du die guten dinge in cuba plötzlich als negativ?
als ich 2004 zum erstenmal dort war, fühlte ich mich wie im paradies.
man konnte wirklich mit allen. um nicht einer täuschung zu erliegen, flog ich dann öfeters hin und siehe da, der 1. eindruck stimmte.
da seh ich absolut nichts negatives, wenn leute woanderst weniger verklemmt sind als hier.
gruß


@B12,


nein, bin kein mönch. gott bewahre!!
natürlich ist es aus unserer sicht ein paradies. diese freizügikeit wird vom touri gern angenommen
wann warst du zum ersten mal in Cuba, 2004?? dios mio. da funktionierte dein paradies schon kaum noch. 2000 war carino dort aufgeschlagen und ich kann nicht beschreiben was an so manchem tag am strand oder inne disco abging. selbst in der stadt hatte mann kaum ruhe vor diesem "psssst, psssst, oyeee..." doch viele sagten mir, dass anfang der 90er muß es noch viel viel "paradiesischer" gewesen sein.
freizügikeit hin oder her. was cubanos unter sich machen ist nicht vergleichbar mit uns yumas! man muß auch sehen was dahinter steckt. wie schon 1000mal erwähnt sind diese puppen nicht hinter unseren hübschen körpern her, es geht auch nicht um liebe (auch wenn viele hier sich das einbilden) sondern interessieren sich ausschließlich für eine einzige sache. geld / ausreise (außer natürlich bei chaval)
auf diese art find ich diese freizügikeit weniger paradisisch. wenns nicht um meine person geht bin ich sehr schnell satt um all die fliegenden, gebratenen tauben zu verspeisen. denn ich merke schnell das viele davon schlecht gewürzt sind.
user
Beiträge:
Mitglied seit:

#50 RE: Mein Verhältnis zu Don Olaf
28.04.2007 11:28
In Antwort auf:
2000 war carino dort aufgeschlagen und ich kann nicht beschreiben was an so manchem tag am strand oder inne disco abging. selbst in der stadt hatte mann kaum ruhe vor diesem "psssst, psssst, oyeee..." doch viele sagten mir, dass anfang der 90er muß es noch viel viel "paradiesischer" gewesen sein


2001 war mein erstes mal, die Frauen waren damals weniger profesionell als Heute, damals war eine Nacht noch für
3$ und ein Shampoo zuhaben. Die Liebeskasper haben die Preise ruiniert, mit ihren Portablen DVD-Playern, Ipods und Handys, Marken-Schuhe, etc.
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Merkwürdiges Vorkommnis mit dem Handy meiner Frau
Erstellt im Forum Technikforum: Fragen zu Themen Computer, Smartphone, Telefonverbindung... von Pille
37 24.11.2016 18:10
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 1375
Trojaner mit meiner korrekten Anschrift und Handynummer
Erstellt im Forum Technikforum: Fragen zu Themen Computer, Smartphone, Telefonverbindung... von pedacito
0 09.05.2016 17:23
von pedacito • Zugriffe: 224
Mein Bruder ist gestern verstorben
Erstellt im Forum Übersetzungshilfe vom spanischen ins deutsche und umgekehrt von joslove
30 26.04.2016 10:41
von joslove • Zugriffe: 1324
Quince meiner Tochter
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von joslove
89 15.02.2016 12:55
von el prieto • Zugriffe: 2507
kann ich eine sms aus Cuba auf meinen Computer übertragen
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von manfredo19
36 31.12.2013 16:07
von Pauli • Zugriffe: 1792
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de