Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 2.624 mal aufgerufen
Umfrage: Ich bereise Kuba als Individualtourist und habe folgende Erfahrung gemacht:
Bisher wurden 57 Stimmen zur Umfrage "Ich bereise Kuba als Individualtourist und habe folgende Erfahrung gemacht:" abgegeben.
 AntwortenAbgegebene StimmenGrafische Auswertung
1. Mit etwas Sprachkenntnissen und Reiserfahrung gibt es keine wirklich grossen Probleme. 46
80,7%
2. Ich habe das einmal gemacht, nie wieder. Nur noch mit organisierten Gruppenreisen. 2
3,5%
3. Ich beiße mich als Individualer so durch, da ich keine Gruppenreisen mag, aber so ganz wohl fühle ich mich dabei nicht. 9
15,8%
Sie haben nicht die benötigten Rechte um an der Umfrage teilzunehmen.
57 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3
Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:11
In Antwort auf:
Ich bin ziemlich reiseerfahren........ Trotzdem bleibt Kuba immer wieder eine Herausforderung.
Möchte diese Zitat von surferboy zum Anlass nehmen mal eine kleine Umfrage zu starten.

Empfindet ihr als Individualtouristen Kuba als schwierig zu bereisendes Land, oder eher als einfach.
Dabei würde mich auch interessieren, WAS als Herausforderung empfunden wird, also z.B. die Strassenverhältnisse, das Organisieren von Übernachtungsmöglichkeiten, Bustickets, fehlende Sprachkenntnisse...etc.

S

el prieto
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 8.214
Mitglied seit: 25.05.2005

#2 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:14
Es gibt keine wirklich grösseren Probleme, aber so ganz wohl fühle ich mich dabei nicht

don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#3 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:16

Kurze Anfrage: Bevor ich abstimmte, betrug das Abstimmungergebnis für Punkt 1. bei einer einzigen Stimmabgabe genau 100 Prozent. Nun habe ich ebenfalls für "1" gestimmt. Trotzdem steht da noch immer 100 Prozent. Müssten da jetzt nicht 200 Prozent stehen...?

(Irgendwas stimmt da nicht...)

Don Olafio

El Cubanito Suizo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.063
Mitglied seit: 01.11.2004

#4 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:24

Die Abstimmung ist getürckt: Ein Feler ist aufgetreten!

Saludos

El Cubanito Suizo

“Wenn die Sozialisten in der Wüste an die Macht kommen, wird der Sand knapp”

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#5 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:34

Eine Herausforderung ist Cuba sicher nicht, aber um einigermassen günstig von A nach B zu kommen
müssen enorme Abstriche am Komfort gemacht werden.
Das mir als Ausländer vorgeschrieben wird wo ich übernachten darf und welches Verkehrsmittel ich zu benutzen habe
macht Cuba als Reiseland nicht wirklich prickelnd.

Ich möchte mal sehen was passiert, wenn in Deutschland ein Taxifahrer zu einem Fahrgast sagt:
Sorry Ausländer nehme ich nicht mit.
Gerade unsere linken Revolucionsromantiker würden wieder die braune Fahne schwenken.

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#6 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:35
In Antwort auf:
(Irgendwas stimmt da nicht...)
Die Prozentzahlen stimmen doch...mehr als 100% gibts halt nicht.

S

don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#7 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:38

Zitat von El Bucanero

Ich möchte mal sehen was passiert, wenn in Deutschland ein Taxifahrer zu einem Fahrgast sagt:
Sorry Ausländer nehme ich nicht mit.
Gerade unsere linken Revolucionsromantiker würden wieder die braune Fahne schwenken.


Hä???? Was würden die schwenken?
(Wir sollten mal einen Wettbewerb "Das schrägste Sprachbild der Woche" veranstalten...)

Don Olafio

greenhorn
Beiträge:
Mitglied seit:

#8 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:38
@ Mücke

Da stimme ich dir 110%ig zu

( hast DO nicht verstanden! Er setzt keine smilies)
don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#9 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:39

Zitat von El Cubanito Suizo
Die Abstimmung ist getürckt: Ein Feler ist aufgetreten!


Stimmt - da fehlt ein "h".


Don Olafio

greenhorn
Beiträge:
Mitglied seit:

#10 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:40
türken ohne ck

ist nicht nach deinem ehem. Kollegen benannt
don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#11 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:43
Zitat von Moskito
In Antwort auf:
(Irgendwas stimmt da nicht...)
Die Prozentzahlen stimmen doch...mehr als 100% gibts halt nicht.

Na hör mal, ich kann doch noch rechnen!

Eine Stimme für Punkt 1 sind 100 Prozent. Dann sind zwei Stimmen für Punkt 1 logischerweise 200 Prozent. So, wie 1 + 1 = 2 ist, sind 100 + 100 = 200!

Und nun schau dir Abstimmung da oben mal an! Da wird behumst ohne Ende!!!


Don Olafio
Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#12 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:54

In Antwort auf:
61,5% (8)
7,7% (1)
30,8% (4)

Insgesamt 13 Stimmen
Willst du mich vergackeiern? Was soll daran nicht stimmen?

S

cohiba
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in


Beiträge: 791
Mitglied seit: 20.12.2005

#13 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:57

In Antwort auf:
Kurze Anfrage: Bevor ich abstimmte, betrug das Abstimmungergebnis für Punkt 1. bei einer einzigen Stimmabgabe genau 100 Prozent. Nun habe ich ebenfalls für "1" gestimmt. Trotzdem steht da noch immer 100 Prozent. Müssten da jetzt nicht 200 Prozent stehen...?


Bravo, Mathe 6,0, setzen!!

Die Abstimmung ist auch nicht getürkt. Die Prozentsätze stimmen

Nun zur Ausgangsfrage:

Bis jetzt empfand ich das Reisen als Individual-Tourist auf Kuba nicht schwieriger als in anderen Ländern Lateinamerikas. Reisende die kein Spanisch sprechen und auch sonst eher AI-Ferien und Gruppenreisen über Neckerman, Tui & Co buchen, würde ich vielleicht nicht unbedingt Lateinamerika oder Kuba als Einstieg empfehlen. Eine gute Vorbereitung wäre ein paar Wochen Sprach- und/oder Tanzkurs in einem lateinamerikanischen Land mit Wohnsitz bei einer Gastfamilie. Dies sollte ausreichen, um alleine auf Kuba rumzureisen. Aber immer Augen und Ohren offen halten und bereit sein etwas Neues zu lernen oder andere Gepflogenheiten zu akzeptieren.

Meine abschliessende Meinung: Kuba ist kein sehr schwieriges Reiseland, hat aber durchaus seine Tücken und Gefahren

Saludos

cohiba
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in


Beiträge: 791
Mitglied seit: 20.12.2005

#14 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 16:59

In Antwort auf:
61,5% (8)
7,7% (1)
30,8% (4)

Insgesamt 13 Stimmen
--------------------------------------------------------------------------------

Willst du mich vergackeiern? Was soll daran nicht stimmen?


Ups! Der kleine Stecher war schneller Aber ich stimme ihm nüchtern voll zu

Saludos

cohiba
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in


Beiträge: 791
Mitglied seit: 20.12.2005

#15 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 17:00

In Antwort auf:
Eine Stimme für Punkt 1 sind 100 Prozent. Dann sind zwei Stimmen für Punkt 1 logischerweise 200 Prozent. So, wie 1 + 1 = 2 ist, sind 100 + 100 = 200!



lustig

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#16 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 17:05
Bereisen und bereisen sind oft ganz unterschiedliche Dinge.
Geh ich von einer 14-tägigen Rundreise aus, in der man möglichst viele Orte sehen will, dann ist das kein Problem, wenn man ein Auto hat und die kubanischen Verhältnisse kennt.

Ohne Auto endet sowas schnell in Nerverei. Für Leute ohne karibische Engelsgeduld (um nicht zu sagen Arschruhe), also für die, denen es nicht scheißegal ist ob sie heute, morgen oder erst übermorgen ihr Ziel erreichen, ob sie im freien schlafen müssen, weil kein Quartier mehr erreichbar ist und die deswegen von der Polizei belästigt werden, und für Leute, die denken, sie könnten einfach bei befreundeten Kubanern übernachten, ja für die alle wirds zum Horrortrip.

hombre del norte
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.808
Mitglied seit: 08.09.2002

#17 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 20:52
Habe meine Stimme der 1. Option gegeben (interessante Umfrage übrigens!), fühle mich aber auch nicht ganz wohl dabei und will nun doch - abseits meines noch zu vollendenden Reiseberichts - eine Begebenheit meiner letzten Reise schildern, weil es gut als Illustration des Grundproblems passt, ich mich heute noch ärgere - ich aber auch weiß, dass nicht nur mir das immer wieder passieren kann ... Uff!

09.01.2007

D. und ich kommen abends mit dem Viazul aus Richtung CdA in Bayamo an. Obwohl unser Besuch von einem Verwandten angekündigt, ist von E., der uns abholen und eine Unterkunft organisieren sollte, nichts zu sehen. D. ruft bei E. an. Es stellt sich heraus, dass dieser von seinem Cousin erst 15 min vor unserer Ankunft informiert wurde. Mit dem Fahrrad macht er sich auf zum Busbahnhof. Wir chartern ein bici für 20 CUP, unser Gepäck passt geradeso mit drauf. E. fährt auf seinem Fahrrad vornweg, es geht zunächst zu seiner casa, um das Gepäck abzustellen. Dann zeigt er uns das aufgeräumt wirkende Zentrum von Bayamo und organisiert uns zwei Plätze in einem staatlichen Restaurant. Im Restaurant ("1513"?) macht man auf vornehm, die Empfangschefin hat zunächst Probleme mit meinen Siebenachtelhosen, dafür gibt es am Platz und im ganzen Restaurant keine Servietten. Wir werden zu einem Tisch geleitet und bestellen die ersten und letzten beiden Hähnchenschenkel, dazu papas fritas und Fassbier. E. macht sich derweil auf den Weg, die Casa-Suche nachzuholen. In seinem ärmellosen Shirt hätte er sowieso nicht in dem Restaurant bleiben dürfen. Serviert wird schließlich das knochigste Stück Hähnchen, das ich je gegessen habe, dazu kalte papas fritas und je 1/4 Scheibe Limette und Tomate. Nur das Bier war einigermaßen genießbar, weil kalt. 80 Pesos für 2 Personen.

Mittlerweile ist der Abend schon fortgeschritten, nach 21 Uhr. E. kommt von seiner Suche zurück und teilt uns mit, alle ihm bekannten casas abgeklappert, aber keine legale gefunden zu haben, alle seien belegt. Aber wir könnten noch bei einem Freund unterkommen. Skeptisch, aber erschöpft, holen wir unsere Sachen aus der casa von E. und gehen mit ihm zu Fuß zu seinem Bekannten. Die casa entpuppt sich als fensterloses Schlafzimmer in der Wohnung eines jungen Paares: Ein durchgelegenes Bett, ein Ventilator, ein räudiges Bad ohne fließend warmes Wasser. Um warm duschen zu können, muss man vorher aus einer großen Tonne geschöpftes Wasser in einem Plasteeimer mit einem Tauchsieder erhitzen und es sich dann mit einem Topf über den Kopf gießen. Ich merke, wie mir langsam die Galle hochkommt. Was nun? Wir hatten uns auf la familia in Havanna und E. verlassen und uns nicht nach Alternativen umgeschaut. Das rächte sich jetzt bitter.

Da wir nicht mit dem Auto unterwegs und deshalb nicht flexibel sind und D. schon sehr erschöpft ist, sind wir mehr oder weniger gezwungen, in der casa des Freundes von E. zu übernachten. Also schlage ich schließlich 10 CUC als Preis für die Übernachtung vor, obwohl mir auch dies noch zu hoch erscheint, da ich es eher als einen Gefallen unsererseits empfand, unter diesen Bedingungen jemanden etwas verdienen zu lassen. Aber wie groß ist mein Groll erst, als zwar betreten, aber doch energisch eine 20CUC-Ansage von E. kommt! Das Risiko! Aha, alles klar, wer hier mitverdient und wer wen abzockt. Ich weiß nicht, ob ihr so eine Situation auch von Kuba kennt, aber in so einem Moment möchte man sich einfach vergessen.

Um es kurz zu machen: Uns bleibt aus den genannten Gründen und aufgrund der fortgeschrittenen Stunde nichts weiter übrig, als gute Miene zu bösem Spiel zu machen und dort für 20 CUC zu übernachten. Noch nach einer Stunde laufe ich schnaufend im Zimmer auf und ab und kann mich gar nicht richtig beruhigen. Über wen ärgere ich mich nun eigentlich am meisten?

Am nächsten Morgen treffen wir vor dem Busbahnhof den ganovengesichtigen bici-Fahrer des Vorabends wieder. Er hätte mehrere legale casas für 25 CUC inkl. Frühstück für 2 Personen im Angebot gehabt. Wir hätten uns nur darauf einlassen müssen. Ja, hätten ...

Fazit: Auch auf Kuba gilt: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Auch oder gerade bei der vermeintlichen familia.


So etwas wie in meinem Beispiel meine ich, wenn von Herausforderungen im Zusammenhang mit Kuba die Rede ist. Und ich kann mir vorstellen, dass so mancher von euch auch schon solche Erlebnisse hatte, die ihm hier vor der versammelten Mannschaft der camajanes ganz schön peinlich sind ...

--

hdn

Angefügte Bilder:
Bayamo.jpg  
Rudolfo_GTMO
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 167
Mitglied seit: 11.01.2004

#18 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 22:09
Zitat von cohiba
Eine Stimme für Punkt 1 sind 100 Prozent. Dann sind zwei Stimmen für Punkt 1 logischerweise 200 Prozent. So, wie 1 + 1 = 2 ist, sind 100 + 100 = 200!


Mann könnte auch sagen: Wenn ich mit einem leeren Magen einen Hamburger esse, ist danach mein Magen mit 100% Hambuger gefüllt. Wenn ich dann noch einen Hamburger verdrücke, ist mein Magen noch immer mit 100% Hamburger gefüllt. Das geht so weiter bis mir schlecht ist

Hay que llegar a la médula de las cosas!

b12
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.341
Mitglied seit: 31.07.2006

#19 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 22:14



will mal so sagen: in keinem land gibts größere probleme für individualreisende als in cuba.

selbst nach palawan auf den philippinen kommt man angnehmer als von havanna nach guanabo. man reist dort durch eine ununterbrochen schöne gegend. bekommt einfach, aber schöne unterkünfte für kleines geld, gutes essen, keine bösartige abzocke.

mir fällt im moment kein land ein, das so beschissen zu bereisen ist, wie cuba. trotzdem übt es einen gewissen reiz aus.

gruß

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#20 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 22:25

In Antwort auf:
mir fällt im moment kein land ein, das so beschissen zu bereisen ist, wie cuba. trotzdem übt es einen gewissen reiz aus.


tjaaa, woran liegt das wohl??

In Antwort auf:
gute Miene zu bösem Spiel zu machen und dort für 20 CUC zu übernachten. Noch nach einer Stunde laufe ich schnaufend im Zimmer auf und ab und kann mich gar nicht richtig beruhigen

mi madre! glück für dich das D. eine ruhige ist. stell dir nur mal ansatzweise vor ich wäre ihrer statt dabei gewesen...!

hombre del norte
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.808
Mitglied seit: 08.09.2002

#21 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 23:15

In Antwort auf:
mi madre! glück für dich das D. eine ruhige ist. stell dir nur mal ansatzweise vor ich wäre ihrer statt dabei gewesen...!


Dann hätte ich wohl gleich die SMH rufen können. Nicht wegen eines gebrochenen Kiefers, sondern wegen Verdachts auf Herzinfarkt bei dir!

--

hdn

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#22 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
15.03.2007 23:17

beides nicht völlig ausgeschlossen

Quimbombó
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.070
Mitglied seit: 12.03.2004

#23 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
16.03.2007 00:21

In Antwort auf:
will mal so sagen: in keinem land gibts größere probleme für individualreisende als in cuba.


Nordkorea?

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#24 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
16.03.2007 00:31

In Antwort auf:
09.01.2007


@HdN

Also so eine Geschichte habe ich so ähnlich schon x-mal erlebt auf Cuba und glaube mir
ich habe mich schon in wesentlich schlimmeren Badezimmern geduscht.

Manzana Prohibida
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 7.553
Mitglied seit: 31.10.2006

#25 RE: Ist Kuba eine Herausforderung (reisetechnisch gesehen) ?
16.03.2007 01:18

Für mich trifft keiner der genannten Punkte 100%ig zu. Am nächsten ist Punkt 3 - ich wandle ihn ein bisschen ab: Ich beiße mich als Individualer so durch, da ich keine Gruppenreisen mag...und fühle mich dabei eigentlich ganz wohl

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von Denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen.

Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Unerlaubte Fotos bei der Einreise nach Kuba
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von fletch101
120 01.10.2008 20:47
von PIRATA • Zugriffe: 5411
Bilder vom wahren Kuba - Die Ruinen und der Schmutz
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von vilmaris
59 24.03.2005 10:22
von Quesito • Zugriffe: 7031
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de