ASA-PROGRAMM: Arbeits- und Studienaufenthalt in Kuba

30.11.2006 18:59 (zuletzt bearbeitet: 30.11.2006 19:01)
#1 ASA-PROGRAMM: Arbeits- und Studienaufenthalt in Kuba
avatar
Cubaliebhaber/in
ASA-PROJEKT 2007:

Die ehemalige Mikrobrigade Chichí Padrón: Partizipative Stadtteilentwicklung in Santa Clara

Studienrichtung: Architektur, Stadt- und Raumplanung, Grafikdesign, Fotografie, Soziologie, Kulturwissenschaften, Lehramt, Pädagogik

Sprache(n): Spanisch

Als Mikrobrigaden werden kubanische Baugruppen bezeichnet, in denen Bürger in Eigeninitiative ihre Häuser errichten, um so der anhaltenden Wohnungsnot entgegenzuwirken. Dabei werden sie beruflich unter Lohnfortzahlung vom Staat freigestellt.

Im ehemals marginalisierten Stadtteil Nuevo Condado hat die Gründung der sozialen Mikrobrigaden „Chichí Padrón“ in den vergangenen 16 Jahren maßgeblich dazu beigetragen, die Wohn- und Lebenssituation zu verbessern.

Im Zuge der 2005 verabschiedeten Neuregelung im Wohnungsbaugesetz wurde die stadtteilbezogene Bautätigkeit an den Staat übertragen. Die sozial gebundene Struktur der Mikrobrigaden wurde aufgelöst. Für die Eigeninitiative der Bewohner und die progressive Entwicklung des Viertels ging dadurch eine wichtige Kommunikations- und Handlungsplattform verloren.

Die Aufgabe der ASA-TeilnehmerInnen besteht darin, Impulse für eine neue Struktur partizipativer Stadtteilentwicklung zu geben. Zunächst soll im Rahmen einer „integralen Stadtteilwerkstatt“ mit den Bewohnern die Entwicklung des Viertels in einer Ausstellung dokumentiert werden. Dabei steht neben der Präsentation der einzelnen kulturellen, sportlichen und sozialen Aktivitäten auch die Arbeit der Mikrobrigade im Mittelpunkt. Langfristig wird ein internationaler Informations- und Erfahrungsaustausch für die partizipative Stadtteilentwicklung angestrebt. Ziel ist es, das Erscheinungsbild des Viertels nach außen zu verbessern, die Identifikation der BewohnerInnen mit ihrem Viertel zu stärken und eine neue Kommunikationsplattform einzurichten. Die ASA-TeilnehmerInnen werden eng mit dem Kulturmanagement und Gruppen-Koordinatotion des Stadtteils, den BewohnerInnen sowie Schulen und den ehemaligen Mitgliedern der Mikrobrigade zusammenarbeiten.

Projektbeginn ist ab September 2007 möglich.

http://www.asa-programm.de/projekt/projektsuche/p00729.html

Voraussetzungen für ein ASA-Stipendium

 Sie sind zwischen 21 und 30 Jahre alt und
 studieren entweder an einer Universität oder Fachhochschule
 oder haben Bachelor-Abschluss
 oder haben eine nicht-akademische Berufsausbildung abgeschlossen.
 Sie leben in Deutschland, Liechtenstein, Frankreich, Mittel- oder Osteuropa oder der Schweiz: Das ASA-Programm hat sich vielen europäischen Ländern geöffnet. Mehr Informationen und welche EuropäerInnen sich bewerben können finden Sie weiter unten.

Ihr Profil

 politisches oder soziales Engagement
 Offenheit und Lernbereitschaft
 fachliche Kenntnisse (die Angaben der zu den einzelnen Projekten erforderlichen Berufs-/Studienrichtungen sind als Orientierungshilfen zu verstehen, nicht als Ausschlusskriterium)
 Grundkenntnisse der Sprache des Gastlandes

Unsere Erwartungen

 aktive Teilnahme an zwei Vorbereitungsseminaren (Termine: siehe Projekt-Ablauf)
 Kontaktpflege mit der Gastorganisation und engagierte Mitarbeit vor Ort
 Erstellung eines kurzen Auswertungsberichts
 Teilnahme am Seminar zur Auswertung des Auslandsaufenthalts
 Bereitschaft zu Bereitschaft zu eigenständigem Engagement nach der Rückkehr und nach Möglichkeit die Nutzung Ihres Projektaufenthalts für Aktivitäten des Globalen Lernens
 Teilnehmende von Süd-Nord-Projekten: Betreuung von ASA-Teilnehmenden aus dem Süden und Osten während der „Nordphase“

http://www.asa-programm.de/teilnahme/voraussetzung.html

ASA-Leistungen

 Abhängig vom Gastland erhält der/die TeilnehmerIn von ASA einen Zuschuss zu den Flugkosten sowie für die Lebenserhaltungskosten einen monatlichen Beitrag von ca. 280 bis 400 €.
 ASA übernimmt die Kosten der Vorbereitungsseminare (Unterkunft, Verpflegung, Seminarinhalte).
 ASA zahlt die Beiträge für Kranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung.
 Die TeilnehmerInnen erhalten desweiteren eine Pauschale für Fahrtkosten, Impfungen und Visa von z. Zt. 200 Euro.

Ihr Beitrag

 Durch die Fahrtkosten zu den Seminaren, die Flug- und Aufenthaltskosten können, je nach Gastland, Mehrkosten entstehen, die von Ihnen geleistet werden.

http://www.asa-programm.de/teilnahme/asa-leistungen.html

Bewerbung

Die Bewerbungsphase hat begonnen. Bewerben können Sie sich nur online über unsere Homepage. Die Bewerbungsfrist für die Projekte ist der 10. Januar 2007.

Alle wichtigen Informationen zur Bewerbung (Voraussetzung, Leistungen, Projektablauf, ...) finden Sie unter dem Menüpunkt Teilnahme, häufige Fragen haben wir für Sie in den FAQs gesammelt. Zum Bewerbungsformular und zum Ablauf des Auswahlverfahrens gelangen Sie hier.

http://www.asa-programm.de/b00862.html

¡¡¡suerte!!!
____________________
Es gibt Reis, Baby

 Antworten

 Beitrag melden
30.11.2006 19:09
#2 RE: ASA-PROGRAMM: Arbeits- und Studienaufenthalt in Kuba
avatar
Cubaliebhaber/in

hier noch ein link:

in diesem blog berichtet ein asa-teilnehmer über seine erfahrungen in santa clara

http://www.kubaforen.de/t514388f11718482...kartenkauf.html
____________________
Es gibt Reis, Baby


 Antworten

 Beitrag melden
30.11.2006 19:45 (zuletzt bearbeitet: 30.11.2006 19:45)
#3 RE: ASA-PROGRAMM: Arbeits- und Studienaufenthalt in Kuba
avatar
Rey/Reina del Foro
In Antwort auf:
Voraussetzungen für ein ASA-Stipendium

 Sie sind zwischen 21 und 30 Jahre alt und
Na da müssen wir doch gleich mal das neue Antidiskriminierungsgesetz bemühen.
e-l-a
_______________________________________________
Alles unter Privatreisen-Cuba.de
Reiseleitung: Mit mir als Reiseleiter in Kuba unterwegs.
Mailservice: E-Mails nach Kuba, auch wenn der Empfänger dort kein Internet hat.
Buchtipp: "Havanna auf allen Vieren - oder der Traum vom Leben auf Kuba"

 Antworten

 Beitrag melden
01.12.2006 07:57
avatar  ( Gast )
#4 RE: ASA-PROGRAMM: Arbeits- und Studienaufenthalt in Kuba
avatar
( Gast )

In Antwort auf:
Offenheit und Lernbereitschaft


sind auch eine Voraussetzung und damit sind mit Sicherheit nicht die heißblütigen Damen gemeint


 Antworten

 Beitrag melden
02.01.2007 15:29 (zuletzt bearbeitet: 02.01.2007 15:30)
#5 RE: ASA-PROGRAMM: Arbeits- und Studienaufenthalt in Kuba
avatar
Cubaliebhaber/in
noch mal kurz zur erinnerung:

ihr könnt euch noch bis zum 10. januar 2007 für das asa-projekt bewerben!

http://www.asa-programm.de/projekt/bewerben.html

ich drücke euch die daumen
____________________
Es gibt Reis, Baby

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!