Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 141 Antworten
und wurde 14.423 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
kdl
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.441
Mitglied seit: 13.01.2005

#126 RE: Leben in Cuba
17.09.2006 13:47

In Antwort auf:
dann kann man unter das Recht der Cubaner gestellt werden. Das heisst arbeiten.

Ein Gesetz, welches den Kubaner verpflichtet zu arbeiten, gibt es nicht. Sonst müssten die ja hier rießige Arbeitslager einrichten, weil alle, die hier ohne Arbeit sind, als "Assis" eingestuft werden würden.

gruss
kdl

kdl
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.441
Mitglied seit: 13.01.2005

#127 RE: Leben in Cuba
17.09.2006 13:50

In Antwort auf:
KDL wie lange hast du gebraucht für die Residencia?


Ca. 6 Monate in der ehemaligen DDR. Kosten = 0. Zwischen "sozialistischen Bruderländern" gab es da keine Probleme.

Gruss
kdl

Chaval
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 3.868
Mitglied seit: 25.12.2005

#128 RE: Leben in Cuba
17.09.2006 13:56
Zitat von kdl
Die gleiche Farce ist der Nachweis eines eigenen Kontos in Kuba mit einem Saldo von 5.000 CUC.
Von mir hat niemand die Eröffnung eines Kontos verlangt.

Ist das neu??

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#129 RE: Leben in Cuba
17.09.2006 15:45

Hallo KDL, kommt auf die Prvinz drauf an, kenne Deutsche und Schweizer, sowie einen Österreicher die in Camaqüey verpflichtet wurden zu arbeiten. Man kann natürlich einen Aerbeitsvertrag machen und symbolisch erscheinen und der Chef nimmt den Lohn in den Sack,alles erlebt. Für die Residenzia brauchte ich in Sant Clara 3 Monate und einfach einen Nachweis wo die Kohle herkommt. Man kann das selber manipulieren, dass die Kohle als Rente nach Cuba geschickt wird. Dann ist man ofiziell Rentner und hat das Problem nicht. In Villa Clara ist das unnötig, eben, die Imi macht ja was sie will.

kdl
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.441
Mitglied seit: 13.01.2005

#130 RE: Leben in Cuba
17.09.2006 16:54

In Antwort auf:
Von mir hat niemand die Eröffnung eines Kontos verlangt.
Ist das neu??


Seit wann das so ist, weiss ich nicht. Zumindest wird es jetzt verlangt.

Gruss
kdl

kdl
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 2.441
Mitglied seit: 13.01.2005

#131 RE: Leben in Cuba
17.09.2006 17:01

In Antwort auf:
Hallo KDL, kommt auf die Prvinz drauf an, kenne Deutsche und Schweizer, sowie einen Österreicher die in Camaqüey verpflichtet wurden zu arbeiten.


Bei mir stand jahrelang im Carné "desocupado". Beim neuen carné haben sie jetzt reingeschrieben "traductor", aber ein Arbeitsrechtsverhältnis habe ich nicht. Ein anderer Deutscher, der seit ca. 8 jahren hier in Holguin wohnt, lebt von Mieteinnahmen aus Deutschland, der hat auch noch nie Stress mit der Immi gehabt, ist auch noch nicht im Rentenalter.

Gruss
kdl


Migelito 100
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.989
Mitglied seit: 23.02.2006

#132 RE: Leben in Cuba
17.09.2006 17:08

Hola Migelito, ist deine Frau Kubanerin
-----------------------------------------
Ja,ist sie das.

Marbella
Beiträge:
Mitglied seit:

#133 RE: Leben in Cuba
18.09.2006 23:04

Hallo Georg1,
du hast recht es gibt kein Land in dem zwei Währungen existieren, eine normale und ein Abzockerwährung. Diese zwei Systeme sind künstlich geschaffen, vom Staat, um die Touris abzuzocken. Ich glaube nicht das es von den Einheimische so gewollt ist.

Deine Vergleich hinken doch sehr! Dann müßtest du, in der heutigen Situation auch Schweizer, Norweger, Engländer, Iren usw. jeweils anders berechnen da diese Landsmänner auch mehr als deutsche verdienen. Wesentlich mehr!

Zur DDR, dort war ich oft vorm Mauer-Fall, jeder konnte mit DDR-Mark bezahlen und im Intershop alles kaufen für Devisen, auch Einheimische. Keiner hat dich gezwungen dort einzukaufen. Der Unterschied besteht darin das man damals für eine Westmark ca. 7-8 Ostmark bekommen konnte und diese auch ohne Probleme ausgeben konnte, wofür auch immer und dieses Geld wurde überall akzeptiert. Hier liegt der irrsinnige Unterschied! Ich glaube das wäre die Ideallösung für Cuba und jerder würde sicher damit zurechtkommen.
Gruß

osvaldocuba
Offline PM schicken
Forenliebhaber/in


Beiträge: 1.144
Mitglied seit: 12.09.2004

#134 RE: Leben in Cuba
18.09.2006 23:12

@ Marbella
es gibt keine 2 währungen, das andere ist spielgeld aber das hatten wir vor einigen jahren schon einmal.
kannst mal versuchen das auf irgendeiner bank in europa umzutauschen.
charmin ist mehr wert
el hombre se diferencia del animal en que bebe sin sed y ama sin tiempo

Marbella
Beiträge:
Mitglied seit:

#135 RE: Leben in Cuba
18.09.2006 23:14

Hola el-che,
50 dolares al dia, vale, para los vacaciones pero para vivir alli, demasiado!!! La verdad es, en Cuba noy hay nada que vale 50 dolares al dia. Con 50 dolares al dia vivo en otros paises de Caribe y Sudamerica de putisima madre. No me quedo en Alemania pero yo creo en Cuba tampoco.

saludos

Marbella
Beiträge:
Mitglied seit:

#136 RE: Leben in Cuba
18.09.2006 23:16

Hallo osvaldocuba,
schlimm genug das es so ist und das es so etwas gibt und das Volk sich so etwas gefallen lässt.
Saludos

Marbella
Beiträge:
Mitglied seit:

#137 RE: Leben in Cuba
18.09.2006 23:27

Hallo guzzi,
setz doch mal deinen Bericht von gestern den du unter der Rubrik, "Fragen und Probleme zum Thema Visa" zur Residencia geschrieben hast auch hier herein. Ich finde er passt sehr gut zum Thema.
Gruß

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#138 RE: Leben in Cuba
19.09.2006 13:48

Hallo Marbella
habe eben ncomals kurz eine erläuterung geschrieben über das leben in Cuba. Wie geschrieben, war ich 6 Jahre Resident. Wir wohnten in einer eigenen Wohnung, nähe des Elternhauses meiner Frau. bezogen die Lebensmittel von der Libretta. Die ersten 2 Jahre war ich auch auf das Wasser vom Staat angewiesen. Erst als unsere Wohnung leagaliesiert war bohrte ich zum Grundwasser (Posso). Das Wasser lief in der Woche 2-3 mal 3 Stunden. Trinkbar war es nicht. Mein Cuñado (Schwager) lernet mich die Cubanische Mentalität kennen und damit fertig zu werden. 1 Jahr lebte ich genau wie ein Cubi, mit den gleichen Mittel, Geld sowie die Lebensmittel, mit Seife und Waschpulver. Ich machte mit Guardia (Wache der CDR). Wenn es regnete liefen wir Barfuss, damit die Schuhe sich nicht auflösten. Beim Zahnarzt sass ich auf dem Behandlungsstuhl, es waren 6 Plätze, hatten aber nur einen Bohrer, man musste warten bis er frei wurde. Ohne zu desinvizieren wurde weiterbehandelt. Wasser gab es keines, die Zahnärzte wuschen die Hände nicht. Sie machten Rauchpause und fingerten wieder mit den Nikotin Griffel einem im Mund herum. Meine Frau hatte eine Gallenkolik, im Spital zuerst eine Spritze wegen Nierenleiden, dann eine Blinddarmdiagnose, zuletzt sagte ein Arzt sie sei schwanger. Auf eine Gallenkolik kam keiner. Es kamen die Chicas und erzählten wo neue Yumas sind und wie sie ausgenommen wurden, das gestohlene verkauften die Freunde (Novios) von ihnen. Die einen hatten bis zu 4 Yumas und jeder meinte er sei der einzige bei ihnen. Es waren auch verheiratete darunter, den mann gabe sie als Bruder oder Schwager aus. Sie liessen sich scheiden in Cuba und heirateten den Europäer oder Kanadier. Schicken Geld nach Hause für die kranke Mutter, dabei ist es eben für den Chulo. Sie gingen nach Europa kamen und sagten sie hätten wieder 4 Koffer gemacht, der Inhalt wurde wieder verkauft. dabei verdiente die ganze Strasse. Meine Schwäderin ging mit Bauchweh ins Spital, nach dem 3 x wurde der inzwischen geplatze Blinddarm operiert, am 2 Tag nach Hause laufen, weil die mit dem Spitalauto auf Einkauftour waren mit irgendwechlen Novias. Schweine die verreckt waren, wurden zerschnitten und das Fleisch auf dem Markt verkauft. Ich besorgte mir das Fischerpadent, mit Peso Cubano, so konnte ich die Fische am Strand von Caybarien kaufen und ohne Polizeilichen Probleme nach Santa Clara bringen. Die Geschäfte vom Kuhfleisch sind mir bekannt weil ein Cubi Kollege die Kühe dem Fidel stahl und schlachtete. 3 Monate arbeitete ich in einer Paneria (Bäckerei), dabei lernte ich wie Mehl Öl und Hefe, sowie das Heizöl gestohlen und verkauft wurde. Meine Schwiegermutter arbeitete über 40 Jahre im Spital von Santa Clara, es wurde ihr mitgeteilt, dass sie in 6 Monaten in Pension gehen kann. Von diesem Zeitpunkt an bekam sie keinen Lohn mehr, er verschwand irgendwo in eine Sack von einem Compañero. Der Schwager arbeitete im Kühlhaus, das meiste wurde von den Cheffes gestohlen und verkauft, die temperatur schwankte von - 10 bis + 7 Grad. Nach 1 Jahr bekam ich den Inselkoller und fragte mich, nein so nicht. Ich lockerte meine Lebenseinstellung und lbete wieder wie Cubi in gehobener Klasse. Nach 6 jahren Cuba, entschlossen wir uns nach Europa zu ziehen und wieder wie ein normal Bürger zu leben. Wie gesagt, es gäbe da noch sehr vieles zu schreiben, das ist eben Cuba und nicht in Habana leben, wo alles erhältlich ist. Cuba hat eine eigene Mentalität vorzuweisen, wenn man aber mit den alten Cubis auf dem Lande zusammensitzt, ab 75 aufwärts, dann hat Cuba wieder ein anderes Bild.

La Perestroika
Beiträge:
Mitglied seit:

#139 RE: Leben in Cuba
19.09.2006 15:17

Mein Respekt

da hast du über das wahre Leben in Kuba berichtet!

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#140 RE: Leben in Cuba
20.09.2006 15:47

In Antwort auf:
Es kamen die Chicas und erzählten wo neue Yumas sind und wie sie ausgenommen wurden, das gestohlene verkauften die Freunde (Novios) von ihnen. Die einen hatten bis zu 4 Yumas und jeder meinte er sei der einzige bei ihnen. Es waren auch verheiratete darunter, den mann gabe sie als Bruder oder Schwager aus. Sie liessen sich scheiden in Cuba und heirateten den Europäer oder Kanadier. Schicken Geld nach Hause für die kranke Mutter, dabei ist es eben für den Chulo. Sie gingen nach Europa kamen und sagten sie hätten wieder 4 Koffer gemacht, der Inhalt wurde wieder verkauft. dabei verdiente die ganze Strasse.
Das kommt mir alles bestens bekannt vor.

e-l-a
_______________________________________________
Alles unter Privatreisen-Cuba.de
Reiseleitung: Mit mir als Reiseleiter in Kuba unterwegs.
Mailservice: E-Mails nach Kuba, auch wenn der Empfänger dort kein Internet hat.
Buchtipp: "Havanna auf allen Vieren - oder der Traum vom Leben auf Kuba"

Marbella
Beiträge:
Mitglied seit:

#141 RE: Leben in Cuba
23.09.2006 16:27

Hallo Guzzi,

danke für deine Berichterstattung, ich glaube damit hast einigen sehr geholfen.
Gruß

cubahelli
Offline PM schicken
spitzen Mitglied


Beiträge: 513
Mitglied seit: 04.03.2002

#142 RE: Leben in Cuba
25.09.2006 07:51

In Antwort auf:
wenn man aber mit den alten Cubis auf dem Lande zusammensitzt, ab 75 aufwärts, dann hat Cuba wieder ein anderes Bild.



warum bist dann in Europa,ist ja soll toll da und mit den 75jährigen und schon das die Kinder wissen wo das Essen herkommt,wenn nicht vom Staat,da ja die Eltern meistens ja mehr haben!

saludos CubaHelli

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Julia Cooke: "The Other Side of Paradise: Life in the New Cuba"
Erstellt im Forum Literatur aus/über Kuba von HayCojones
0 04.04.2014 11:45
von HayCojones • Zugriffe: 725
Rückblick auf 10 Jahre Cuba
Erstellt im Forum In Gedenken an Guzzi von oveja
247 17.02.2009 18:38
von eltipo • Zugriffe: 1150
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de