Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 3.352 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3
stendi
Offline PM schicken

Beiträge: 5.904
Mitglied seit: 15.08.2002

#26 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
18.03.2005 12:36

In Antwort auf:
"Convertible" Cuban PesoCUC 1.0000 - EUR 1.3376

schön wär's............1......1 cuc ist 0,80 euro
.......................2......1euro ist im optimalsten tausch 1.27 cuc..........

bin gestern zurück.
stendi
Kamener kreuz


derhelm
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.757
Mitglied seit: 07.08.2001

#27 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
18.03.2005 12:37

21 MN für 1 CUC.

Viele Leute aus meinem Bekanntenkreis im Oriente tauschen ihre Devisen immer in MN um und Geschäfte untereinander werden auch in MN gemacht.
Ich habe z.B. meinen Bierkasten auch immer für MN gekauft und bin auf Ablehnung gestoßen, wenn meine peso-Bestände nicht gereicht haben und ich mit CUC/$ zahlen wollte.

Die Frage ist, in welche Richtung wird insgesamt mehr Geld getauscht! CUC in MN, oder MN in CUC.
Ich bin mir da nicht sicher.

De facto werden alle MN-Produkte verteuert!
Diejenigen, die nur MN-Einkommen haben betrifft es vorerst nicht, für die Leute mit CUC Einkommen werden die einfachen MN-Produkte teurer.

Und für Leute wie mich und meine Familie, die sehr viel in MN machen ist es wirklich ein erheblicher Nachteil.



--------------------------------------------------
"In the poker game of life, women are the rake."

ewuewu
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 464
Mitglied seit: 07.12.2003

#28 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
18.03.2005 17:37

In Antwort auf:
Diejenigen, die nur MN-Einkommen haben betrifft es vorerst nicht, für die Leute mit CUC Einkommen werden die einfachen MN-Produkte teurer.

Richtig. Das ist der Kern der Sache.

Schlechter werden die gestellt, deren Einkommen aus Buntpesos resultiert, die aber Einkäufe auch in Graugrünpesos machen (letzteres trifft wohl für alle Kubaner zu?)
Besser gestellt ist der, der nur ein Einkommen in Graugrünpesos hat, diese aber regelmäßig oder gelegentlich in Buntpesos tauschen muss, weil er benötigte Waren nur für CUC bekommt.

ewuewu
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 464
Mitglied seit: 07.12.2003

#29 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
18.03.2005 17:47

In Antwort auf:
Ich kenne die abgemagerten Kühe auch, wieder etwas, 'was ich nicht kapiere - als ob in Kuba kein Fressi-Fressi für Wiederkäuer(Grünzeugs)wachsen würde und Gemüse mögen die Kubis ja sowieso nicht - von wegen wegfressen...

Das trifft wohl zu. Sie haben definitiv nichts zu fressen für die Viecher.
Ich bin in den letzten Tagen zwischen Holguin und Havanna 800 KM auf dem Rad und noch ein paar dazu im Bus unterwegs gewesen.
Weite Teile des Landes sind eine graubraune Wüste und es ist mir ein Rätsel, was die Tiere auf diesem Boden überhaupt noch finden Und Futter dazu zu kaufen wird sicher außerhalb der Möglichkeiten der kubanischen Bauern liegen. Und Weideland wird nicht mal in den reichen Ländern bewässert.

Wie sieht es da eigentlich in der "Regenzeit" aus? Die allerdings soll im Oriente auch seit zwei Jahren fast ausgefallen sein, wurde mir vor Ort erzählt.

Interessant war es zu sehen, wie sich die Landschaft (um Holguin) nach den Regenfällen vor zwei Wochen änderte. Alles bekam einen grünen Schimmer - fast wie im europäischen Frühling) und diese Büsche mit den rosa und roten Blüten entwickelten eine fast psychedelische Farbkraft. Besonders die roten strahlten wie künstlich beleuchtet.
Sehr beeindruckend.

derhelm
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.757
Mitglied seit: 07.08.2001

#30 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
18.03.2005 18:02

In Antwort auf:
und diese Büsche mit den rosa und roten Blüten entwickelten eine fast psychedelische Farbkraft. Besonders die roten strahlten wie künstlich beleuchtet.

Welche psychotropische Pflanzen oder Pilze hast du verkostet?


--------------------------------------------------
"In the poker game of life, women are the rake."

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#31 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
18.03.2005 18:14

Stropharia cubensis - da ist Nomen gleich Omen!

"Tja, Urlauber zu sein ist schon ein hartes Los ..."

Elisabeth 2

vilmaris
Beiträge:
Mitglied seit:

#32 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
18.03.2005 19:03

@ Quesito

In Antwort auf:
Ich kenne die abgemagerten Kühe auch, wieder etwas, 'was ich nicht kapiere - als ob in Kuba kein Fressi-Fressi für Wiederkäuer(Grünzeugs)wachsen würde und Gemüse mögen die Kubis ja sowieso nicht - von wegen wegfressen

Um das Thema Rindviecher (menschliche und tierische), Rindersteaks und Gefängnis ohne Bewährung abzuschliessen, sollte noch erwähnt werden, dass die Fleischerzeugnisse der hochgezüchteten kubanischen Rinderrassen auf dem Weltmarkt angeboten werden, um die traurigen Devisenbilanzen zu schönen.

Die Info stammt übrigens von einem kubanischen Ökonomieprofessor, sozusagen aus erster Quelle. Keine besonders gute Idee, wenn man die Zuchtbedingungen für Rinder in Argentinien oder im Mittleren Westen der USA in Betracht zieht.

Das ist sozusagen Antiökonomie, nämlich die Nutzung komparativer Handelsnachteile, um es mal so auszudrücken.

Tja, der Führer weiss halt alles besser .............

ewuewu
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 464
Mitglied seit: 07.12.2003

#33 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
18.03.2005 20:51

In Antwort auf:
Welche psychotropische Pflanzen oder Pilze hast du verkostet?

Du wirst doch nicht petzen?!

el lobo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 3.314
Mitglied seit: 27.03.2002

#34 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
19.03.2005 07:39

In Antwort auf:
der hochgezüchteten kubanischen Rinderrassen


GENAU !! und zwar so hochgezüchtet das sie aus GEHEIMHALTUNGSGRÜNDEN
nur nach Einbruch der DUNKELHEIT ausgeführt werden.
MfG El Lobo

kubanito11
Beiträge:
Mitglied seit:

#35 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
19.03.2005 07:53

Vilmaris

wieso der Führer ??

Ist das in Deutschland oder irgendwoanders viel anders ??
Wissen unser Führer auch nicht alles besser ?

Wo ist der gravierende unterschied ?

Das in Cuba Satana eigenmächtig regiert, und das wir hier durch wahlen zwischen Teufel und Belzebu wählen können ?

Visa Affäre und erteilung nach lust und laune, 9800 Euro für abgeordnete, Hartzt IV und billig Löhne durch zeitarbeit Firmen ( auch Zuhälter genannt) , während andere hier http://www.bild.t-online.de/BTO/index.html
tja ob unsere Führer auch nicht ohne sind ?

Eins kann dir sagen: so ein leben wie Cuba hatte als die UDSSR noch existierte, ist für die meisten Länder ( in erste Linie für die armen Leute ) sicher nur einen Traum.
Saluds

Cubareisen

el lobo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 3.314
Mitglied seit: 27.03.2002

#36 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
19.03.2005 08:25

In Antwort auf:
so ein leben wie Cuba hatte als die UDSSR noch existierte

Tja das KENN ich noch sehr gut !! Da haben sie es sich VORNE und HINTEN
reinschieben lassen ohne groß die Finger krumm zu machen.Ob Russen, Tschechen,
Rumänen, Ostdeutsche ,Ungarn alle (die ich malochenderweise in Nuevitas erlebte)
verklingelten sie ihre Erzeugnisse und Arbeit auf Geheiß des KREMLCHEFS und seiner
"Politik" für ..nen Apel und EI und unsere Cubanos "sonnten" sich in diesem tollen
Leben. Nun ist es allerdings vorbei und sie müssen sich alleingelassen auch ALLEIN
aus der Schei... reissen ,was vielen verdammt schwerfällt.
MfG El Lobo

Comandante
Beiträge:
Mitglied seit:

#37 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
19.03.2005 08:29

In Antwort auf:
Eins kann dir sagen: so ein leben wie Cuba hatte als die UDSSR noch existierte, ist für die meisten Länder ( in erste Linie für die armen Leute ) sicher nur einen Traum

mmmhhh, ich bin mal wieder total verwirrt. aber bist du es nicht der sonst immer über kuba schimpft und kein gutes haar an dem land lässt ??? und jetzt vom saulus zum paulus.
naja wird sich ja gleich wieder ändern, da ist kuba dreck und dland das paradies. kennen
wir ja mittlerweile.

In Antwort auf:
und das wir hier durch wahlen zwischen Teufel und Belzebu wählen können ?

auch ein unterschied. hier kann man wählen. ach ja sind ja jetzt wahlen in kuba. toll
finde ich das man dort in den demokratischen wahlen den comandante en jefe "auch abwählen" kann. aber er wird von der pcc bestimmt wieder mit 99,9% wiedergewählt. lol
kuba ist was fuer nostalgiker und leute die geschichte unserer eltern oder grosseltern
mal erleben wollen. normal sage ich immer welcome to the twillight zone, man kann aber
auch sagen willkommen im 4. reich, salud mi fuehrer. parallelen gibt es 1000sende.

mal sehen vielleicht darf ich in kuba ja auch wählen :-) werde dann mal schauen wo ich mein kreuz fuer mickey maus machen muss, dann gehts wenigstens bergauf.

comandante

http://www.cuban-store.com/forum

mago
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied


Beiträge: 209
Mitglied seit: 20.02.2005

#38 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
19.03.2005 09:03

@Quesito

In Antwort auf:
Wobei ich ansonsten nicht verstehe warum es in Kuba nicht genug Milch und Kaba gibt. Gibt doch Kühe in Kuba - offenbar nicht genug, aber die vermehrern sich bei entsprechender Pflege fast wie von selbst

ich habe davon gehört, dass gute Milchkühe importiert wurden, mit dem Ergebniss, das diese auch kaum Milch abgegeben haben, hängt vielleicht mit der zur Verfügung stehenden Nahrung zusammen.

kubanito11
Beiträge:
Mitglied seit:

#39 RE:Wurde der Peso abgewrtet?
19.03.2005 09:10

Ich bin zwar seitdem eingebürgert würde berechtigt hier zu wählen, aber ich verzichte, weil mir das Politischen Wahlsystem hier nicht gefällt, letzendlich egal wem du wählst, die reichen bestimmen das Geschehen, und vertreten in erste/zweite und dritte Linie ihre Interessen.

Nach der Verfall der UDSSR hat sich einiges in Cuba geändert, man müsste das LAND Cuba auch betrachten als das Sozialistischen Block noch existierte, und da ist nun mal einen unterschied zu heute.

Heut zu Tage auch ohne das Grundsystem großartig zu ändern, könnte in Kuba viel mehr getan werden, zumal die Zeiten der Sozialistischen Block in absehbarer Zeit nicht mehr kommen werden, Kuba hat sicher noch einiges zu ändern/verbessern, ich wollte nur damit sagen, dass wenn man die Welt schaut ( lassen wir dabei Deutschland weg ) auch da wo fidel nicht regiert, nicht unbedingt gut aussieht, zumindestens für die meisten Leute.
Saluds

Cubareisen

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#40 Kuba früher führender Kakaoproduzent?
19.03.2005 09:55

In Antwort auf:
Kuba war eines der führenden karibischen Länder in der Kakaoproduktion. Die Produktion hatte Weltruf. Allerdings vor der Revolution.
Wilma, erkläre mir doch nochmal warum Kuba vor der Revolution ein führender Kakaoproduzent war und heute nicht mehr.[ hmm]

Moskito

vilmaris
Beiträge:
Mitglied seit:

#41 RE:Kuba früher führender Kakaoproduzent?
19.03.2005 21:12

@ Mücke

In Antwort auf:
Wilma, erkläre mir doch nochmal warum Kuba vor der Revolution ein führender Kakaoproduzent war und heute nicht mehr

Mücke, tja Insekten müssen eben mit einem kleineren Gehirn auskommen. Daher wundert mich Deine Frage ehrlich gesagt nicht.
Ich versprech Dir: wir erzählen es auch nicht weiter !

In Antwort auf:
La cultura del cacao en Cuba

Se ignora en qué fechas fue introducido el cacao en Cuba.
Hay quien digan que los españoles lo trajeron desde Méjico a Cuba, hacia 1540. Otros piensan que fue importado por los franceses mucho más tarde.
No obstante, la primera prueba física de la presencia de cacao en Cuba remonta a 1748.

A principios de los años 1800, la exportación de cacao y café es importante.

Por lo tanto, no existe una larga tradición autóctona de consumo de cacao bajo la forma de bebida divina o fortificante, como por ejemplo en Méjico.
El cacaotero fue pues introducido para ser cultivado, no existiendo en estado salvaje.

La única región donde se sigue cultivando es en la punta sureste de la isla, en Baracoa.

Existen algunos focos de cultivo en otras partes del país, pero son poco significativos.


Los plantadores trabajan pequeñas superficies de terreno, a veces con fuerte pendiente, donde cosechan las mazorcas en dos épocas. La cosecha más importante se hace de febrero a julio. Luego, la segunda se hace de septiembre a diciembre, pero es menos abundante.

Estos plantadores venden los granos recién sacados de las mazorcas a la fábrica de secado que a su vez los vende a la fábrica de Baracoa que produce la masa, la manteca, el polvo de cacao y el chocolate.

Estas familias de ingresos modestos llevan una vida de trabajo muy duro y mal remunerado.
Sin embargo, su recibimiento es inversamente proporcional a sus medios.

Mientras el marido les explica su labor, la esposa les prepara un excelente café. Y pueden estar seguros que se irán cargados de fruta fresca, cosechada delante de ustedes y de bolas de peten, el chocolate casero.

Así es la preparación:

Tras haber cosechado unas cuantas mazorcas maduras, los granos se dejan fermentar sobre hojas de plátano durante 5 a 6 días.
Después, se dejan secar al sol en una plataforma instalada cerca de la cabaña.

La cabaña suele constar de 3 piezas. Se entra en una especie de salita de estar, amueblada con una mesa, sillas y a veces uno o dos canapés. Después hay una habitación y un local donde se cocina que da hacia el exterior, donde se encuentra el fuego.
Los granos fermentados y secos se tuestan al fuego en una olla llana.

Una vez fríos, los granos se muelen en un pilón tallado en un tronco o en un molino metálico.

La pasta que resulta de esta operación se mezcla con un poco de harina para hacer unas bolas llamadas bolas de peten.


Para ser utilizadas, estas bolas se rallan y el polvo se diluye en agua o en leche (si lo hay, nos dicen) caliente, con azúcar y según la receta, se le añade canela, clavo, vainilla o nuez de moscada.

La visita a Baracoa y a sus plantadores es una experiencia de humildad y de saber vivir, que hace pensar y marca de por vida creando la necesidad profunda y latente de revivir estos maravillosos momentos y de volver a ver a quienes tan amablemente nos acogieron.


In Antwort auf:
Museo del Chocolate

Opened at the end of 2003 in the famous Casa de la Cruz Verde, once the residence of the Counts of Lagunilla. The museum is inspired in the one situated in the Royal Square of Brussels. The history of cocoa production can be followed on big panels and through written documents. Advertisements of chocolate producers are also to be seen, as well as pots, porcelain cups, recipients done out of copper, jugs, pitchers, wooden grinders, sweets and chocolate boxes... An area reserved for the observation of the fabrication process and an other one for chocolate tasting completes this amazing place.
Calle Amargura esquina a Mercaderes. La Habana.


kubanito11
Beiträge:
Mitglied seit:

#42 RE:Kuba früher führender Kakaoproduzent?
19.03.2005 21:28

ich bin zwar keine Mücke, muß aber scheinbar auch mit kleinen Gehirn auskommen
Eine antwort von dir auf die frage von Mücke, hätte mich auch interessiert, von dem was du da gepostet hast, bin ich nicht schlauer geworden.
Saluds

Cubareisen

el lobo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 3.314
Mitglied seit: 27.03.2002

#43 RE:Kuba früher führender Kakaoproduzent?
20.03.2005 08:14

In Antwort auf:
warum Kuba vor der Revolution ein führender Kakaoproduzent war und heute nicht mehr.[ hmm]


Tja Mücke mal ganz ALLGEMEIN gehalten ohne speziell auf den KAKAO einzugehen
Wenn Du mal mit offenen Augen übers Land fahren würdest und die ALLERORTEN Ruinenhaft
umherstehenden Übereste einstiger staatlicher Landwirtschaftsbetriebe mit auf
deren Gelände stehenden schrottreifen Fuhrparks SEHEN würdest könntest Du Dir
diese Frage eigentlich selber beantworten. Bei meinen Fahrten übers Land komm
ich schon seit Jahren in den unterschiedlichsten Destinationen daran vorbei.
Der Fuhrpark wo mein angeheirateter Onkel als "Kraftfahrer" (meist ohne Fahrzeug)
beschäftigt ist kenn ich genau und wundere mich immer wieder was aus 50 Wracks
noch alles ausgebaut werden kann um EINES wieder zum laufen zu bringen. Ist auch
ne staatl. Agrocooper. die sich irgendwann mal mit LANDWIRTSCHAFT beschäftigt hatt.
Heute werden in einem uralten Bus Leute in die Montes transportiert. Mitunter wenn
der Traktor Petroleo hatt gehts auch mal aufn Acker .Der meiste Teil der Beschäftigten
bewacht des Nächtens die alten Klapprigen VACAS vor den Spitzbuben die DENNOCH ihr
privates "Schlachtfest" gestalten trotz in Aussicht stehender HARTER Bestrafung.
Tja so ist das nunmal mit der staatl. cuban. Landwirtschaft.
Einzig die privaten Cooperativas sind durch finanz. Anreize SEHR BEMÜHT - können aber einstigste Weltrufe nicht kitten

MfG El Lobo

vilmaris
Beiträge:
Mitglied seit:

#44 RE:Kuba früher führender Kakaoproduzent?
20.03.2005 08:33

@ El Lobo

In Antwort auf:
Wenn Du mal mit offenen Augen übers Land fahren würdest und die ALLERORTEN Ruinenhaft
umherstehenden Übereste einstiger staatlicher Landwirtschaftsbetriebe mit auf
deren Gelände stehenden schrottreifen Fuhrparks SEHEN würdest könntest Du Dir
diese Frage eigentlich selber beantworten

Ist hier zwar etwas off-topic (abseits vom Thema), aber genau das gleiche Gefühl hatte meine Großtante, die als Kind den landwirtschaftlichen Betrieb ihres Vaters in Ostpreussen (heute Russland) verlassen musste, als sie nach Jahrzehnten die RUINEN ihres Elternhauses wiedersah.

Der Schmerz über die verlorene Heimat war schon schlimm, aber den Ruin und die Verwahrlosung des einstmals prosperierenden Bauernhofs zu sehen war weit schlimmer. Womit wieder einmal bewiesen wäre, wie verfehlte Wirtschaftspolitik ein Land zertören kann.

Gerade für Leute aus der Landwirtschaft, welche ja noch eher einen unmittelbaren Bezug zu ihren natürlichen Lebensgrundlagen haben, eine besonders bittere und schmerzhafte Erfahrung.

Kein Wunder, dass der erbitterste und verzweifelste Widerstand gegen die Einführung des Kommunismus immer aus ländlichen Regionen kam - egal ob in Russland, China oder Kuba. (auch in Kuba gab es in den 60er Jahren einen mehrjährigen Guerillakrieg in der Sierra de Escambray gegen die Zwangskollektivierung - getragen von kleinen Rinderfarmern)

kubanito11
Beiträge:
Mitglied seit:

#45 RE:Kuba früher führender Kakaoproduzent?
20.03.2005 08:54

Lieber Lobo

nur so ganz nebenbei gefragt, bist du denn auch durch anderen Länder Lateinamerikas gefahren und dir manchen dinger näher angeschaut ??

Die Kakao Produktion, kann es nicht sein, dass sie sich reduziert hat, weil es sich weniger rendiert ?
Wenn es der gegenfall wäre ( siehe Öl ) wären sicher Ausländischen Investoren an die Produktion interessiert !

Ich frage mich, on nur an Kuba irgendwelchen Dinger gefunden werden, und so als ob woanders nix gäbe, oder so als ob ohne Fidel aber mit ne Yankee regierung schwupp den cubanos alle gut gehen würde.... ok vielleicht würde Busch das Kakao produzion erhöhen, damit das Geld in die Taschen von irgendwelchen reicher fliesst, aber ob die armen viel davon haben werden ?
Saluds

Cubareisen

el lobo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 3.314
Mitglied seit: 27.03.2002

#46 RE:Kuba früher führender Kakaoproduzent?
20.03.2005 09:59

In Antwort auf:
nur so ganz nebenbei gefragt, bist du denn auch durch anderen Länder Lateinamerikas gefahren und dir manchen dinger näher angeschaut

Auf Grund Familienmäßiger Bindung habe ich mit KUBA zu tun !!
Alles andere wäre APFEL mit BIRNEN vergleichen ,oder wie unser "kleiner
Commandant" immer sagt : " Die anderen haben doch auch ...........Aber darum
geht es ja nicht es war hier im Thread nur von CU die Rede.
In Antwort auf:
Ich frage mich, on nur an Kuba irgendwelchen Dinger gefunden werden, und so als ob woanders nix gäbe, oder so als ob ohne Fidel aber mit ne Yankee regierung schwupp den cubanos alle gut gehen würde.... ok vielleicht würde Busch das Kakao produzion erhöhen, damit das Geld in die Taschen von irgendwelchen reicher fliesst, aber ob die armen viel davon haben werden

Sorry damit komm ich leider nicht klar.
MfG El Lobo

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#47 RE:Kuba früher führender Kakaoproduzent?
20.03.2005 16:19

@ Wilma oberschlau.....die Aufgabe die ich dir stellte, war nicht die Frage zu beantworten, ob in Kuba Kakao angebaut wird oder wurde, sondern lautete:

"Wilma, erkläre mir doch nochmal warum Kuba vor der Revolution ein führender Kakaoproduzent war und heute nicht mehr"

Wie so oft nur heiße Luft und ein bischen Schwabenpolemik?

Moskito

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#48 RE:Kuba früher führender Kakaoproduzent?
20.03.2005 16:42

In Antwort auf:
Wenn Du mal mit offenen Augen übers Land fahren würdest.....könntest Du Dir
diese Frage eigentlich selber beantworten.
lobo, meine Frage an Vilmaris war: "warum Kuba vor der Revolution ein führender Kakaoproduzent war und heute nicht mehr."
Wie die von mir beim googeln gefundene Statistik (http://2001662.homepagemodules.de/t50747...ewertet__1.html) zeigt, war Kuba in diesen (vorrevolutionären) Jahren keineswegs führend in der Kakaoproduktion, z.B. produzierte Kuba im Jahre 1911 gerade mal 1251 Tonnen Kakaobohnen, während im gleichen Jahr in der DomRep die fast 20fache Menge (19 828 Tonnen) produziert wurden.

Kuba ist meiner Ansicht nach klimatisch nicht besonders geeignet für den Anbau von Kakao. Ich bin zwar kein Biologe, aber soviel ich weiß, benötigt Kakao tropisches Klima, also feucht und heiß, und solches gibt es in Kuba nicht im Übermaß, Baracoa ist ja klimatisch eher die Ausnahme in Kuba.

Also, nicht nur mit offenen Augen durchs Land fahren, sondern auch die ideologische Brille absetzen...

Moskito

vilmaris
Beiträge:
Mitglied seit:

#49 RE:Kuba früher führender Kakaoproduzent?
20.03.2005 17:34

@ Mücke

In Antwort auf:
lobo, meine Frage an Vilmaris war: "warum Kuba vor der Revolution ein führender Kakaoproduzent war und heute nicht mehr."

Nein, Mücke, die Frage lautet, ob Kuba ein führender Produzent in der Karibik war und ob es gezwungen ist, Kakao einzuführen, weil es selbst nicht genug produzieren kann.

Die Antwort ist ja, Kuba war ein führender Kakaoproduzent in der Karibik . Es produzierte nach Angaben der Welternährungsorganisation FAO 1961 (also kurz nach der Revolution, früheste verfügbare Zeitreihe) 2.500 metrische Tonnen, in der Karibik nur getoppt von der DomRep, Trinidad / Tobago und Jamaika.

2004 wurden nach den gleichen Quellen 1.600 metrische Tonnen produziert, also erheblich weniger.
Durch diese deutlich gesunkene Produktionsmenge fällt Kuba in der Karibik von Platz 3 auf Platz 6 zurück. Und dies obwohl Länder wie Trinidad heute von der Ölindustrie leben und die Förderung von Kakao stark reduziert haben.
Selbst ein Elendsstaat mit schlechten klimatischen Voraussetzungen wie Haiti konnte die Produktion in dem Zeitraum 1961 - 2004 nahezu verdoppeln.

Die Frage war

- ob Kuba in der Lage sein kann, ein low-brain Produkt wie Kakao in ausreichender Menge zu produzieren
- ob Kuba über eine Tradition der Kakao- und Schokoladenherstellung verfügt

Beides ist uneingeschränkt zu bejahen.

QUELLE: FAO - Online-Datenbank

http://faostat.fao.org/faostat/form?coll...ext&language=EN

kubanito11
Beiträge:
Mitglied seit:

#50 RE:Kuba früher führender Kakaoproduzent?
20.03.2005 18:02

VILMARIS

du redest über dinge vor 40 über Jahren, die Welt ändert sich, was es sich lohnte vor 40 jahren zu produzieren, muss sich heute nicht mehr lohnen, es kann durchaus sein, das es sich für Cuba besser lohnt Kakao oder andere Artikel zu importieren als selber zu produzieren, das wird bald auch auf Zucker zutreffen.


Saluds

Cubareisen

Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Peso Aufwertung ?
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von flicflac
1 10.01.2012 01:22
von el loco alemán • Zugriffe: 518
KUBA SOLL DEN DOLLAR WIEDER 10% AUFGEWERTET HABEN ?
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von un kilo
10 05.01.2011 11:11
von un kilo • Zugriffe: 1345
Erfahrung Umtausch €/Peso Conv.
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von Rudi Minero
22 29.11.2004 01:06
von Quimbombó • Zugriffe: 1463
Euro / CUC / Dollar / Peso / Kreditkarten
Erstellt im Forum Info-Sparte! von Chris
1 14.03.2011 14:41
von HayCojones • Zugriffe: 19015
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de