Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 341 mal aufgerufen
 Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen)
Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

Regionale Integration gegen US-Hegemonie
08.11.2004 10:20

In Antwort auf:

Regionale Integration gegen US-Hegemonie

Venezuelas Präsident sieht in gemeinsamen lateinamerikanischen Projekten ein Gegengewicht zu Washington

PORTO ALEGRE taz "Wir gehen von Gipfel zu Gipfel und unsere Völker von Abgrund zu Abgrund", wiederholt Hugo Chávez seine Kritik an internationalen Gipfeltreffen, nachdem er seinen Frühsport an Rios Copacabana beendet hat. Dabei lässt Venezuelas Staatschef selbst keine Mammutveranstaltung aus. Jetzt prägte der Linksnationalist den Gipfel der Rio-Gruppe.

Anders als seine Kollegen aus 18 Ländern Lateinamerikas und der Karibik, die die von Brasilien angeführte UN-Stabilisierungsmission in Haiti unterstützen, wandte sich Chávez gegen eine militärische Intervention in dem Karibikstaat. Brasilien fordert hingegen eine Aufstockung des Blauhelm-Kontingents

An der Bundesuniversität von Rio hielt Chávez eine umjubelte Rede. Unter dem Motto "Lateinamerika den Lateinamerikanern" müsse das 21. Jahrhundert das "Jahrhundert der Befreiung" werden, beschwor er sein großes Vorbild Simón Bolívar (1783-1830). Wenn US-Präsident Bush seine Kriegspolitik wie bisher fortsetze, "könnte er den Traum von Che Guevara Wirklichkeit werden lassen, denn dann werden ein, zwei, drei Vietnam entstehen", warnte Chávez.

Lateinamerikas Linke sieht sich im Aufwind. Vor einer Woche siegte in Uruguay erstmals das Linksbündnis "Breite Front". Bei Kommunalwahlen gewannen Chiles Sozialdemokraten ebenso wie die Chavistas in Venezuela. Nur in Brasilien musste die Arbeiterpartei von Präsident Lula schmerzhafte Niederlagen einstecken. Eine Ursache sehen Beobachter in der Fortsetzung der Spar- und Hochzinspolitik, die das Wachstum abwürgt und den Sozialetats enge Grenzen setzt. Auch wenn sich auf dem Subkontinent mit der Propagierung neoliberaler Konzepte keine Wahlen mehr gewinnen lassen - mit einer anderen Regierungspraxis tun sich die Mitte-links-Regierungen in Brasilien, Chile und Argentinien schwer. Brasilien etwa erwirtschaftet für den Schuldendienst Jahr für Jahr einen Überschuss von 4,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, ohne dass deswegen die Schuldenlast nennenswert abgebaut würde oder das Geld für Investitionen zur Verfügung steht.

Zwischen 1999 und 2003 betrug der Kapitalabfluss aus Lateinamerika 74 Milliarden Dollar, hat Márcio Pontual vom Forschungsinstitut Inesc berechnet. "Es ist ein Teufelskreis", sagt der Ökonom. "Die Sozialausgaben sinken, die Infrastruktur leidet und das Einkommen der Bevölkerung sinkt - was wiederum ausländische Investoren abschreckt." Vor diesem Hintergrund forderte die Rio-Gruppe vom IWF flexiblere Regelungen bei der Schuldenrückzahlung, eine Initiative, die jetzt von Kolumbien und Peru ausging. Gemeinsam sollen IWF, Weltbank und die Interamerikanische Entwicklungsbank zu einer Kursänderung bewegt werden.

Parallel dazu arbeiten die Regierungen an der regionalen Integration. Für die Projekte "Petrosur", eine Kooperation im Erdölsektor, und "TV Sur", einen regionalen Fernsehsender, gewann Chávez bereits seinen argentinischen Kollegen Néstor Kirchner. Auch Lula signalisiert Interesse. Brasiliens Entwicklungsbank BNDES bastelt an einem regionalen Investitionsfonds. Der britische Botschafter in Brasília staunt: "Was Bolívar mit dem Schwert machen wollte, macht jetzt Brasilien mit der BNDES".

"GERHARD DILGER

taz Nr. 7508 vom 8.11.2004, Seite 10, 108 Zeilen (TAZ-Bericht), GERHARD DILGER




Moskito

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
GIGA Focus Lateinamerika: Mercosur oder Pazifik-Allianz: konkurrierende Modelle lateinamerikanischer Integration
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 17.04.2014 17:19
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 306
Globalisierung und neue Formen der Integration in Lateinamerika:
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
3 09.06.2008 09:54
von Don Arnulfo • Zugriffe: 412
El chavismo puede perder mayoría en elecciones regionales
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 07.04.2008 13:25
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 198
Ende einer Hegemonie
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Chris
9 24.12.2005 13:17
von el loco alemán • Zugriffe: 396
Die Integration Lateinamerikas
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Garnele
0 18.06.2005 21:25
von Garnele • Zugriffe: 314
Integration statt Revolution
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Chris
9 03.03.2005 07:18
von Diacepan • Zugriffe: 862
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de